Wissenschaft

Zucker von Blei

Eine Möglichkeit, wie Sie vermuten könnten, dass Blei aus Ihrem Wasser in Ihr Wasser sickert, besteht darin, dass das erste Wasser aus dem Wasserhahn nach einer Weile süßer schmeckt als Wasser. Blei schmeckt süß. Tatsächlich ist Blei (II) -acetat [Pb (C 2 H 3 O 2 ) 2 · 3H 2 O] eine Verbindung, die einen anderen Namen hat: Bleizucker. Bleizucker wurde im Laufe der Geschichte als Süßstoff verwendet. Kein Honig oder Zucker? Kein Problem! Es gibt eine kalorienfreie Alternative. Es ist giftig, aber Sie werden nicht Pfund zunehmen, wenn Sie es essen. Wenn Sie genug davon verwenden, können Sie vergessen, ganz zu essen. Die perfekte Diäthilfe.

Die alten Römer kochten Traubensaft in Bleitöpfen und verwendeten den resultierenden Sirup, um Wein zu süßen und Früchte zu konservieren. Wir alle wissen, wie es den Römern ergangen ist, aber Bleiacetat wird heute noch verwendet. Die moderne Herstellung von Blei (II) -acetat erfolgt durch Mischen von wässriger Essigsäure mit Bleicarbonat und Verdampfen des Wassers.

Haben Sie bemerkt, dass einige Lippenstifte auf Ihren Lippen süß schmecken, obwohl sie beim Lesen der Zutatenliste keinen Zucker oder andere Süßstoffe enthalten … naja … außer dem Bleiacetat. Bleiacetat kommt in roten Lippenstiften häufiger vor als in anderen Farben. Die Chemikalie hilft bei der Farbechtheit, weshalb sie auch beim Färben verwendet wird, einschließlich progressiver Haarfarbe, wie Grecian Formula ™ für Männer. Sie können einen Kopf mit jugendlich dunklem Haar haben, umso besser, um diese schöne Dame mit den rubinroten Lippen und dem süßen, süßen Kuss anzulocken.

Kristall-Fotogalerie. Was macht Blei giftig?

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.