Für Pädagogen

Der Ressourcenraum für Sonderpädagogik

Der Ressourcenraum  ist eine separate Umgebung, entweder ein Klassenzimmer oder ein kleinerer ausgewiesener Raum, in dem ein Sonderpädagogikprogramm einem behinderten Schüler einzeln oder in einer kleinen Gruppe angeboten werden kann. Ressourcenzimmer werden auf verschiedene Arten genutzt, von Unterricht über Hausaufgabenhilfe, Besprechungen bis hin zur Darstellung des alternativen sozialen Raums der Schüler.

 

Ressourcenraum vs. am wenigsten restriktive Umgebung

Nach dem IDEA (Gesetz zur Verbesserung der Bildung von Menschen mit Behinderungen) sollen Kinder mit Behinderungen in einem „am wenigsten restriktiven Umfeld“ erzogen werden, dh sie sollen so weit wie möglich mit Kindern ohne Behinderung zusammen lernen.

Es kann jedoch manchmal schwierig oder weniger vorteilhaft für Studierende mit Behinderungen sein, im selben Raum wie Studenten der allgemeinen Bildung zu bleiben, und in diesen Fällen werden sie in die Ressourcenzimmer gebracht.

IDEA gibt an, dass diese Entfernung, die als „Restriktivität“ bezeichnet wird, nur dann erfolgen sollte, wenn die Ausbildung des Schülers in regulären Klassen trotz des Einsatzes von „zusätzlichen Hilfsmitteln und Dienstleistungen nicht zufriedenstellend erreicht werden kann“.

Manchmal wird diese Form der Unterstützung als „Resource and Withdrawal“ oder „Pull-out“ bezeichnet. Das Kind, das diese Art der Unterstützung erhält, erhält einige Zeit im Ressourcenraum – was sich auf den Auszahlungsteil des Tages bezieht – und einige Zeit im regulären Klassenzimmer mit Änderungen und / oder Unterkünften – die die Ressourcenunterstützung im regulären Klassenzimmer darstellen. Diese Art der Unterstützung trägt dazu bei, dass die „am wenigsten restriktive Umgebung“ oder das Inklusionsmodell noch vorhanden ist.

 

Zweck des Ressourcenraums

Der Ressourcenraum ist sowohl für Schüler gedacht, die sich für Sonderpädagogik qualifizieren, als auch für allgemeinbildende Schüler, die für einen Teil des Tages einen speziellen Unterricht in einer individuellen Umgebung oder in einer kleinen Gruppe benötigen. Individuelle Bedürfnisse werden in Ressourcenräumen unterstützt, wie sie im individuellen Bildungsplan (IEP) des Schülers definiert sind  .

Die Schüler kommen oder werden aus verschiedenen Gründen in den Ressourcenraum gezogen. Am häufigsten kommen sie dorthin, um auf eine Weise auf die Lehrmaterialien zuzugreifen, die besser zu ihren Lernstilen und -fähigkeiten passt.

Manchmal kann das reguläre Klassenzimmer laut und voller Ablenkungen sein, und die Schüler kommen in den Ressourcenraum, um sich besser auf das Material konzentrieren und es aufnehmen zu können, insbesondere wenn neue Informationen eingeführt werden.

Zu anderen Zeiten liegt das im Klassenzimmer für Allgemeinbildung unterrichtete Material über dem Niveau des Schülers, und der Ressourcenraum dient als ruhigerer Ort, an dem der Schüler das Material langsamer durchgehen kann.

Der Ressourcenraum hat fast immer ein maximales Verhältnis von fünf Schülern zu einem Lehrer, und die Schüler arbeiten häufig mit einem Lehrer oder einem paraprofessionellen Einzellehrer zusammen. Diese erhöhte Aufmerksamkeit hilft den Schülern, sich besser zu konzentrieren, sich mehr zu engagieren und das Material leichter zu verstehen.

 

Andere Verwendungen von Ressourcenzimmern

Sehr oft kommen die Schüler auch in den Ressourcenraum, um bewertet und getestet zu werden. sei es für ihre besonderen Bedürfnisse oder für andere akademische Prüfungen, da der Ressourcenraum eine weniger ablenkende Umgebung und damit bessere Erfolgschancen bietet. In Bezug auf Tests für besondere Bedürfnisse wird ein Kind alle drei Jahre neu bewertet, um die Förderfähigkeit für Sonderpädagogik zu bestimmen. In den meisten Fällen erfolgt die Neubewertung im Ressourcenraum.

Viele Ressourcenzimmer unterstützen auch die sozialen Bedürfnisse ihrer Schüler, da die Kleingruppenumgebung weniger bedrohlich ist und Schüler, die manchmal am Rande des allgemeinbildenden Unterrichts stehen, eher bereit sind, aus ihren Komfortzonen auszusteigen und Freunde zu finden.

Der Ressourcenraum bietet auch leichter Möglichkeiten für Verhaltensinterventionen. und Lehrer coachen Schüler häufig in ihren sozialen Fähigkeiten, häufig indem sie ihnen helfen, Führungsverantwortung zu übernehmen, z. B. einem anderen Schüler beim Lernen zu helfen.

Sehr oft dient der Ressourcenraum auch als Treffpunkt für IEP-Bewertungen. Lehrer, Paraprofessionelle, Eltern, Schüler und gesetzliche Vertreter verbringen in der Regel mehr als 30 Minuten damit, die Besonderheiten des IEP des Schülers zu erörtern, darüber zu berichten, wie es dem Schüler derzeit in allen im Plan beschriebenen Aspekten geht, und dann alle Abschnitte nach Bedarf zu überarbeiten.

 

Wie lange ist ein Kind im Ressourcenraum?

In den meisten Bildungsgebieten gibt es Zeitinkremente, die dem Kind für die Unterstützung von Ressourcenräumen zugewiesen werden. Dies hängt manchmal vom Alter des Kindes ab. Oft sind 50% der akademischen Zeit eines Studenten eine Marke, die nicht häufig überschritten wird. Es ist sehr selten, dass ein Kind mehr als 50% seines Tages im Ressourcenraum verbringt. Sie können jedoch tatsächlich bis zu 50% ihrer Zeit dort verbringen .

Ein Beispiel für die zugewiesene Zeit könnten mindestens drei Stunden pro Woche in Zeitschritten von 45 Minuten sein. Auf diese Weise kann sich der Lehrer im Ressourcenraum mit einiger Konsequenz auf den spezifischen Bedarfsbereich konzentrieren.

Wenn Kinder reifer und autarker werden, ändert sich mit ihnen die Unterstützung des Ressourcenraums. Es gibt Ressourcenzimmer in Grund-, Mittel- und Oberschulen, aber manchmal kann die Unterstützung in der Oberschule beispielsweise eher beratend sein. Einige ältere Schüler empfinden ein Stigma, wenn sie in den Ressourcenraum gehen, und die Lehrer versuchen, die Unterstützung für sie so nahtlos wie möglich zu gestalten.

 

Die Rolle des Lehrers im Ressourcenraum

Die Lehrer im Ressourcenraum spielen eine herausfordernde Rolle, da sie alle Anweisungen so gestalten müssen, dass sie den spezifischen Bedürfnissen der Schüler entsprechen, denen sie dienen, um ihr Lernpotential zu maximieren. Die Lehrer im Ressourcenraum arbeiten eng mit dem regulären Klassenlehrer des Kindes und den Eltern zusammen, um sicherzustellen, dass die Unterstützung dem Schüler tatsächlich hilft, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Der Lehrer folgt dem IEP und nimmt an den IEP-Überprüfungssitzungen teil. Sie arbeiten auch sehr eng mit anderen Fachleuten und paraprofessionellen Fachleuten zusammen, um den jeweiligen Studenten zu unterstützen. Normalerweise arbeitet der Ressourcenraumlehrer mit Schülern in kleinen Gruppen zusammen und hilft, wenn möglich, eins zu eins, obwohl der Sonderschullehrer häufig einem oder mehreren Schülern in ihren Klassen folgt und sie direkt dort unterstützt.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.