Sozialwissenschaften

Die Definition des natürlichen Experiments in der Wirtschaft

Ein natürliches Experiment ist eine empirische oder Beobachtungsstudie, bei der die interessierenden Kontroll- und experimentellen Variablen nicht von Forschern künstlich manipuliert werden, sondern von der Natur oder von Faktoren beeinflusst werden dürfen, die außerhalb der Kontrolle der Forscher liegen. Im Gegensatz zu herkömmlichen randomisierten Experimenten werden natürliche Experimente nicht von Forschern kontrolliert, sondern beobachtet und analysiert.

 

Natürliche Experimente versus Beobachtungsstudien

Wenn also natürliche Experimente nicht kontrolliert, sondern von Forschern beobachtet werden, was unterscheidet sie von rein beobachtenden Studien? Die Antwort ist, dass natürliche Experimente immer noch den Grundprinzipien experimenteller Studien folgen. Natürliche Experimente sind am effektivsten, wenn sie die Existenz von Test- und Kontrollgruppen kontrollierter Experimente so genau wie möglich nachahmen, dh, dass in einer klar definierten Population eine klar definierte Exposition gegenüber einem bestimmten Zustand vorliegt und in einer anderen Population keine Exposition vorliegt ähnliche Bevölkerung zum Vergleich. Wenn solche Gruppen vorhanden sind, sollen die Prozesse hinter natürlichen Experimenten einer Randomisierung ähneln, selbst wenn sich die Forscher nicht einmischen.

Unter diesen Bedingungen können beobachtete Ergebnisse natürlicher Experimente auf die Exposition zurückgeführt werden, was bedeutet, dass im Gegensatz zu einer einfachen Korrelation ein Grund für die Annahme eines Kausalzusammenhangs besteht. Es ist diese Eigenschaft natürlicher Experimente – der effektive Vergleich, der die Existenz eines Kausalzusammenhangs belegt -, der natürliche Experimente von rein nicht experimentellen Beobachtungsstudien unterscheidet. Das heißt aber nicht, dass natürliche Experimente nicht ohne Kritiker und Validierungsschwierigkeiten sind. In der Praxis sind die Umstände eines natürlichen Experiments oft komplex und ihre Beobachtungen werden niemals eindeutig die Ursache beweisen. Stattdessen bieten sie eine wichtige Inferenzmethode, mit der Forscher Informationen zu einer Forschungsfrage sammeln können, zu der sonst möglicherweise keine Daten verfügbar sind.

 

Natürliche Experimente in der Wirtschaft

In den Sozialwissenschaften, insbesondere in den Wirtschaftswissenschaften, wurde die teure Natur und die Grenzen traditionell kontrollierter Experimente mit menschlichen Probanden seit langem als Einschränkung für die Entwicklung und den Fortschritt des Fachgebiets anerkannt. Als solche bieten natürliche Experimente ein seltenes Testfeld für Ökonomen und ihre Kollegen. Natürliche Experimente werden verwendet, wenn solche kontrollierten Experimente zu schwierig, teuer oder unethisch wären, wie dies bei vielen menschlichen Experimenten der Fall ist. Möglichkeiten für natürliche Experimente sind für Themen wie Epidemiologie oder die Untersuchung von Gesundheits- und Krankheitszuständen in definierten Populationen von größter Bedeutung, in denen experimentelle Studien, gelinde gesagt, problematisch wären. Natürliche Experimente werden aber auch von Forschern auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften verwendet, um ansonsten schwer zu testende Probanden zu untersuchen. Sie sind häufig möglich, wenn sich in einem definierten Raum wie einer Nation, einer Gerichtsbarkeit oder sogar einer sozialen Gruppe Gesetze, Richtlinien oder Praktiken ändern . Einige Beispiele für wirtschaftswissenschaftliche Forschungsfragen, die durch natürliche Experimente untersucht wurden, sind:

  • Der „Return on Investment“ der Hochschulbildung bei amerikanischen Erwachsenen
  • Die Auswirkung des Militärdienstes auf das Einkommen auf Lebenszeit
  • Die Auswirkungen öffentlicher Rauchverbote auf Krankenhauseinweisungen

 

Zeitschriftenartikel über natürliche Experimente:

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.