Geschichte & Kultur

Maya Angelou – Dichterin, Autorin, Schauspielerin, Dramatikerin

Maya Angelou war eine afroamerikanische Autorin, Dramatikerin, Dichterin, Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin. Ihre berühmte 50-jährige Karriere umfasste die Veröffentlichung von 36 Büchern, darunter Gedichtbände und drei Essaybücher. Angelou wird die Produktion und Schauspielerei in mehreren Theaterstücken, Musicals, Filmen und TV-Shows zugeschrieben. Am bekanntesten ist sie jedoch für ihre erste Autobiografie  I Know Why the Caged Bird Sings (1969). Das Buch zeigt die Tragödien von Angelous traumatischer Kindheit, die eine brutale Vergewaltigung im Alter von 7 1/2 Jahren und ein frühes Erwachsenenalter beschreiben, das von einer Schwangerschaft im Teenageralter belastet ist.

Daten: 4. April 1928 bis 28. Mai 2014

Auch bekannt als:  Marguerite Anne Johnson (geboren als), Ritie, Rita

 

Ein langer Weg von zu Hause

Maya Angelou wurde am 4. April 1928 in St. Louis, Missouri, als Tochter von Bailey Johnson Sr., einem Portier und Diätassistenten der Marine, und Vivian „Bibbie“ Baxter, einer Krankenschwester, als Marguerite Anne Johnson geboren. Angelous einziger Geschwister, der ein Jahr ältere Bruder Bailey Jr., war als Kind nicht in der Lage, Angelous Vornamen „Marguerite“ auszusprechen, und nannte seine Schwester „Maya“, abgeleitet von „My Sister“. Die Namensänderung erwies sich später in Mayas Leben als nützlich.

Nachdem sich ihre Eltern 1931 getrennt hatten, schickte Bailey Sr. die dreijährige Maya und Bailey Jr. zu seiner Mutter Annie Henderson in getrennte Briefmarken in Arkansas. Momma, wie Maya und Bailey sie nannten, war die einzige schwarze Ladenbesitzerin in ländlichen Briefmarken und wurde hoch angesehen. Trotz der Tatsache, dass schwere Armut im Überfluss vorhanden war, gedieh Momma während der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs, indem sie Grundnahrungsmittel lieferte. Momma leitete nicht nur den Laden, sondern kümmerte sich auch um ihren gelähmten Sohn, den die Kinder „Onkel Willie“ nannten.

Obwohl Maya klug war, war sie als Kind äußerst unsicher und sah sich als unbeholfen, unerwünscht und hässlich an, weil sie schwarz war. Manchmal versuchte Maya, ihre Beine zu verstecken, schmierte sie mit Vaseline und bestäubte sie mit rotem Ton – jede Farbe war besser als Schwarz. Bailey hingegen war charmant, freigeistig und beschützte seine Schwester äußerst.

 

Leben in Briefmarken, Arkansas

Momma ließ ihre Enkelkinder im Laden arbeiten, und Maya beobachtete die erschöpften Baumwollpflücker, wie sie zur Arbeit und zurück stapften. Momma war der Hauptstabilisator und moralische Führer im Leben der Kinder und gab ihnen wertvolle Ratschläge bei der Auswahl ihrer Kämpfe mit Weißen. Mama warnte, dass die geringste Zumutung zum Lynchen führen könnte .

Die täglichen Empörungen, die sich durch fest verwurzelten Rassismus manifestierten, machten das Leben in Briefmarken für die vertriebenen Kinder miserabel. Ihre gemeinsame Erfahrung von Einsamkeit und Sehnsucht nach ihren Eltern führte zu einer starken Abhängigkeit voneinander. Die Leidenschaft der Kinder für das Lesen bot einen Zufluchtsort vor ihrer harten Realität. Maya verbrachte jeden Samstag in Stamps ‚Bibliothek und las schließlich jedes Buch in den Regalen.

Nach vier Jahren in Stamps waren Maya und Bailey überrascht, als ihr hübscher Vater ein schickes Auto fuhr, um sie nach St. Louis zurückzubringen und bei ihrer Mutter zu leben. Maya sah neugierig zu, wie Bailey Sr. mit seiner Mutter und seinem Bruder, Onkel Willie, interagierte. Maya gefiel es nicht, besonders als Bailey Jr. – das spaltende Bild seines Vaters – so tat, als hätte dieser Mann sie nie verlassen.

 

Treffen Sie mich in St. Louis

Vivian war verheerend schön und die Kinder verliebten sich sofort in sie, besonders Bailey Jr. Mutter Dear, wie die Kinder sie nannten, war eine Naturgewalt und lebte das Leben in vollen Zügen, in der Erwartung, dass alle anderen das Gleiche tun würden. Obwohl Vivian einen Abschluss in Krankenpflege hatte, verdiente sie ihren Lebensunterhalt damit, Poker in Glücksspielstudios zu spielen.

Maya und Bailey landeten während der Prohibition in St. Louis und wurden von ihrer Großmutter mütterlicherseits („Oma Baxter“), die sie unterhielt, mit Verbrechensfiguren der Unterwelt bekannt gemacht. Sie hatte auch Einfluss auf die Polizei der Stadt. Vivians Vater und vier Brüder hatten Stadtjobs, die für schwarze Männer selten waren, und hatten den Ruf, gemein zu sein. Aber sie behandelten die Kinder gut und Maya war beeindruckt von ihnen und fühlte schließlich ein Gefühl der familiären Zugehörigkeit.

Maya und Bailey blieben bei Vivian und ihrem älteren Freund, Mr. Freeman. Vivian war stark, lebhaft und unabhängig wie Momma und behandelte ihre Kinder gut. Sie war jedoch leidenschaftslos und Maya konnte keine enge Beziehung aufbauen.

 

Unschuld verloren

Maya sehnte sich so sehr nach der Zuneigung ihrer Mutter, dass sie anfing, sich Vivians unsicherem Freund anzuvertrauen. Mayas 7 1/2-jährige Unschuld war erschüttert, als Freeman sie zweimal belästigte und sie dann vergewaltigte – und drohte, Bailey zu töten, wenn sie es erzählte.

Obwohl er bei einer Anhörung für schuldig befunden und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt wurde, wurde Freeman vorübergehend freigelassen. Drei Wochen später hörte Maya, wie die Polizei Oma Baxter erzählte, Freeman sei vermutlich von ihren Onkeln zu Tode geprügelt worden. Die Familie hat den Vorfall nie erwähnt.

Als Maya glaubte, sie sei für Freemans Tod verantwortlich, indem sie aussagte, beschloss sie, andere zu beschützen, indem sie nicht sprach. Sie wurde fünf Jahre lang stumm und weigerte sich, mit jemand anderem als ihrem Bruder zu sprechen. Nach einer Weile war Vivian nicht mehr in der Lage, mit Mayas emotionalem Zustand umzugehen. Sie schickte die Kinder zurück, um mit Momma in Stamps zu leben, sehr zu Baileys Unzufriedenheit. Die emotionalen Folgen der Vergewaltigung folgten Maya ihr ganzes Leben lang.

 

Zurück zu Briefmarken und einem Mentor

Mama verschwendete keine Zeit damit, Maya zu helfen, indem sie sie Bertha Flowers vorstellte, einer schönen, raffinierten und gebildeten schwarzen Frau. Die große Lehrerin machte Maya mit klassischen Autoren wie Shakespeare. Charles Dickens und James Weldon Johnson sowie schwarzen Autorinnen bekannt. Flowers ließ Maya bestimmte Werke der Autoren auswendig lernen, um sie laut zu rezitieren – und zeigte ihr, dass Worte die Kraft haben, etwas zu erschaffen, nicht zu zerstören.

Durch Mrs. Flowers erkannte Maya die Kraft, Beredsamkeit und Schönheit des gesprochenen Wortes. Das Ritual weckte Mayas Leidenschaft für Poesie, baute Vertrauen auf und trieb sie langsam aus der Stille. Früher las sie Bücher als Zuflucht vor der Realität, jetzt liest sie Bücher, um sie zu verstehen. Für Maya war Bertha Flowers das ultimative Vorbild – jemand, den sie anstreben konnte.

Maya war eine großartige Schülerin und schloss 1940 die Lafayette County Training School mit Auszeichnung ab. Ein Abschluss in der achten Klasse war ein großes Ereignis in Stamps, aber der weiße Sprecher unterstellte, dass die schwarzen Absolventen nur im Sport oder in der Knechtschaft erfolgreich sein könnten, nicht in der akademischen Ausbildung. Maya war jedoch begeistert, als der Klassenvalidator die Absolventen von „Lift Ev’ry Voice and Sing“ anführte und zum ersten Mal den Worten des Liedes zuhörte.

 

In Kalifornien ist es besser

Stamps, Arkansas war eine Stadt, die von schwerem Rassismus geprägt war. Zum Beispiel brachte Momma sie eines Tages, als Maya starke Zahnschmerzen hatte, zu dem einzigen Zahnarzt in der Stadt, der weiß war und dem sie während der Weltwirtschaftskrise Geld geliehen hatte. Aber der Zahnarzt weigerte sich, Maya zu behandeln und erklärte, dass er seine Hand lieber in den Mund eines Hundes stecken würde als in den von Black Maya. Mama brachte Maya nach draußen und stampfte zurück in das Büro des Mannes. Momma kehrte mit 10 Dollar zurück. Sie sagte, der Zahnarzt schulde ihr Zinsen für sein Darlehen und nahm Maya 25 Meilen, um einen schwarzen Zahnarzt aufzusuchen.

Nachdem Bailey eines Tages furchtbar erschüttert nach Hause gekommen war und von einem weißen Mann gezwungen worden war, den toten, verrottenden Körper eines schwarzen Mannes auf einen Wagen zu laden, bereitete sich Momma darauf vor, ihre Enkelkinder von weiteren Gefahren fernzuhalten. Nachdem Momma nie mehr als 80 Kilometer von ihrem Geburtsort entfernt war, verließ sie Willie und ihren Laden, um Maya und Bailey zu ihrer Mutter in Oakland, Kalifornien, zu bringen. Mama blieb sechs Monate, um die Kinder zur Ruhe zu bringen, bevor sie zu Stamps zurückkehrte.

Vivian war wirklich froh, ihre Kinder zurück zu haben und warf Maya und Bailey um Mitternacht eine Begrüßungsparty. Die Kinder entdeckten, dass ihre Mutter beliebt und lebenslustig war, mit vielen männlichen Freiern. Aber Vivian entschied sich, „Daddy Clidell“ zu heiraten, einen erfolgreichen Geschäftsmann, der die Familie nach San Francisco zog.

Bei Mayas Eintritt in die Mission High School wurde sie um eine Klasse vorgerückt und später in eine Schule versetzt, in der sie eine von nur drei Schwarzen war. Maya mochte eine Lehrerin, Miss Kirwin, die alle gleich behandelte. Mit 14 Jahren erhielt Maya ein Vollstipendium an der California Labour School, um Theater und Tanz zu studieren.

 

Wachstumsschmerzen

Daddy Clidell war Eigentümer mehrerer Wohnhäuser und Poolhallen, und Maya war von seiner ruhigen Würde begeistert. Er war die einzige wahre Vaterfigur, die sie jemals kannte, und Maya fühlte sich wie seine geliebte Tochter. Aber als Bailey Sr. sie einlud, für den Sommer bei ihm und seiner viel jüngeren Freundin Dolores zu bleiben, akzeptierte Maya. Als sie ankam, war Maya schockiert zu entdecken, dass sie in einem Wohnwagen der unteren Klasse lebten.

Von Anfang an kamen die beiden Frauen nicht miteinander aus. Als Bailey Sr. Maya zu einem Einkaufsbummel nach Mexiko mitnahm, endete dies katastrophal, als die 15-jährige Maya ihren betrunkenen Vater zurück an die mexikanische Grenze fuhr. Bei ihrer Rückkehr konfrontierte die eifersüchtige Dolores Maya und beschuldigte sie, zwischen sie gekommen zu sein. Maya schlug Dolores, weil sie Vivian eine Hure genannt hatte; Dolores stach Maya dann mit einer Schere in die Hand und in den Bauch.

Maya rannte blutend aus dem Haus. Maya wusste, dass sie ihre Wunden nicht vor Vivian verbergen konnte und kehrte nicht nach San Francisco zurück. Sie hatte auch Angst, dass Vivian und ihre Familie Bailey Sr. Ärger bereiten würden, wenn sie sich daran erinnerte, was mit Mr. Freeman passiert war. Bailey Sr. nahm Maya mit, um ihre Wunden bei einer Freundin einwickeln zu lassen.

Entschlossen, nie wieder Opfer zu werden, floh Maya aus dem Haus des Freundes ihres Vaters und verbrachte die Nacht auf einem Schrottplatz. Am nächsten Morgen stellte sie fest, dass dort mehrere Ausreißer lebten. Während ihres einmonatigen Aufenthalts bei den Ausreißern lernte Maya nicht nur zu tanzen und zu fluchen, sondern auch die Vielfalt zu schätzen, die den Rest ihres Lebens beeinflusste. Am Ende des Sommers beschloss Maya, zu ihrer Mutter zurückzukehren, aber die Erfahrung ließ sie sich gestärkt fühlen.

 

Bewegen Sie sich nach oben

Maya war von einem schüchternen Mädchen zu einer starken jungen Frau herangereift. Ihr Bruder Bailey hingegen veränderte sich. Er war besessen davon, die Zuneigung seiner Mutter zu gewinnen, und begann sogar, den Lebensstil der Männer nachzuahmen, mit denen Vivian einst Gesellschaft geleistet hatte. Als Bailey eine weiße Prostituierte nach Hause brachte, warf Vivian ihn raus. Bailey war verletzt und desillusioniert und verließ schließlich die Stadt, um einen Job bei der Eisenbahn anzunehmen.

Als die Schule im Herbst begann, überzeugte Maya Vivian, sie ein Semester frei nehmen zu lassen, um zu arbeiten. Sie vermisste Bailey schrecklich, suchte eine Ablenkung und bewarb sich trotz rassistischer Einstellungspolitik um eine Stelle als Straßenbahnschaffnerin. Maya blieb wochenlang bestehen und wurde schließlich San Franciscos erster schwarzer Straßenbahnbetreiber.

Nach der Rückkehr in die Schule begann Maya, ihre männlichen Züge geistig zu übertreiben und machte sich Sorgen, dass sie eine Lesbe sein könnte. Maya beschloss, einen Freund dazu zu bringen, sich anders zu überzeugen. Aber alle männlichen Freunde von Maya wollten schlanke, hellhäutige, glatthaarige Mädchen, und sie besaß keine dieser Eigenschaften. Maya schlug dann einen hübschen Nachbarsjungen vor, aber die unbefriedigende Begegnung konnte ihre Ängste nicht zerstreuen. Drei Wochen später entdeckte Maya jedoch, dass sie schwanger war.

Nachdem Maya Bailey angerufen hatte, beschloss sie, ihre Schwangerschaft geheim zu halten. Aus Angst, dass Vivian sie dazu bringen würde, die Schule zu verlassen, warf sich Maya in ihr Studium und gestand nach ihrem Abschluss an der Mission High School 1945 ihre Schwangerschaft im achten Monat. Claude Bailey Johnson. der später seinen Namen in Guy änderte, wurde kurz nach dem Abschluss der 17-jährigen Maya geboren.

 

Ein neuer Name, neues Leben

Maya verehrte ihren Sohn und fühlte sich zum ersten Mal gebraucht. Ihr Leben wurde bunter, als sie daran arbeitete, für ihn zu sorgen, indem sie in Nachtclubs sang und tanzte, kochte, eine Cocktailkellnerin, eine Prostituierte und eine Bordellfrau war. 1949 heiratete Maya Anastasios Angelopulos, einen griechisch-amerikanischen Seemann. Aber die interrassische Ehe in den 1950er Jahren in Amerika war von Anfang an zum Scheitern verurteilt und endete 1952.

1951 studierte Maya modernen Tanz bei den Größen Alvin Ailey und Martha Graham und arbeitete sogar mit Ailey zusammen, um bei lokalen Veranstaltungen wie Al und Rita aufzutreten . Maya arbeitete als professionelle Calypso-Tänzerin an der Purple Onion in San Francisco und hieß immer noch Marguerite Johnson. Dies änderte sich jedoch bald, als Maya auf Drängen ihrer Manager den Nachnamen ihres ehemaligen Mannes und Baileys Spitznamen Maya kombinierte, um den unverwechselbaren Namen Maya Angelou zu schaffen.

Als Angelous geliebte Mama starb, wurde Angelou in einen Tailspin geschickt. Bestürzt, aber mit dem Versprechen, vollständig zu leben, lehnte Angelou einen Vertrag für ein Broadway-Stück ab, ließ ihren Sohn bei Vivian und begann eine 22-Nationen-Tour mit der Oper Porgy and Bess (1954-1955). Aber Angelou verbesserte ihre Schreibfähigkeiten auf Reisen weiter, als sie Trost darin fand, Gedichte zu schreiben. 1957 nahm Angelou ihr erstes Album, Calypso Heat Wave, auf .

Angelou hatte in ganz San Francisco getanzt, gesungen und gespielt, zog dann aber nach New York und trat Ende der 1950er Jahre der Harlem Writers Guild bei. Dort freundete sie sich mit dem literarischen Star James Baldwin an, der Angelou ermutigte, sich direkt auf eine Karriere als Schriftsteller zu konzentrieren.

 

Triumph und Tragödie

Im Jahr 1960, nach Anhörung der Bürgerrechte Führer Dr. Martin Luther King, Jr. zu sprechen, schrieb Angelou mit Godfrey Cambridge, entlang  Cabaret für Freiheit,  Königs Southern Christian Leadership Conference (SCLC) zu profitieren. Angelou war ein großer Gewinn als Spendenaktion und Organisator; Anschließend wurde sie von Dr. King zur Northern Coordinatorin des SCLC ernannt.

Ebenfalls 1960 nahm Angelou einen Ehemann nach allgemeinem Recht, Vusumzi Make. einen südafrikanischen Anti-Apartheid-Führer aus Johannesburg. Maya, ihr 15-jähriger Sohn Guy und ihr neuer Ehemann zogen nach Kairo, Ägypten, wo Angelou Redakteur für The Arab Observer wurde .

Angelou nahm weiterhin Lehr- und Schreibjobs an, als sie und Guy sich anpassten. Doch als ihre Beziehung zu Make 1963 zu Ende ging , verließ Angelou Ägypten mit ihrem Sohn nach Ghana. Dort wurde sie Administratorin an der School of Music and Drama der University of Ghana , Redakteurin für The African Review und Feature-Autorin für  The Ghanaian Times. Aufgrund ihrer Reisen sprach Angelou fließend Französisch, Italienisch, Spanisch, Arabisch, Serbokroatisch und Fanti (eine westafrikanische Sprache).

Während in Afrika lebt, gegründet Angelou eine große Freundschaft mit Malcolm X. Als Malcolm X 1964 in die USA zurückkehrte, um ihm beim Aufbau der neu gegründeten Organisation der Einheit der Afroamerikaner zu helfen, wurde er bald darauf ermordet. Am Boden zerstört zog Angelou zu ihrem Bruder nach Hawaii, kehrte aber im Sommer der Rassenunruhen von 1965 nach Los Angeles zurück. Angelou schrieb und spielte Theaterstücke, bis sie 1967 nach New York zurückkehrte.

 

Harte Prüfungen, große Leistung

1968 bat Dr. Martin Luther King Jr. Angelou, einen Marsch zu organisieren, doch die Pläne wurden unterbrochen, als King am 4. April 1968 ermordet wurde – an Angelous 40. Geburtstag. Angelou schwankte und schwor, das Date nie wieder zu feiern, und wurde von James Baldwin ermutigt, ihren Kummer durch Schreiben zu überwinden.

Angelou tat, was sie am besten konnte, schrieb, produzierte und erzählte Blacks, Blues, Black!,  Eine zehnteilige Dokumentarserie über die Verbindung zwischen dem Blues-Musikgenre und dem schwarzen Erbe. Ebenfalls 1968, als Angelou an einer Dinnerparty mit Baldwin teilnahm, wurde er aufgefordert, eine Autobiografie des Herausgebers von Random House, Robert Loomis, zu schreiben.  Ich weiß, warum der Käfigvogel singt , Angelous erste Autobiografie, die 1969 veröffentlicht wurde, wurde sofort zum Bestseller und brachte Angelou weltweite Anerkennung.

1973 heiratete Angelou den walisischen Schriftsteller und Karikaturisten Paul du Feu. Obwohl Angelou nie offen über ihre Ehen sprach, wurde es von denjenigen, die am nächsten standen, als ihre längste und glücklichste Vereinigung angesehen. Es endete jedoch 1980 mit einer gütlichen Scheidung.

 

Auszeichnungen und Ehrungen

Angelou wurde 1977 für ihre Rolle als Großmutter von Kunta Kinte in Alex Haleys Fernseh-Miniserie Roots für einen Emmy Award nominiert .

1982 begann Angelou an der Wake Forest University in Winston-Salem, North Carolina, zu unterrichten, wo sie die erste lebenslange Reynolds-Professur für Amerikanistik innehatte .

Die früheren Präsidenten Gerald Ford, Jimmy Carter und Bill Clinton baten Angelou, in verschiedenen Gremien zu arbeiten. 1993 wurde Angelou gebeten, ein Gedicht ( Am Puls des Morgens ) für Clintons Amtseinführung zu schreiben und zu rezitieren. Er gewann einen Grammy-Preis und war nach Robert Frost (1961) die zweite Person, die so geehrt wurde.

Zu den zahlreichen Auszeichnungen von Angelou zählen die Presidential Medal of Arts (2000), die Lincoln Medal (2008), die Presidential Medal of Freedom von Präsident Barack Obama (2011), der Literarian Award der National Book Foundation (2013) und der Mailer Prize for Lebensleistung (2013). Obwohl ihre Bildungsaktivitäten auf die High School beschränkt waren, erhielt Angelou 50 Ehrendoktorwürden.

 

Eine phänomenale Frau

Maya Angelou wurde von Millionen als erstaunliche Autorin, Dichterin, Schauspielerin, Dozentin und Aktivistin hoch angesehen. Ab den 1990er Jahren und kurz vor ihrem Tod trat Angelou jährlich mindestens 80 Mal in der Vorlesungsreihe auf.

Ihr umfassendes Angebot an veröffentlichten Werken umfasst 36 Bücher, von denen sieben Autobiografien, zahlreiche Gedichtsammlungen, ein Essaybuch, vier Theaterstücke, ein Drehbuch – oh, und ein Kochbuch sind. Angelou hatte einmal drei Bücher – ich weiß, warum der Käfigvogel singt, das Herz einer Frau und sogar die Sterne einsam aussahen – sechs aufeinanderfolgende Wochen gleichzeitig auf der Bestsellerliste der New York Times.

Ob durch ein Buch, ein Theaterstück, ein Gedicht oder einen Vortrag, Angelou inspirierte Millionen, insbesondere Frauen, die negativen Erfahrungen, die sie überlebten, als Katapult für unmögliche Erfolge zu nutzen.

Am Morgen des 28. Mai 2014 wurde die 86-jährige Maya Angelou von ihrem Hausmeister bewusstlos aufgefunden. Angelou war es gewohnt, die Dinge auf ihre Weise zu tun, und hatte ihre Mitarbeiter angewiesen, sie in einem solchen Zustand nicht wiederzubeleben.

Die Gedenkfeier zu Ehren von Maya Angelou, die von der Wake Forest University veranstaltet wurde, umfasste viele Leuchten. Der Medienmogul Oprah Winfrey, Angelous langjähriger Freund und Schützling, plante und leitete den von Herzen kommenden Tribut.

Die Stadt Stamps wurde im Juni 2014 zu Angelous Ehren in ihren einzigen Park umbenannt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.