Geschichte & Kultur

Mitverschwörer von John Wilkes Booth

Mitverschwörer von John Wilkes Booth

Als Abraham Lincoln ermordet wurde, handelte John Wilkes Booth nicht allein. Er hatte eine Reihe von Verschwörern. von denen vier einige Monate später wegen ihrer Verbrechen erhängt wurden.

Anfang 1864, ein Jahr vor dem Attentat auf Lincoln, hatte Booth einen Plan ausgearbeitet, um Lincoln zu entführen und ihn als Geisel zu nehmen. Der Plan war kühn und hing davon ab, Lincoln zu ergreifen, während er in einer Kutsche in Washington fuhr. Das ultimative Ziel war offenbar, Lincoln als Geisel zu nehmen und die Bundesregierung zu Verhandlungen und zum Ende des Bürgerkriegs zu zwingen, der die Konföderation und die Versklavung intakt gelassen hätte.

Booths Entführungsplan wurde zweifellos aufgegeben, weil er kaum eine Chance auf Erfolg hatte. Aber Booth hatte in der Planungsphase mehrere Helfer engagiert. Und im April 1865 wurden einige von ihnen in die Mordverschwörung von Lincoln verwickelt.

 

Die Hauptverschwörer von Booth

David Herold: Der Verschwörer, der in den Tagen nach Lincolns Mord einige Zeit mit Booth auf der Flucht war, Herold war in Washington als Sohn einer bürgerlichen Familie aufgewachsen. Sein Vater arbeitete als Angestellter im Washington Navy Yard, und Herold hatte neun Geschwister. Sein frühes Leben schien für die damalige Zeit normal.

Obwohl Herold oft als „einfältig“ beschrieben wurde, hatte er eine Zeit lang studiert, um Apotheker zu werden. Es scheint also, dass er etwas Intelligenz gezeigt haben muss. Er verbrachte einen Großteil seiner Jugendjagd in den Wäldern rund um Washington, eine Erfahrung, die in den Tagen hilfreich war, als er und Booth von der Kavallerie der Union in den Wäldern im Süden von Maryland gejagt wurden.

In den Stunden nach der Erschießung von Lincoln traf Herold Booth auf seiner Flucht nach Süd-Maryland. Die beiden Männer verbrachten fast zwei Wochen zusammen, wobei Booth sich größtenteils im Wald versteckte, als Herold ihm Essen brachte. Booth war auch daran interessiert, Zeitungen über seine Tat zu sehen.

Die beiden Männer schafften es, den Potomac zu überqueren und Virginia zu erreichen, wo sie erwarteten, Hilfe zu finden. Stattdessen wurden sie gejagt. Herold war bei Booth, als die Tabakscheune, in der sie sich versteckten, von Kavalleristen umgeben war. Herold ergab sich, bevor Booth erschossen wurde. Er wurde nach Washington gebracht, eingesperrt und schließlich vor Gericht gestellt und verurteilt. Er wurde zusammen mit drei anderen Verschwörern am 7. Juli 1865 gehängt.

Lewis Powell: Powell, ein ehemaliger konföderierter Soldat, der am zweiten Tag der Schlacht von Gettysburg verwundet und gefangen genommen worden war, erhielt von Booth einen wichtigen Auftrag. Als Booth Lincoln tötete, sollte Powell das Haus von William Seward, Lincolns Außenminister, betreten und ihn ermorden.

Powell scheiterte in seiner Mission, obwohl er Seward schwer verwundete und auch Mitglieder seiner Familie verletzte. Für einige Tage nach dem Attentat versteckte sich Powell in einem Waldgebiet von Washington. Er fiel schließlich in die Hände von Detectives, als er die Pension einer anderen Verschwörerin, Mary Surratt, besuchte.

Powell wurde am 7. Juli 1865 verhaftet, vor Gericht gestellt, verurteilt und gehängt.

George Atzerodt: Booth hat Atzerodt beauftragt, Andrew Johnson. Lincolns Vizepräsident, zu ermorden . In der Nacht des Attentats ging Atzerodt anscheinend in das Kirkwood House, in dem Johnson lebte, verlor aber die Nerven. In den Tagen nach dem Attentat wurde er von Atzerodts losem Gerede verdächtigt und von Kavalleristen festgenommen.

Als sein eigenes Hotelzimmer durchsucht wurde, wurden Beweise entdeckt, die ihn in Booths Verschwörung verwickelten. Er wurde verhaftet, vor Gericht gestellt und verurteilt und am 7. Juli 1865 gehängt.

Mary Surratt: Der Besitzer eines Washington pension, Surratt war eine Witwe mit Verbindungen in der Pro-südlichen Maryland Landschaft. Es wurde angenommen, dass sie an Booths Plan beteiligt war, Lincoln zu entführen, und in ihrer Pension hatten Treffen von Booths Verschwörern stattgefunden.

Sie wurde verhaftet, vor Gericht gestellt und verurteilt. Sie wurde am 7. Juli 1865 zusammen mit Herold, Powell und Atzerodt gehängt.

Die Hinrichtung von Frau Surratt war umstritten, nicht nur, weil sie weiblich war. Es schien Zweifel an ihrer Mitschuld an der Verschwörung zu geben. Ihr Sohn, John Surratt, war ein bekannter Mitarbeiter von Booth, aber er versteckte sich, so dass einige Mitglieder der Öffentlichkeit das Gefühl hatten, dass sie im Wesentlichen an seiner Stelle hingerichtet wurde.

John Surratt floh aus den Vereinigten Staaten, wurde aber schließlich in Gefangenschaft zurückgebracht. Er wurde vor Gericht gestellt, aber freigesprochen. Er lebte bis 1916.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.