Philosophie

Unterschied zwischen intrinsischem und instrumentellem Wert

Die Unterscheidung zwischen innerem und instrumentellem Wert ist eine der grundlegendsten und wichtigsten in der Moraltheorie. Zum Glück ist es nicht schwer zu begreifen. Sie schätzen viele Dinge wie Schönheit, Sonnenschein, Musik, Geld, Wahrheit und Gerechtigkeit. Etwas zu schätzen bedeutet, eine positive Einstellung zu ihm zu haben und seine Existenz oder sein Auftreten seiner Nichtexistenz oder Nichtaufführung vorzuziehen. Sie können es als Zweck, als Mittel zu einem Zweck oder als beides bewerten.

 

Instrumentellen Wert

Sie schätzen die meisten Dinge instrumentell, dh als Mittel zu einem bestimmten Zweck. Normalerweise ist dies offensichtlich. Zum Beispiel schätzen Sie eine Waschmaschine, die funktioniert – nur wegen ihrer nützlichen Funktion oder ihres instrumentellen Werts. Wenn es nebenan einen sehr günstigen Reinigungsservice gibt, der Ihre Wäsche aufnimmt und abgibt, können Sie sie verwenden und Ihre Waschmaschine verkaufen, da sie für Sie keinen instrumentellen Wert mehr hat.

Eine Sache, die fast jeder bis zu einem gewissen Grad schätzt, ist Geld. Aber es wird normalerweise nur als Mittel zum Zweck bewertet. Es hat einen instrumentellen Wert: Es bietet Sicherheit und Sie können es verwenden, um Dinge zu kaufen, die Sie wollen. Von seiner Kaufkraft losgelöst, ist Geld nur ein Stapel bedruckten Papiers oder Altmetalls.

 

Eigenwert

Es gibt zwei Begriffe von innerem Wert. Es kann sein:

  • An sich wertvoll
  • Von jemandem um seiner selbst willen geschätzt

Wenn etwas im ersten Sinne einen inneren Wert hat, bedeutet dies, dass das Universum irgendwie ein besserer Ort für das existierende oder auftretende Ding ist. Utilitäre Philosophen wie John Stuart Mill behaupten, dass Freude und Glück an und für sich wertvoll sind. Ein Universum, in dem ein einzelnes Lebewesen Vergnügen erfährt, ist besser als eines, in dem es keine Lebewesen gibt. Es ist ein wertvollerer Ort.

Immanuel Kant ist der Ansicht, dass wirklich moralische Handlungen an sich wertvoll sind. Er würde sagen, dass ein Universum, in dem rationale Wesen aus Pflichtgefühl gute Handlungen ausführen, von Natur aus ein besserer Ort ist als ein Universum, in dem dies nicht geschieht. Der Cambridge-Philosoph GE Moore sagt, dass eine Welt mit natürlicher Schönheit wertvoller ist als eine Welt ohne Schönheit, auch wenn niemand da ist, der sie erlebt. Für diese Philosophen sind diese Dinge alle an und für sich wertvoll.

Dieser erste Begriff des inneren Wertes ist umstritten. Viele Philosophen würden sagen, dass es keinen Sinn macht, über Dinge zu sprechen, die an sich wertvoll sind, es sei denn, sie werden tatsächlich von jemandem geschätzt. Sogar Vergnügen oder Glück sind nur an sich wertvoll, weil sie von jemandem erlebt werden.

 

Wert für sich

Wenn man sich auf den zweiten Sinn für den inneren Wert konzentriert, stellt sich die Frage: Was schätzen die Menschen um ihrer selbst willen? Die offensichtlichsten Kandidaten sind Freude und Glück. Die Menschen schätzen viele Dinge – Wohlstand, Gesundheit, Schönheit, Freunde, Bildung, Beschäftigung, Häuser, Autos und Waschmaschinen -, weil sie glauben, dass diese Dinge ihnen Freude bereiten oder sie glücklich machen. Es mag sinnvoll erscheinen zu fragen, warum die Leute sie wollen. Aber sowohl Aristoteles als auch Mill wiesen darauf hin, dass es keinen Sinn macht zu fragen, warum jemand glücklich sein will.

Die meisten Menschen schätzen nicht nur ihr eigenes Glück, sondern auch das Glück anderer Menschen. Sie sind manchmal bereit, ihr eigenes Glück für das eines anderen zu opfern. Menschen opfern sich selbst oder ihr Glück auch für andere Dinge wie Religion, ihr Land, Gerechtigkeit, Wissen, Wahrheit oder Kunst. Das sind alles Dinge, die das zweite Merkmal des inneren Wertes vermitteln: Sie werden von jemandem um ihrer selbst willen geschätzt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.