Wissenschaft

Wie man Kristalle züchtet – Tipps und Techniken

Möchten Sie lernen, wie man Kristalle züchtet. Dies sind allgemeine Anweisungen zum Züchten von Kristallen, die Sie für die meisten Kristallrezepte verwenden können. Hier sind die Grundlagen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern und Ihnen bei der Behebung von Problemen zu helfen:

 

Was sind Kristalle?

Kristalle sind Strukturen, die aus einem regelmäßig wiederholten Muster verbundener Atome oder Moleküle gebildet werden. Kristalle wachsen durch einen Prozess, der als Keimbildung bezeichnet wird . Während der Keimbildung werden die Atome oder Moleküle, die kristallisieren (gelöster Stoff), in einem Lösungsmittel in ihre einzelnen Einheiten gelöst . Die gelösten Partikel berühren sich und verbinden sich miteinander. Diese Untereinheit ist größer als ein einzelnes Partikel, sodass mehr Partikel mit ihm in Kontakt treten und sich mit ihm verbinden. Schließlich wird dieser Kristallkern groß genug, dass er aus der Lösung fällt (kristallisiert). Andere gelöste Moleküle binden sich weiterhin an die Oberfläche des Kristalls und lassen ihn wachsen, bis ein Gleichgewicht oder Gleichgewicht zwischen den gelösten Molekülen im Kristall und denen, die in der Lösung verbleiben, erreicht ist.

 

Die grundlegende Kristallzüchtungstechnik

  • Machen Sie eine gesättigte Lösung.
  • Starten Sie einen Garten oder züchten Sie einen Impfkristall .
  • Weiteres Wachstum.

Um einen Kristall wachsen zu lassen, müssen Sie eine Lösung herstellen, die die Wahrscheinlichkeit maximiert, dass die gelösten Partikel zusammenkommen und einen Kern bilden, der in Ihren Kristall hineinwächst. Dies bedeutet, dass Sie eine konzentrierte Lösung mit so viel gelöstem Stoff wie möglich benötigen (gesättigte Lösung). Manchmal kann die Keimbildung einfach durch die Wechselwirkungen zwischen den gelösten Partikeln in der Lösung erfolgen (als nicht unterstützte Keimbildung bezeichnet), aber manchmal ist es besser, eine Art Treffpunkt für die Aggregation gelöster Partikel bereitzustellen (unterstützte Keimbildung ). Eine raue Oberfläche ist für die Keimbildung attraktiver als eine glatte Oberfläche. Beispielsweise beginnt sich ein Kristall eher auf einem rauen Stück Schnur zu bilden als auf der glatten Seite eines Glases.

 

Machen Sie eine gesättigte Lösung

Beginnen Sie Ihre Kristalle am besten mit einer gesättigten Lösung. Eine verdünntere Lösung wird gesättigt, wenn die Luft etwas Flüssigkeit verdampft, aber die Verdunstung braucht Zeit (Tage, Wochen). Sie erhalten Ihre Kristalle schneller, wenn die Lösung zunächst gesättigt ist. Es kann auch vorkommen, dass Sie Ihrer Kristalllösung mehr Flüssigkeit hinzufügen müssen. Wenn Ihre Lösung alles andere als gesättigt ist, macht sie Ihre Arbeit rückgängig und löst Ihre Kristalle tatsächlich auf! Stellen Sie eine gesättigte Lösung her, indem Sie Ihren gelösten Kristall (z. B. Alaun, Zucker, Salz) zum Lösungsmittel hinzufügen (normalerweise Wasser, obwohl einige Rezepte andere Lösungsmittel erfordern können). Das Rühren der Mischung hilft, den gelösten Stoff aufzulösen. Manchmal möchten Sie vielleicht Wärme anwenden, um den gelösten Stoff aufzulösen. Sie können kochendes Wasser verwenden oder die Lösung manchmal sogar auf dem Herd, über einem Brenner oder in der Mikrowelle erhitzen.

 

Einen Kristallgarten oder eine Geode anbauen

Wenn Sie nur eine Masse von Kristallen oder einen Kristallgarten züchten möchten , können Sie Ihre gesättigte Lösung über ein Substrat (Steine, Ziegel, Schwamm) gießen, das Setup mit einem Papiertuch oder einem Kaffeefilter abdecken, um Staub fernzuhalten und die Flüssigkeit zuzulassen langsam verdunsten.

 

Einen Samenkristall züchten

Wenn Sie dagegen versuchen, einen größeren Einkristall zu züchten, müssen Sie einen Impfkristall erhalten. Eine Methode, um einen Impfkristall zu erhalten, besteht darin, eine kleine Menge Ihrer gesättigten Lösung auf eine Platte zu gießen, den Tropfen verdunsten zu lassen und die auf dem Boden gebildeten Kristalle abzukratzen, um sie als Keime zu verwenden. Eine andere Methode besteht darin, gesättigte Lösung in einen sehr glatten Behälter (wie ein Glas) zu gießen und einen rauen Gegenstand (wie ein Stück Schnur) in die Flüssigkeit zu baumeln. Auf der Schnur beginnen kleine Kristalle zu wachsen, die als Impfkristalle verwendet werden können.

 

Kristallwachstum und Haushalt

Wenn sich Ihr Impfkristall an einer Schnur befindet, gießen Sie die Flüssigkeit in einen sauberen Behälter (andernfalls wachsen Kristalle auf dem Glas und konkurrieren mit Ihrem Kristall), hängen Sie die Schnur in die Flüssigkeit und bedecken Sie den Behälter mit einem Papiertuch oder einem Kaffeefilter ( Verschließen Sie es nicht mit einem Deckel!) und lassen Sie Ihren Kristall weiter wachsen. Gießen Sie die Flüssigkeit in einen sauberen Behälter, wenn Kristalle auf dem Behälter wachsen.

Wenn Sie einen Samen von einem Teller ausgewählt haben, binden Sie ihn an eine Nylon- Angelschnur (zu glatt, um für Kristalle attraktiv zu sein, damit Ihr Samen ohne Konkurrenz wachsen kann), suspendieren Sie den Kristall in einem sauberen Behälter mit gesättigter Lösung und züchten Sie Ihren Kristall genauso wie bei Samen, die ursprünglich an einer Schnur waren.

 

Erhaltung Ihrer Kristalle

Kristalle, die aus einer wässrigen Wasserlösung hergestellt wurden, lösen sich in feuchter Luft etwas auf. Halten Sie Ihren Kristall schön, indem Sie ihn in einem trockenen, geschlossenen Behälter aufbewahren. Möglicherweise möchten Sie es in Papier einwickeln, um es trocken zu halten und zu verhindern, dass sich Staub darauf ansammelt. Bestimmte Kristalle können geschützt werden, indem sie mit einer Acrylbeschichtung (wie Future Floor Polish) versiegelt werden. Durch Auftragen des Acryls wird jedoch die äußerste Schicht des Kristalls aufgelöst.

 

Kristallprojekte zum Ausprobieren

Machen Sie Kandiszucker- oder Zuckerkristalle
Blaue Kupfersulfatkristalle
Kristallisieren Sie eine echte Blume
Quick Cup of Refrigerator Crystals

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.