Geschichte & Kultur

Tipps zur Vermeidung der Pest

Die Beulenpest, die die Welt im Mittelalter heimgesucht hat, ist in der modernen Welt immer noch bei uns, aber das medizinische Wissen hat so stark zugenommen, dass wir jetzt wissen, was es verursacht und wie wir es erfolgreich behandeln können. Moderne Heilmittel gegen die Pest beinhalten die großzügige Anwendung von Antibiotika wie Streptomycin. Tetracyclin und Sulfonamiden. Die Pest ist sehr oft tödlich, und Menschen mit dieser Krankheit benötigen möglicherweise eine zusätzliche Linderung der Symptome, einschließlich einer Sauerstoffquelle und Unterstützung der Atemwege sowie Medikamente zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Blutdrucks.

 

12 mittelalterliche Tipps, die wahrscheinlich nicht geholfen haben

Im Mittelalter waren zwar keine Antibiotika bekannt, aber es gab viele von Haushalten und Ärzten verschriebene Mittel. Wenn Sie die Pest hätten und einen Arzt zu Ihnen bringen könnten, würde er wahrscheinlich eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen vorschlagen, von denen keine etwas nützen würde.

  1. Reiben Sie Zwiebeln, Essig, Knoblauch, Kräuter oder eine gehackte Schlange auf die Furunkel
  2. Schneiden Sie eine Taube oder ein Huhn auf und reiben Sie die Teile über Ihren gesamten Körper
  3. Blutegel auf die Blasen auftragen
  4. Setzen Sie sich in einen Abwasserkanal oder reiben Sie menschliche Exkremente auf den Körper
  5. Nehmen Sie ein Bad im Urin
  6. Peitsche dich, um Gott zu zeigen, dass du für deine Sünden reuig bist
  7. Trinken Sie Essig, Arsen und / oder Quecksilber
  8. Essen Sie zerkleinerte Mineralien wie Smaragde
  9. Gießen Sie Ihr Haus mit Kräutern oder Weihrauch, um es zu reinigen
  10. Verfolge die Menschen, die du nicht magst und von denen du denkst, dass sie dich verflucht haben könnten
  11. Tragen Sie süß duftende Gewürze wie Ambergris (wenn Sie reich sind) oder einfache Kräuter (wenn Sie nicht reich sind).
  12. Leiden Sie durch wiederholte Säuberungen oder Blutvergießen

 

Ein Tipp, der vielleicht geholfen hat: Theriac

Das allgemein empfohlene Medikament gegen die Pest im Mittelalter hieß Theriac oder Londoner Melassesirup. Theriac war eine medizinische Verbindung, eine mittelalterliche Version von Mitteln, die zuerst von klassischen griechischen Ärzten für eine Reihe von Krankheiten erfunden wurden.

Theriac bestand aus einer komplexen Mischung mehrerer Zutaten, tatsächlich hatten einige Rezepte 80 oder mehr Zutaten, aber die meisten enthielten signifikante Mengen an Opium. Die Verbindungen bestanden aus einer Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln, Infusionen von Krätze oder Löwenzahnsaft; Feigen, Walnüsse oder in Essig eingelegte Früchte; Rue, Sauerampfer, saurer Granatapfel, Zitrusfrüchte und Saft; Aloe, Rhabarber, Absinthsaft, Myrrhe, Safran, schwarzer Pfeffer und Kreuzkümmel, Zimt, Ingwer, Lorbeere, Balsam, Nieswurz und vieles mehr. Die Zutaten wurden mit Honig und Wein gemischt, um eine dicke, sirupartige, herzhafte Konsistenz zu erhalten, und der Patient sollte sie in Essig verdünnen und jeden Tag oder mindestens zwei- bis dreimal pro Woche vor den Mahlzeiten trinken.

Theriac kommt vom englischen Wort „Melassesirup“ und soll Fieber heilen, innere Schwellungen und Blockaden verhindern, Herzprobleme lindern, Epilepsie und Lähmung lindern, Schlaf induzieren, die Verdauung verbessern, Wunden heilen, vor Schlangen- und Skorpionstichen und schnellen Hunden schützen und Gifte aller Art. Wer weiß? Holen Sie sich die richtige Kombination und das Pestopfer könnte sich sowieso besser fühlen.

 

12 Tipps, die funktioniert hätten 

Interessanterweise wissen wir jetzt genug über die Pest, um in die Vergangenheit zu reisen und den mittelalterlichen Menschen einige Vorschläge zu machen, wie man sie vermeiden kann. Die meisten von ihnen stehen nur Menschen zur Verfügung, die reich genug sind, um den Anweisungen zu folgen: Halten Sie sich fern von Menschen und anderen Tieren, die Flöhe tragen.

    1. Halten Sie saubere Kleidung fest gefaltet und in einem mit Minze oder Pennyroyal behandelten Tuch zusammengebunden, vorzugsweise in einer Zedernkiste, fern von allen Tieren und Ungeziefer.
    2. Fliehen Sie beim ersten Flüstern der Pest in der Gegend aus jeder besiedelten Stadt oder jedem besiedelten Dorf und begeben Sie sich mit Ihrer Zedernkiste in eine abgelegene Villa, weit weg von Handelsrouten.
    3. Reinigen Sie wachsam jede letzte Ecke Ihrer Villa, töten Sie alle Ratten und verbrennen Sie ihre Leichen.
    4. Verwenden Sie viel Minze oder Pennyroyal, um Flöhe zu entmutigen, und lassen Sie keine Katzen oder Hunde in Ihre Nähe kommen.
    5. Betreten Sie unter keinen Umständen eine geschlossene Gemeinschaft wie ein Kloster oder gehen Sie an Bord eines Schiffes
    6. Sobald Sie keinen menschlichen Kontakt mehr haben, waschen Sie sich in extrem heißem Wasser, ziehen Sie saubere Kleidung an und verbrennen Sie die Kleidung, in der Sie gereist sind.
    7. Halten Sie einen Mindestabstand von 25 Fuß zu anderen Menschen ein, um zu vermeiden, dass sich durch Atmen und Niesen eine Lungenform verfängt.
    8. Baden Sie so oft wie möglich in heißem Wasser.
    9. Lassen Sie in Ihrer Villa ein Feuer brennen, um den Bazillus abzuwehren, und bleiben Sie auch im Sommer so nah wie möglich daran.

 

  1. Lassen Sie Ihre Armeen alle Häuser in der Nähe, in denen die Pestopfer gewohnt haben, verbrennen und zu Boden stürzen.
  2. Bleiben Sie bis sechs Monate nach dem letzten Ausbruch in der Nähe dort, wo Sie sind.
  3. Vor 1347 nach Böhmen ziehen und erst nach 1353 abreisen

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.