Geschichte & Kultur

Wer hat die Jukebox erfunden?

Eine Jukebox ist ein halbautomatischer Apparat, der Musik spielt. Es ist normalerweise ein Münzautomat, der die Auswahl einer Person aus in sich geschlossenen Medien wiedergibt. Die klassische Jukebox verfügt über Schaltflächen mit Buchstaben und Zahlen, die in Kombination zum Abspielen eines bestimmten Songs verwendet werden.

Traditionelle Jukeboxen waren einst eine bedeutende Einnahmequelle für Plattenverlage. Jukeboxes erhielten zuerst die neuesten Songs und spielten Musik auf Abruf ohne Werbung. Die Hersteller nannten sie jedoch nicht „Jukeboxen“. Sie nannten sie automatische Münz- Phonographen oder automatische Phonographen oder Münz-Phonographen. Der Begriff „Jukebox“ tauchte in den 1930er Jahren auf.

 

Anfänge

Einer der ersten Vorläufer der modernen Jukebox war der Nickel-in-the-Slot-Automat. 1889 platzierten Louis Glass und William S. Arnold einen münzbetriebenen  Edison-Zylinderphonographen im Palais Royale Saloon in San Francisco. Es war ein elektrischer Phonograph der Klasse M von Edison in einem Eichenschrank, der mit einem von Glass und Arnold patentierten Münzmechanismus ausgestattet war. Dies war der erste Nickel-in-the-Slot. Die Maschine hatte keine Verstärkung und die Benutzer mussten die Musik mit einer von vier Hörröhren hören. In den ersten sechs Dienstmonaten verdiente der Nickel-in-the-Slot über 1000 US-Dollar.

Einige Maschinen hatten Karussells zum Abspielen mehrerer Schallplatten, aber die meisten konnten jeweils nur eine Musikauswahl enthalten. 1918 schuf Hobart C. Niblack ein Gerät, das Datensätze automatisch änderte, was dazu führte, dass 1927 eine der ersten selektiven Jukeboxen von der Automated Musical Instrument Company eingeführt wurde.

Im Jahr 1928 kombinierte Justus P. Seeburg einen elektrostatischen Lautsprecher mit einem Plattenspieler, der münzbetrieben war und eine Auswahl von acht Schallplatten bot. Spätere Versionen der Jukebox enthielten Seeburgs Selectophone, das 10 vertikal auf einer Spindel montierte Plattenspieler enthielt. Der Benutzer kann aus 10 verschiedenen Datensätzen auswählen.

Die Seeburg Corporation führte 1950 eine Schallplatten-Jukebox mit 45 U / min ein. Die 45er waren kleiner und leichter, so dass sie in der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum wichtigsten Jukebox-Medium wurden. CDs, 33⅓-U / min und Videos auf DVDs wurden in den späteren Jahrzehnten des Jahrhunderts eingeführt und verwendet. MP3-Downloads und mit dem Internet verbundene Mediaplayer kamen im 21. Jahrhundert.

 

Anstieg der Popularität

Jukeboxen waren von den 1940er bis Mitte der 1960er Jahre am beliebtesten. Mitte der 1940er Jahre gingen 75 Prozent der in Amerika produzierten Schallplatten in Jukeboxen.

Hier sind einige Faktoren, die zum Erfolg der Jukebox beigetragen haben:

  • In den 1890er Jahren waren Aufnahmen vor allem durch Münzautomaten an öffentlichen Orten populär geworden.
  • In den 1910er Jahren wurde der Phonograph zu einem echten Massenmedium für populäre Musik, und Aufnahmen von großformatigen Orchesterwerken und anderer klassischer Instrumentalmusik nahmen zu.
  • Mitte der 1920er Jahre entwickelte sich das Radio. das freie Musik lieferte. Dieser neue Faktor sowie die weltweite Wirtschaftskrise der 1930er Jahre brachten die Phonographenindustrie in einen ernsthaften Niedergang.
  • In den 1930er Jahren, als amerikanische Unternehmen sich hauptsächlich auf Tanzplatten in Jukeboxen stützten, um einen schwindenden Markt zu befriedigen, lieferte Europa ein langsames, aber stetiges Rinnsal klassischer Aufnahmen.

 

Heute

Die Erfindung des Transistors in den 1950er Jahren, die zum tragbaren Radio führte, trug zum Niedergang der Jukebox bei. Die Leute konnten jetzt Musik mitnehmen, wo immer sie waren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.