Geschichte & Kultur

Der 1. Punische Krieg

Eines der Probleme beim Schreiben der alten Geschichte ist, dass ein Großteil der Daten einfach nicht mehr verfügbar ist.

„Die Beweise für die frühe römische Geschichte sind notorisch problematisch. Römische Historiker entwickelten umfangreiche Erzählungen, die uns in zwei im späten ersten Jahrhundert v. Chr. Geschriebenen Geschichten von Livius und Dionysius von Halikarnassos (letztere auf Griechisch und nur vollständig erhalten) am vollständigsten erhalten haben für die Zeit bis 443 v. Chr.). Die römische Geschichtsschreibung begann jedoch erst im späten dritten Jahrhundert v. Chr., und es ist klar, dass die frühen Berichte von späteren Schriftstellern stark ausgearbeitet wurden. Für die Zeit der Könige das meiste von dem, was wir sind erzählt ist Legende oder fantasievolle Rekonstruktion. “
„Krieg und Armee im frühen Rom“
Ein Begleiter der römischen Armee

Augenzeugen sind besonders knapp. Selbst gebrauchte Berichte können schwer zu bekommen sein, daher ist es bezeichnend, dass die Historiker M. Cary und HH Scullard in ihrer A History of Rome sagen, dass die Geschichte der Zeit des Ersten Punischen Krieges im Gegensatz zu früheren Perioden Roms stammt Annalisten, die Kontakt zu tatsächlichen Augenzeugen hatten.

Rom und Karthago führten die punischen Kriege in den Jahren 264 bis 146 v. Chr. Mit beiden Seiten, die gut aufeinander abgestimmt waren, zogen sich die ersten beiden Kriege hin und her. Der endgültige Sieg ging nicht an den Sieger eines entscheidenden Kampfes, sondern an die Seite mit der größten Ausdauer. Der Dritte Punische Krieg war etwas ganz anderes.

 

Karthago und Rom

509 v. Chr. Unterzeichneten Karthago und Rom einen Freundschaftsvertrag. 306, als die Römer fast die gesamte italienische Halbinsel erobert hatten, erkannten die beiden Mächte gegenseitig einen römischen Einflussbereich über Italien und einen karthagischen Einflussbereich über Sizilien an. Italien war jedoch entschlossen, die Dominanz über ganz Magna Graecia (die von Griechen in und um Italien besiedelten Gebiete) zu sichern , auch wenn dies bedeutete, die Dominanz Karthagos in Sizilien zu beeinträchtigen.

 

Die ersten punischen Kriege beginnen

Der Aufruhr in Messana, Sizilien, bot die Gelegenheit, nach der die Römer suchten. Mamertinische Söldner kontrollierten Messana. Als Hiero, der Tyrann von Syrakus, die Mamertiner angriff, baten die Mamertiner die Phönizier um Hilfe. Sie verpflichteten sich und schickten eine karthagische Garnison. Nachdem die Mamertiner über die karthagische Militärpräsenz nachgedacht hatten, wandten sie sich an die Römer um Hilfe. Die Römer schickten eine kleine, aber ausreichende Expeditionstruppe, um die phönizische Garnison nach Karthago zurückzuschicken.

Karthago reagierte mit der Entsendung einer größeren Truppe, auf die die Römer mit einer vollständigen konsularischen Armee reagierten. 262 v. Chr. Gewann Rom viele kleine Siege und gab ihm die Kontrolle über fast die gesamte Insel. Aber die Römer brauchten die Kontrolle über das Meer, um den endgültigen Sieg zu erringen, und Karthago war eine Seemacht.

 

Der erste punische Krieg endet

Nachdem beide Seiten ausgeglichen waren, dauerte der Krieg zwischen Rom und Karthago noch 20 Jahre, bis die kriegsmüden Phönizier 241 aufgaben.

Laut JF Lazenby, Autor des Ersten Punischen Krieges , „endeten die Kriege in Rom, als die Republik einem besiegten Feind ihre Bedingungen diktierte; in Karthago endeten die Kriege mit einer Verhandlungslösung.“ Am Ende des Ersten Punischen Krieges gewann Rom eine neue Provinz, Sizilien, und begann weiter zu suchen. (Dies machte die Römer zum Reichsbauer.) Karthago hingegen musste Rom für seine schweren Verluste entschädigen. Obwohl der Tribut steil war, hielt er Karthago nicht davon ab, weiterhin eine Handelsmacht von Weltklasse zu sein.

Quelle

Frank Smitha Der Aufstieg Roms

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.