Probleme

10 berühmte Mordfälle in der jüngeren amerikanischen Geschichte

Von Serienmördern bis hin zu prominenten Opfern regen einige sensationelle Mordfälle unsere kollektive Vorstellungskraft an und lassen sie nicht los, wie die ungelösten Morde in Oakland County. Das Folgende ist ein Blick auf eine Handvoll der berüchtigtsten Mordfälle in der jüngeren amerikanischen Geschichte. Einige der Mörder wurden gefasst, vor Gericht gestellt und bestraft. Andere Fälle bleiben offen und können möglicherweise nie gelöst werden.

01 von 10

John Wayne Gacy: Der Killerclown

Bettmann Archiv / Getty Images

John Wayne Gacy, ein Entertainer, der auf Kinderfesten „Pogo the Clown“ spielte, war einer der berüchtigtsten Serienmörder in Amerika. Ab 1972 folterte, vergewaltigte und ermordete Gacy 33 junge Männer, von denen die meisten nur Teenager waren. Seine Terrorherrschaft dauerte sechs Jahre.

Bei der Untersuchung des Verschwindens des 15-jährigen Robert Piest im Jahr 1978 konnte die Polizei Gacy ausfindig machen. Die Behörden entdeckten 26 Leichen junger Männer im Kriechgang unter Gacys Haus. Die Leichen von drei weiteren Opfern wurden auf seinem Grundstück gefunden, der Rest im nahe gelegenen Fluss Des Plaines.

Gacy wurde wegen 33 Morden angeklagt. Er wurde am 6. Februar 1980 vor Gericht gestellt. Nach einem erfolglosen Versuch einer Wahnsinnsverteidigung wurde Gacy in allen 33 Mordfällen verurteilt. Die Staatsanwaltschaft beantragte und erhielt die Todesstrafe als Verurteilung für 12 von Gacys Morden. John Wayne Gacy wurde 1994 durch tödliche Injektion hingerichtet.

02 von 10

Ted Bundy

Bettmann / Mitwirkender / Getty Images

Ted Bundy ist wahrscheinlich der berüchtigtste Serienmörder des 20. Jahrhunderts. Obwohl er zugab, 36 Frauen getötet zu haben, wird spekuliert, dass die tatsächliche Zahl der Opfer viel höher ist.

Bundy schloss 1972 sein Studium an der University of Washington ab. Als Psychologiestudent wurde Bundy von seinen Klassenkameraden als Meistermanipulator beschrieben. Bundy lockte seine weiblichen Opfer, indem er Verletzungen vortäuschte und sie dann überwältigte.

Bundys Mordrausch breitete sich in vielen Staaten aus. Er entkam mehr als einmal der Haft. Alles endete für ihn in Florida mit seiner Mordverurteilung von 1979. Nach zahlreichen Berufungen wurde Bundy 1989 auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet.

03 von 10

David Berkowitz: Sohn von Sam

Bettmann / Mitwirkender / Getty Images

David Berkowitz (geb. Richard David Falco) terrorisierte in den 1970er Jahren das Gebiet von New York City mit einer Reihe brutaler, scheinbar zufälliger Morde. Berkowitz, auch bekannt als „Son of Sam“ und „The .44 Calibre Killer“, schrieb nach seinen Verbrechen Geständnisbriefe an Polizei und Medien.

Berkowitz ‚Amoklauf begann am Heiligabend 1975, als er Berichten zufolge zwei Frauen mit einem Messer erstach – aber er war besser dafür bekannt, auf geparkte Autos zuzugehen und seine Opfer zu erschießen. Als er 1977 verhaftet wurde, hatte er sechs Menschen getötet und sieben weitere verletzt.

1978 gestand Berkowitz die sechs Morde und erhielt für jeden eine Haftstrafe von 25 Jahren. Während seines Geständnisses behauptete er, ein Dämon sei in Form des Hundes eines Nachbarn namens Sam Carr zu ihm gekommen und habe ihm befohlen, ihn zu töten.

04 von 10

The Zodiac Killer: Ungelöst

Bettmann Archiv / Getty Images

Die Identität des Zodiac Killer, der von den späten 1960ern bis in die frühen 70er Jahre Nordkalifornien heimgesucht hat und eine Spur lebloser Körper hinterlassen hat, ist noch unbekannt.

Dieser bizarre Fall beinhaltete eine Reihe von Briefen an drei kalifornische Zeitungen. In vielen der Missiven gestand ein anonymer Täter die Morde. Noch gruseliger waren jedoch die Drohungen, dass er, wenn seine Briefe nicht veröffentlicht würden, einen mörderischen Amoklauf machen würde.

Es wird angenommen, dass die Briefe, die bis 1974 andauerten, nicht alle von demselben Mann geschrieben wurden. Die Polizei vermutet, dass es in dem hochkarätigen Fall möglicherweise mehrere Nachahmer gegeben hat. Der Mann, der als Zodiac Killer bekannt wurde, gestand 37 Morde. Die Polizei kann jedoch nur sieben Angriffe überprüfen, von denen fünf zum Tod führen.

Ein ähnlicher kalifornischer Kältefall, der Mordfall Keddie Cabin. ist seit 1981 ungelöst.

05 von 10

Charles Manson und die Familie Manson

Bettmann / Getty Images

 

In den späten 1960er Jahren zwang ein charismatischer Drifter mit Wahnvorstellungen von Rock’n’Roll-Größe namens Charles Manson eine Reihe junger Frauen und Männer, von denen viele gefährdete Teenager waren, sich einem Kult namens “ The Family. anzuschließen .

Die berüchtigtsten Morde der Gruppe fanden im August 1969 statt. In der Nacht des 8. August, unter der Regie von Manson, fielen mehrere seiner „Familienmitglieder“ in ein Haus in den nördlichen Hügeln von Los Angeles ein. Im Laufe der Nacht und bis in den nächsten Morgen hinein töteten sie fünf Menschen, darunter die Frau des Regisseurs Roman Polanski, Sharon Tate, die im achten und halben Monat schwanger war, und Abigail Folger, die Erbin des Folger Coffee-Vermögens . Am nächsten Abend setzten die Familienmitglieder von Manson ihren Bummel fort und ermordeten den Supermarkt-Manager Leno LaBianca und seine Frau Rosemary.

Manson wurde zusammen mit den Familienmitgliedern angeklagt und verurteilt, die die Morde auf sein Geheiß ausgeführt hatten. Manson wurde zum Tode verurteilt, jedoch nie hingerichtet. Er lebte den Rest seines Lebens im Gefängnis und starb 2017 an einem Herzinfarkt.

06 von 10

Ed Gein: Der Plainfield Ghul

 Bettman / Mitwirkender / Getty Images

 

In Plainfield, Wisconsin, lebte ein bescheidener Bauer namens Ed Gein, aber das ländliche Bauernhaus, das Gein als Zuhause bezeichnete, verdeckte den Schauplatz einer Reihe unaussprechlicher Verbrechen.

Nachdem seine Eltern in den 1940er Jahren verstorben waren, begann Gein sich zu isolieren. Er war verliebt in Tod, Zerstückelung, bizarre sexuelle Fantasien und sogar Kannibalismus. Seine Streifzüge in seine grausamen Vorlieben begannen mit Leichen von örtlichen Friedhöfen. Bis 1954 hatte er eskaliert und ältere Frauen getötet.

Als die Ermittler die Farm durchsuchten, fanden sie ein buchstäbliches Haus des Schreckens. Aus der Sammlung von Körperteilen konnten sie feststellen, dass 15 Frauen dem Plainfield Ghoul zum Opfer gefallen waren.

Gein wurde lebenslang in einer staatlichen psychiatrischen Einrichtung ohne die Möglichkeit einer Freilassung eingesperrt. Er starb 1984 an Krebs.

07 von 10

Dennis Lynn Rader: Der BTK Strangler

Pool / Getty Images

 

Von 1974 bis 1991 wurde das Gebiet von Wichita, Kansas, von einer Reihe von Morden heimgesucht, die einem als BTK Strangler bekannten Unhold zugeschrieben wurden. Das Akronym steht für „Blind, Torture, Kill“. Die Verbrechen blieben bis 2005 ungelöst.

Nach seiner Verhaftung gestand Dennis Lynn Rader, innerhalb von 30 Jahren 10 Menschen getötet zu haben. Er hatte notorisch mit den Behörden gespielt, indem er Briefe hinterlassen und Pakete an lokale Nachrichtenagenturen geschickt hatte. Seine letzte Korrespondenz im Jahr 2004 führte zu seiner Verhaftung. Obwohl Rader erst 2005 festgenommen wurde, beging er seinen letzten Mord vor 1994 – als Kansas die Todesstrafe erließ.

Rader bekannte sich zu allen 10 Morden schuldig und wurde zu 10 aufeinander folgenden lebenslangen Haftstrafen verurteilt.

08 von 10

The Hillside Strangler: Angelo Anthony Buono Jr. und Kenneth Bianchi

Bettmann / Mitwirkender / Getty Images

In den frühen 1970er Jahren hatte der Zodiac-Mörder aufgehört, Opfer in Kalifornien zu jagen, aber am Ende des Jahrzehnts wurde die Westküste erneut von einem Serienmörder – oder in diesem Fall von Mördern – terrorisiert, der als „Hillside Strangler“ bezeichnet wurde.

Die Ermittler würden schließlich erfahren, dass hinter den abschreckenden Verbrechen zwei Schuldige stecken: das Mordduo von Angelo Anthony Buono Jr. und seinem Cousin Kenneth Bianchi. Ab 1977 vergewaltigte, folterte und ermordete das abscheuliche Paar insgesamt 10 Mädchen und junge Frauen.

Nach ihrer Verhaftung wandte sich Bianchi gegen Buono und gestand die Morde und sexuellen Übergriffe, um die Todesstrafe zu vermeiden. Buono erhielt eine lebenslange Haftstrafe und starb 2002 im Gefängnis.

09 von 10

Der Mord an der schwarzen Dahlie

Archivfotos / Getty Images

Der Fall Black Dahlia von 1947 bleibt einer der bekanntesten ungelösten Mordfälle in Amerika. Das Opfer, von den Medien „The Black Dahlia“ genannt, war eine 22-jährige angehende Schauspielerin namens Elizabeth Short, deren verstümmelter Körper (die Leiche wurde in zwei Hälften geschnitten) von einer Mutter in Los Angeles gefunden wurde mit ihrem kleinen Kind spazieren gehen. Am Tatort wurde kein Blut gefunden. Die Frau, die sie gefunden hatte, dachte anfangs, sie sei über eine Schaufensterpuppe gestolpert.

Insgesamt wurden fast 200 Personen des Mordes an Short verdächtigt. Eine Reihe von Männern und Frauen gestand sogar, ihren Körper auf dem freien Grundstück gelassen zu haben, auf dem sie gefunden wurde. Die Ermittler konnten den Mörder nie genau bestimmen.

Der Fall ähnelt dem moderneren Mord an Bonny Lee Bakley. für den ihr Ehemann (Schauspieler Robert Blake) vor Gericht gestellt, aber nicht verurteilt wurde.

10 von 10

Rodney Alcala: Der Dating Game Killer

Ted Soqui / Mitwirkender / Getty Images

Rodney Alcala erhielt den Spitznamen „The Dating Game Killer“ dank seines Auftritts als Kandidat in der gleichnamigen beliebten TV-Show. Sein Datum von diesem Auftritt lehnte das Rendezvous ab und fand ihn „gruselig“. Es stellte sich heraus, dass sie eine gute Intuition hatte.

Alcalas erstes bekanntes Opfer war ein 8-jähriges Mädchen, das er 1968 angriff. Die Polizei fand das vergewaltigte und erwürgte Mädchen zusammen mit Fotos anderer Kinder am Leben. Alcala war bereits auf die Flucht gegangen, obwohl er später gefangen genommen und zu Gefängnis verurteilt wurde.

Nach seiner Entlassung aus seiner ersten Haftstrafe tötete Alcala vier weitere Frauen, die jüngste erst 12 Jahre alt. Er wurde später wegen eines Mordes verurteilt und in Kalifornien zum Tode verurteilt. Angesichts der Anzahl der Fotos, die aus einem gemieteten Schließfach geborgen wurden, wird angenommen, dass er für viele weitere Brutalitäten verantwortlich ist.

Im März 2019 kündigte der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, ein Moratorium für die Todesstrafe im Bundesstaat an und gewährte Alcala zusammen mit mehr als 700 anderen Todestraktinsassen einen Hinrichtungsaufschub.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.