Englisch

Was ist ein Ausruf und wie wird er richtig verwendet?

Ein Ausruf ist ein plötzlicher, kraftvoller Ausdruck oder Schrei. Adjektiv: ausrufend . Der rhetorische Begriff für einen Ausruf lautet ecphonesis . Wird auch als Antwortschrei bezeichnet .

Obwohl viele Ausrufe Einzelwort- Interjektionen sind  (einschließlich einer Reihe von Tabuwörtern ), haben einige Ausrufe die Form von Phrasen und Klauseln .

 

Beispiele und Beobachtungen

    • Was für ein großer Ausruf!
      „Einige Ausrufezeichen beginnen mit den Wörtern was und wie, die auch fragende Wörter sind. Beispiele für ihre Verwendung in Ausrufen sind Was für ein schönes Baby das ist! Und wie hübsch es gurgelt! Aber dies sind keine fragenden Sätze .“
    • Antiquierte Ausrufe
      „Bevor der Gouverneur Zeit hatte, diese Frage zu beantworten, brach Pallet in einen Ausruf von ‚ By the Lord! Das ist sicherlich eine Tatsache, egad! … Gadzooks ; Sie haben Recht, Sir.'“
    • Tom Wolfe’s Ausrufezeichen
      „Eines der Markenzeichen von [Tom] Wolfe’s Stil sind seine regelmäßigen Ausbrüche enthusiastischer Bestätigung oder Identifikation. ‚Aber genau!‘ ‚Na sicher!‘ ‚Genau richtig!‘ Während diese Unterbrechungen vielleicht zu spielerisch und ironisch sind. um als Ausdruck dessen zu gelten, was Longinus als „vehemente und inspirierte Leidenschaft“ bezeichnet, implizieren sie die Intensität der Beteiligung von Wolfe an den von ihm beschriebenen Handlungen. Sie tragen zur Wirkung der Hypotypose bei: Es ist, als ob Wolfe erlebt seine anfängliche Begeisterung in der Gegenwart des Aufsatzes wieder. „

 

  • Die hellere Seite der Ausrufe
    Blackadder: Sir, könnte ich einen kurzen gewalttätigen Ausruf loslassen ?
    Prinz George: Sicher.
    Blackadder: [Blackadder bewegt sich diskret zur Seite und schreit dann] Verdammt!

 

Aussprache

ex-kla-MAY-shen

 

Auch bekannt als

ejaculatioe

 

Quellen

James R. Hurford,  Grammatik: Ein Leitfaden für Studenten . Cambridge University Press, 1994

Tobias Smollett,  Die Abenteuer der Wandergurke , 1751

Chris Anderson,  Stil als Argument: Zeitgenössische amerikanische Sachbücher . Southern Illinois University Press, 1987

Rowan Atkinson und Hugh Laurie in „Dish and Dishonesty“. Black Adder the Third , 1987

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.