Wissenschaft

Verbrennungsdefinition in der Chemie

Die Verbrennung ist eine chemische Reaktion. die zwischen einem Brennstoff und einem Oxidationsmittel stattfindet, das Energie erzeugt, üblicherweise in Form von Wärme und Licht. Die Verbrennung wird als exergonische oder exotherme chemische Reaktion angesehen. Es ist auch als Brennen bekannt. Die Verbrennung gilt als eine der ersten chemischen Reaktionen, die absichtlich vom Menschen gesteuert werden.

Der Grund, warum die Verbrennung Wärme freisetzt, liegt darin, dass die Doppelbindung zwischen Sauerstoffatomen in O 2 schwächer ist als die Einfachbindungen oder andere Doppelbindungen. Obwohl Energie in der Reaktion absorbiert wird, wird sie freigesetzt, wenn die stärkeren Bindungen gebildet werden, um Kohlendioxid (CO 2 ) und Wasser (H 2 O) herzustellen . Während der Kraftstoff eine Rolle bei der Energie der Reaktion spielt, ist er im Vergleich gering, da die chemischen Bindungen im Kraftstoff mit der Energie der Bindungen in den Produkten vergleichbar sind.

 

Mechanik

Die Verbrennung tritt auf, wenn Kraftstoff und ein Oxidationsmittel unter Bildung oxidierter Produkte reagieren. Typischerweise muss Energie zugeführt werden, um die Reaktion auszulösen. Sobald die Verbrennung beginnt, kann die freigesetzte Wärme die Verbrennung selbsttragend machen.

Stellen Sie sich zum Beispiel ein Holzfeuer vor. Holz in Gegenwart von Luftsauerstoff wird nicht spontan verbrannt. Energie muss zugeführt werden, z. B. durch ein brennendes Streichholz oder durch Hitzeeinwirkung. Wenn die Aktivierungsenergie für die Reaktion verfügbar ist, reagiert die Cellulose (ein Kohlenhydrat) in Holz mit Luftsauerstoff unter Bildung von Wärme, Licht, Rauch, Asche, Kohlendioxid, Wasser und anderen Gasen. Durch die Hitze des Feuers kann die Reaktion fortgesetzt werden, bis das Feuer zu kalt wird oder der Brennstoff oder Sauerstoff erschöpft ist.

 

Beispielreaktionen

Ein einfaches Beispiel für eine Verbrennungsreaktion ist die Reaktion zwischen Wasserstoffgas und Sauerstoffgas zur Erzeugung von Wasserdampf:

2H 2 (g) + O 2 (g) → 2H 2 O (g)

Eine bekanntere Art der Verbrennungsreaktion ist die Verbrennung von Methan (einem Kohlenwasserstoff) zur Erzeugung von Kohlendioxid und Wasser:

CH 4 + 2O 2 → CO 2 + 2H 2 O.

was zu einer allgemeinen Form einer Verbrennungsreaktion führt:

Kohlenwasserstoff + Sauerstoff → Kohlendioxid und Wasser

 

Oxidationsmittel

Die Oxidationsreaktion kann eher als Elektronentransfer als als Sauerstoff betrachtet werden. Chemiker erkennen mehrere Brennstoffe, die als Oxidationsmittel für die Verbrennung wirken können. Dazu gehören reiner Sauerstoff sowie Chlor, Fluor, Lachgas, Salpetersäure und Chlortrifluorid. Beispielsweise verbrennt Wasserstoffgas und setzt Wärme und Licht frei, wenn es mit Chlor umgesetzt wird, um Chlorwasserstoff zu erzeugen.

 

Katalyse

Die Verbrennung ist normalerweise keine katalysierte Reaktion, aber Platin oder Vanadium können als Katalysatoren wirken.

 

Komplette versus unvollständige Verbrennung

Die Verbrennung wird als „vollständig“ bezeichnet, wenn die Reaktion eine minimale Anzahl von Produkten erzeugt. Wenn beispielsweise Methan mit Sauerstoff reagiert und nur Kohlendioxid und Wasser erzeugt, ist der Prozess eine vollständige Verbrennung.

Eine unvollständige Verbrennung tritt auf, wenn der Sauerstoff nicht ausreicht, um sich vollständig in Kohlendioxid und Wasser umzuwandeln. Es kann auch zu einer unvollständigen Oxidation eines Kraftstoffs kommen. Dies ergibt sich auch, wenn die Pyrolyse vor der Verbrennung auftritt, wie dies bei den meisten Brennstoffen der Fall ist. Bei der Pyrolyse wird organisches Material bei hohen Temperaturen thermisch zersetzt, ohne mit Sauerstoff zu reagieren. Eine unvollständige Verbrennung kann viele zusätzliche Produkte ergeben, einschließlich Kohle, Kohlenmonoxid und Acetaldehyd.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.