Geschichte & Kultur

Kleisthenes ‚Erschaffung der 10 Stämme Athens

Solon. ein weiser Mann, Dichter und Führer, nahm einige notwendige Änderungen in der Regierung von Athen vor. aber er schuf auch Probleme, die behoben werden mussten. Kleisthenes Reformen waren bei der Umwandlung von früheren demokratischen Tendenzen in eine Regierungs instrumental Demokratie.
Im 7. Jahrhundert v. Chr. Begannen Wirtschaftskrisen mit dem Beginn des Zeitalters der Tyrannei in anderen Teilen Griechenlands, beginnend in c. 650 mit Cypselus von Korinth, führte zu Unruhen in Athen. Im letzten Viertel des Jahrhunderts war das drakonische Gesetzbuch so streng, dass das Wort „drakonisch“ nach dem Mann benannt wurde, der die Gesetze schrieb. Zu Beginn des nächsten Jahrhunderts, 594 v. Chr., Wurde Solon zum alleinigen Archonten ernannt, um eine Katastrophe in Athen abzuwenden.

Solons bescheidene soziale Reformen

Während Solon Kompromisse und demokratische Reformen einführte, behielt er die soziale Organisation Attikas und der Athener, der Clans und Stämme bei. Nach dem Ende seiner Archontenschaft entwickelten sich politische Fraktionen und Konflikte. Eine Seite, die Männer der Küste (hauptsächlich bestehend aus Mittelschichten und Bauern), befürwortete seine Reformen. Die andere Seite, die Männer der Ebene (hauptsächlich bestehend aus Eupatriden -Adligen), befürwortete die Wiederherstellung einer aristokratischen Regierung.

Die Tyrannei von Pisistratus (alias Peisistratos)

Pisistratus (6. Jh. Bis 528/7 v. Chr. *) Nutzte die Unruhen aus. Er rang 561/0 durch einen Staatsstreich die Kontrolle über die Akropolis in Athen, aber die großen Clans setzten ihn bald ab. Das war nur sein erster Versuch. Unterstützt von einer ausländischen Armee und der neuen Hill-Partei (bestehend aus Männern, die weder der Plain- noch der Coast-Partei angehören), übernahm Pisistratus die Kontrolle über Attika als konstitutionellen Tyrannen (ca. 546).

Pisistratus förderte kulturelle und religiöse Aktivitäten. Er verbesserte die Große Panathenaia, die 566/5 neu organisiert worden war, und fügte dem Festival zu Ehren der Schutzgöttin der Stadt, Athena. sportliche Wettbewerbe hinzu . Er baute eine Statue für Athena auf der Akropolis und prägte die ersten silbernen Athena-Eulenmünzen. Pisistratus identifizierte sich öffentlich mit Herakles und insbesondere mit der Hilfe, die Herakles von Athene erhielt .

Pisistratus wird zugeschrieben, ländliche Feste zu Ehren des Festgottes Dionysos in die Stadt gebracht zu haben, wodurch das äußerst beliebte Große Dionysien oder das Stadtfest Dionysien geschaffen wurde, das für seine großen dramatischen Wettbewerbe bekannt ist. Pisistratus nahm die Tragödie (damals eine neue literarische Form) in das Festival auf, zusammen mit einem neuen Theater sowie den Theaterwettbewerben. Er verlieh dem ersten Schreiber von Tragödien, Thespis (ca. 534 v. Chr.), Einen Preis.

Während Tyrannen der ersten Generation im Allgemeinen gutartig waren, ähnelten ihre Nachfolger eher dem, was wir uns als Tyrannen vorstellen. Die Söhne von Pisistratus, Hipparchus und Hippias, folgten ihrem Vater an die Macht, obwohl diskutiert wird, wer und wie die Nachfolge angeordnet wurde:

Pisistratus starb im fortgeschrittenen Alter im Besitz der Tyrannei, und dann gelang es Hipparchus (der älteste seiner Söhne) nicht, wie es allgemein üblich ist, zu seiner Macht.
Thukydides Buch VI Jowett-Übersetzung

Hipparchus bevorzugte den Kult von Hermes. einem Gott, der mit kleinen Händlern in Verbindung gebracht wurde, und stellte Hermes entlang der Straßen. Dies ist ein wichtiges Detail, da Thukydides es als Vergleichspunkt zwischen Führern im Zusammenhang mit der Verstümmelung der Hermes verwendet, die Alcibiades zur Zeit des Peloponnesischen Krieges zugeschrieben wurden .

Sie untersuchten nicht den Charakter der Informanten, sondern hörten in ihrer misstrauischen Stimmung allen möglichen Aussagen zu und beschlagnahmten und sperrten einige der angesehensten Bürger wegen der Beweise für Elende ein. Sie hielten es für besser, die Angelegenheit zu sichten und die zu entdecken Wahrheit, und sie würden nicht einmal einem Mann guten Charakters, gegen den eine Anklage erhoben wurde, erlauben, ohne gründliche Untersuchung zu entkommen, nur weil der Informant ein Schurke war. Für die Leute, die traditionell gehört hatten, dass die Tyrannei von Pisistratus und seine Söhne endeten in großer Unterdrückung …
Thukydides Buch VI Jowett Übersetzung

Hipparchus mag sich nach Harmodius gesehnt haben:

Jetzt entstand der Versuch von Aristogiton und Harmodius aus einer Liebesbeziehung …
Harmodius war in der Blüte der Jugend, und Aristogiton, ein Bürger der Mittelklasse, wurde sein Liebhaber. Hipparchus machte einen Versuch, die Zuneigung von Harmodius zu gewinnen , aber er wollte nicht auf ihn hören und sagte es Aristogiton. Letzterer war natürlich gequält von der Idee und befürchtete, dass Hipparchus, der mächtig war, auf Gewalt zurückgreifen würde, und bildete sofort eine Verschwörung, wie sie ein Mann in seiner Station für den Sturz machen könnte In der Zwischenzeit unternahm Hipparchus einen weiteren Versuch, er hatte keinen besseren Erfolg, und daraufhin beschloss er, keinen gewalttätigen Schritt zu unternehmen, sondern Harmodius an einem geheimen Ort zu beleidigen, damit sein Motiv nicht vermutet werden konnte

.

Die Leidenschaft wurde jedoch nicht erwidert, so dass er Harmodius demütigte. Harmodius und sein Freund Aristogiton, die Männer, die dafür bekannt sind, Athen von seinen Tyrannen zu befreien, er
mordeten dann Hipparchus. Sie waren nicht allein, um Athen gegen Tyrannen zu verteidigen. In Herodot, Band 3, sagt William Beloe, Hippias habe versucht, eine Kurtisane namens Leaena dazu zu bringen, den Namen der Komplizen von Hipparchus zu enthüllen, aber sie habe sich die Zunge abgebissen, um nicht zu antworten. Hippias ‚eigene Herrschaft galt als despotisch und er wurde 511/510 ins Exil geschickt.

Die verbannten Alcmaeoniden wollten nach Athen zurückkehren, konnten es aber nicht, solange die Pisistratiden an der Macht waren. Indem die Alcmaeoniden die wachsende Unbeliebtheit Hippias ausnutzten und die Unterstützung des Delphischen Orakels erhielten, zwangen sie die Pisistratiden, Attika zu verlassen.

Kleisthenes gegen Isagoras

Zurück in Athen verbündeten sich die Eupatrid-Alcmaeoniden, angeführt von Kleisthenes ( ca. 570 – ca. 508 v. Chr.), Mit der meist nicht-aristokratischen Küstenpartei. Die Parteien Plain und Hill bevorzugten den Rivalen von Kleisthenes, Isagoras, aus einer anderen Eupatrid-Familie. Isagoras schien die Zahlen und die Oberhand zu haben, bis Kleisthenes den Männern, die davon ausgeschlossen worden waren, die Staatsbürgerschaft versprach.

Kleisthenes und die 10 Stämme von Athen

Kleisthenes gewann das Angebot für Macht. Als er Oberster Richter wurde, musste er sich den Problemen stellen, die Solon 50 Jahre zuvor durch seine kompromittierenden demokratischen Reformen geschaffen hatte, zu denen vor allem die Treue der Bürger zu ihren Clans gehörte. Um diese Loyalität zu brechen, teilte Kleisthenes die 140-200 Demes (natürliche Teilung Attikas) in drei Regionen ein: Stadt, Küste und Binnenland. In jeder der 3 Regionen wurden die Demes in 10 Gruppen unterteilt, die trittyes genannt wurden . Jede Trittys wurde unter dem Namen seines Chefs genannt deme . Anschließend entsorgte er die 4 geburtsbedingten Stämme und schuf 10 neue, bestehend aus einem Trittys aus jeder der 3 Regionen. Die 10 neuen Stämme wurden nach lokalen Helden benannt:

  • Erechthesis
  • Aegeis
  • Pandianis
  • Leontis
  • Acamantis
  • Oeneis
  • Cecropis
  • Hippothontis
  • Aeantis
  • Antiochis.

Der Rat von 500

Der Areopag und die Archonten gingen weiter, aber Kleisthenes modifizierte Solons Rat von 400 basierend auf den 4 Stämmen. Kleisthenes änderte es in einen Rat von 500, zu dem

  • Jeder Stamm trug 50 Mitglieder bei.
  • Jeder Deme trug eine Zahl bei, die proportional zu seiner Größe war. Im Laufe der Zeit wurde jedes Mitglied per Los aus den Bürgern ausgewählt, die mindestens 30 Jahre alt waren und vom scheidenden Rat genehmigt wurden.
  • Anstatt die unhandlichen 500 für das Jahr ihres Amtes Tag für Tag sitzen zu lassen, saß jeder Stamm 1/10 des Jahres im Verwaltungs- und Exekutivrat.

Diese Gruppen von 50 Männern wurden Prytanies genannt . Der Rat konnte den Krieg nicht erklären. Die Erklärung des Krieges und die Veto-Empfehlungen des Rates waren Aufgabe der Versammlung aller Bürger.

Kleisthenes reformierte auch das Militär. Jeder Stamm musste ein Hoplitenregiment und ein Geschwader von Reitern versorgen. Ein General aus jedem Stamm befahl diesen Soldaten.

Ostraka und Ostrakismus

Informationen zu den Reformen des Kleisthenes sind bei Herodot (Bücher 5 und 6) und Aristoteles ( Athener Verfassung und Politik ) erhältlich. Letzterer behauptet, dass Kleisthenes auch für die Einrichtung der Ausgrenzung verantwortlich war, die es den Bürgern ermöglichte, einen Mitbürger loszuwerden, von dem sie befürchteten, er würde vorübergehend zu mächtig. Das Wort Ausgrenzung kommt von ostraka , dem Wort für die Tonscherben, auf die die Bürger den Namen ihrer Kandidaten für das 10-jährige Exil geschrieben haben.

Die 10 Stämme von Athen

* ‚Aristoteles‘ Athenaion politeia 17-18 sagt, Pisistratus sei im Amt alt und krank geworden und 33 Jahre nach seinem ersten Aufenthalt als Tyrann gestorben.

Quellen

  • JB Bury:  Eine Geschichte Griechenlands
  • (pages.ancientsites.com/~Epistate_Philemon/newspaper/cleis.html)
  • Kleisthenes zurückgerufen
  • (www.pagesz.net/~stevek/ancient/lecture6b.html) Die athenischen Ursprünge der direkten Demokratie
  • (www.alamut.com/subj/artiface/deadMedia/agoraMuseum.html) Technologie der alten Demokratie
  • Aspekte der griechischen Geschichte 750-323 v. Chr .: Ein quellenbasierter Ansatz von Terry Buckley (2010)
  • „Die Karriere von Peisistratos, dem Sohn Hippias“ von Michael F. Arnush; Hesperia  Vol. 64, Nr. 2 (April – Juni 1995), S. 135-162.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.