Geschichte & Kultur

Zelda Fitzgerald Zitate

Zelda Fitzgerald Zitate

Zelda Fitzgerald. geb. Zelda Sayre, war Künstlerin, Balletttänzerin und Schriftstellerin. Mit 19 Jahren mit dem Schriftsteller F. Scott Fitzgerald verheiratet. schienen ihre verrückten und rassigen Mätzchen (und seine) die Freiheit des Jazz-Zeitalters zu symbolisieren. Sie schrieb teilweise, um ihre Unruhe zu bekämpfen, während ihr Mann in sein Schreiben vertieft war.

Zelda Fitzgerald wurde als Schizophrene diagnostiziert. Sie wurde nach einem Nervenzusammenbruch 1930 ins Krankenhaus eingeliefert und verbrachte den Rest ihres Lebens in Sanatorien.

Zelda Fitzgerald starb 1948 bei einem Brand im Krankenhaus. In den 1960er Jahren begann ihr Schreiben ernsthaft zu studieren und sie tauchte ein wenig aus dem Schatten ihres berühmteren Mannes auf .

 

Ausgewählte Zitate von Zelda Fitzgerald

Ich möchte nicht leben – ich möchte zuerst lieben und nebenbei leben.

Niemand hat jemals gemessen, nicht einmal Dichter, wie viel das Herz halten kann.

Warum verbringen wir Jahre damit, unseren Körper zu verbrauchen, um unseren Geist mit Erfahrung zu nähren und unseren Geist dann zu unseren erschöpften Körpern zu wenden, um Trost zu finden?

Frauen scheinen manchmal ein ruhiges, unveränderliches Dogma der Verfolgung zu teilen, das selbst den anspruchsvollsten von ihnen die unartikulierte Schärfe des Bauern verleiht.

Oh, das geheime Leben von Mann und Frau – träumen, wie viel besser wir wären als wir, wenn wir jemand anderes oder sogar wir selbst wären, und das Gefühl, dass unser Nachlass in vollem Umfang ungenutzt ist.

Bis eine Person Jahre erreicht hat, die für die Wahl einer Richtung angemessen sind, ist der Würfel gefallen und der Moment ist längst vergangen, der die Zukunft bestimmt hat.

Wir sind mit dem unendlichen Versprechen der amerikanischen Werbung aufgewachsen und haben unsere Träume begründet. Ich glaube immer noch, dass man per Post Klavier spielen lernen kann und dass Schlamm Ihnen einen perfekten Teint verleiht.

Die meisten Menschen hauen die Zinnen des Lebens aus Kompromissen, errichten ihre uneinnehmbaren Festungen vor vernünftigen Unterwerfungen, stellen ihre philosophischen Zugbrücken aus emotionalen Rückzügen her und verbrühen Plünderer im kochenden Öl saurer Trauben.

Ich wünschte, ich könnte ein schönes Buch schreiben, um jene Herzen zu brechen, die bald aufhören zu existieren: ein Buch des Glaubens und kleiner, ordentlicher Welten und von Menschen, die nach den Philosophien populärer Lieder leben.

Es ist sehr ausdrucksstark für mich. Ich fasse einfach alles in einem großen Haufen zusammen, den ich als „Vergangenheit“ bezeichnet habe, und nachdem ich dieses tiefe Reservoir, das einst ich selbst war, geleert habe, bin ich bereit, fortzufahren.

Ich habe dir oft gesagt, dass ich dieser kleine Fisch bin, der unter einem Hai herumschwimmt und, glaube ich, untröstlich von seinen Innereien lebt. Jedenfalls bin ich so. Das Leben bewegt sich in einem riesigen schwarzen Schatten über mich und ich schlucke genüsslich alles, was es fallen lässt, nachdem ich in einer sehr harten Schule gelernt habe, dass man nicht gleichzeitig Parasit sein und sich selbst ernähren kann, ohne mich in Welten zu bewegen, die selbst für meine ungeordnete Vorstellungskraft für Menschen zu fantastisch sind mit Bedeutung.

Herr Fitzgerald – ich glaube, so schreibt er seinen Namen – scheint zu glauben, dass Plagiate zu Hause beginnen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.