Bildende Kunst

Über Zaha Hadid, erste Architektin, die …

Über Zaha Hadid, erste Architektin, die …

Zaha Hadid wurde 1950 in Bagdad im Irak geboren und war die erste Frau, die einen Pritzker-Architekturpreis gewann UND die erste Frau, die selbst eine königliche Goldmedaille gewann. Ihre Arbeit experimentiert mit neuen Raumkonzepten und umfasst alle Bereiche des Designs, von städtischen Räumen bis hin zu Produkten und Möbeln. Im Alter von 65 Jahren, jung für jeden Architekten, starb sie plötzlich an einem Herzinfarkt.

 

Hintergrund:

Geboren: 31. Oktober 1950 in Bagdad, Irak

Gestorben: 31. März 2016 in Miami Beach, Florida

Bildung:

  • 1977: Diplompreis der Architectural Association (AA) School of Architecture in London
  • Studierte Mathematik an der American University of Beirut im Libanon, bevor er 1972 nach London zog

 

Ausgewählte Projekte:

Von Parkhäusern und Skisprüngen bis hin zu weiten Stadtlandschaften wurden Zaha Hadids Arbeiten als mutig, unkonventionell und theatralisch bezeichnet. Zaha Hadid studierte und arbeitete bei Rem Koolhaas und bringt wie Koolhaas oft einen dekonstruktivistischen Ansatz in ihre Entwürfe ein.

Seit 1988 war Patrik Schumacher Hadids engster Designpartner. Schumacher soll den tern geprägt haben Parametrismus die curvaceous, computergestützten Designs von Zaha Hadid Architects zu beschreiben. Seit Hadids Tod führt Schumacher das Unternehmen dazu, das parametrische Design im 21. Jahrhundert voll und ganz zu nutzen .

 

  • 2014: Messner-Gebirgsmuseum am Plan de Corones, Südtirol, Italien
  • 2017: Voraussichtliche Fertigstellung des Hadid Tower, Bürowolkenkratzers für CityLife, Mailand, Italien
  • 2017: Voraussichtliche Fertigstellung von One Thousand Museum Condos. Miami, Florida
  • 2022: (vorgeschlagen) al-Wakrah-Stadion. Katar

 

Andere Arbeiten:

Zaha Hadid ist auch bekannt für ihre Ausstellungsdesigns, Bühnenbilder, Möbel, Gemälde, Zeichnungen und Schuhdesigns.

 

Partnerschaften:

„In Zusammenarbeit mit Patrik Schumacher, Senior Office Partner, liegt Hadids Interesse an der strengen Schnittstelle zwischen Architektur, Landschaft und Geologie, da ihre Praxis natürliche Topographie und vom Menschen geschaffene Systeme integriert, was zum Experimentieren mit modernsten Technologien führt. Ein solcher Prozess führt häufig dazu in unerwarteten und dynamischen architektonischen Formen. “ – Resnicow Schroeder

 

Wichtige Auszeichnungen und Ehrungen:

  • 1982: Goldmedaille Architectural Design, Britische Architektur für 59 Eaton Place, London
  • 2000: Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Letters
  • 2002: Kommandeur des britischen Empire
  • 2004: Pritzker Architekturpreis
  • 2010, 2011: Stirling-Preis, Royal Institute of British Architects (RIBA)
  • 2012: Orden des British Empire, Dames Commander des Ordens des British Empire (DBE) für Verdienste um die Architektur
  • 2016: Königliche Goldmedaille, RIBA

 

Erfahren Sie mehr:

  • Zaha Hadid war die erste Frau, die einen Pritzker-Architekturpreis gewann. Erfahren Sie mehr von Citation von der Pritzker-Preisjury 2004.
  • Zaha Hadid: Form in Motion von Kathryn B. Hiesinger (Philadelphia Museum of Art), Yale University Press, 2011 (Katalog kommerzieller Designs, hergestellt zwischen 1995 und 2011)
  • Zaha Hadid: Minimum Series von Margherita Guccione, 2010
  • Zaha Hadid und Suprematismus , Ausstellungskatalog, 2012
  • Zaha Hadid: Sämtliche Werke

Quelle: Resnicow Schroeder-Biografie, Pressemitteilung 2012 unter resnicowschroeder.com/rsa/upload/PM/645_Filename_BIO%20-%20Zaha%20Hadid%20Oct%202012.pdf [abgerufen am 16. November 2012]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.