Tiere und Natur

Fakten über Gelbflossenthun (Thunnus albacares)

Fakten über Gelbflossenthun (Thunnus albacares)

Der Gelbflossenthun ( Thunnus albacares ) ist ein großer, schneller Fisch, der für seine schönen Farben, seine anmutige Bewegung und seine Verwendung beim Kochen als Ahi und Hawaiian Poke bekannt ist. Der Artname albacares bedeutet „weißes Fleisch“. Während der Gelbflossenthun in Frankreich und Portugal der Albacore-Thunfisch ist, ist Albacore der Name des Langflossenthunfischs ( Thunnus alalunga ) in anderen Ländern.

Schnelle Fakten: Gelbflossenthunfisch

  • Wissenschaftlicher Name : Thunnus albacares
  • Allgemeine Namen : Gelbflossenthun, ahi
  • Grundtiergruppe : Fisch
  • Größe : 6 Fuß
  • Gewicht : 400 Pfund
  • Lebensdauer : 8 Jahre
  • Diät : Fleischfresser
  • Lebensraumansprüche : Weltweit in Temperatur- und Tropengewässern (außer im Mittelmeerraum)
  • Bevölkerung : rückläufig
  • Erhaltungszustand : Fast bedroht

 

Beschreibung

Der Gelbflossenthun hat seinen Namen für seinen gelben sichelförmigen Schwanz, Rücken- und Afterflossen und Finlets. Der torpedoförmige Fisch kann oben dunkelblau, schwarz oder grün sein und einen silbernen oder gelben Bauch haben. Gebrochene vertikale Linien und ein goldener Streifen an der Seite unterscheiden die Gelbflosse von anderen Thunfischarten .

Die Gelbflosse ist ein großer Thunfisch. Erwachsene können 6 Fuß in der Länge erreichen und 400 Pfund wiegen. Der Rekord der International Game Fish Association (IGFA) für eine Gelbflosse liegt bei 388 Pfund für einen Fisch, der vor Baja California in Mexiko gefangen wurde. Es besteht jedoch ein anhängiger Anspruch auf einen Fang von 425 Pfund, der ebenfalls von Baja gefangen wurde.

Der Gelbflossenthun hat einen sichelförmigen gelben Schwanz und gelbe Finlets. Tigeryan / Getty Images

 

Lebensraum und Reichweite

Gelbflossenthun lebt in allen tropischen und subtropischen Ozeanen mit Ausnahme des Mittelmeers. Sie kommen normalerweise in Gewässern zwischen 59 ° und 88 ° F vor. Die Art ist epipelagisch und bevorzugt tiefes Offshore-Wasser über der Thermokline in den oberen 330 Fuß des Meeres. Der Fisch kann jedoch bis zu einer Tiefe von mindestens 3800 Fuß tauchen.

Gelbflossenthun sind wandernde Fische, die in Schulen reisen. Die Bewegung hängt von der Wassertemperatur und der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln ab. Die Fische reisen mit anderen Tieren ähnlicher Größe, darunter Mantarochen. Delfine, Skipjack-Thunfisch, Walhaie und Wale. Sie aggregieren üblicherweise unter Treibgut oder sich bewegenden Gefäßen.

 

Ernährung und Verhalten

Gelbflossenbrut sind Zooplankton. das sich von anderem Zooplankton ernährt. Während sie wachsen, fressen die Fische Futter, wann immer es verfügbar ist, und schwimmen nur langsamer, wenn sie gesättigt sind. Erwachsene ernähren sich von anderen Fischen (einschließlich anderen Thunfischen), Tintenfischen und Krebstieren. Thunfischjagd durch Sicht, so dass sie dazu neigen, sich bei Tageslicht zu ernähren.

Gelbflossenthun kann bis zu 50 Meilen pro Stunde schwimmen, so dass sie sich schnell bewegende Beute fangen können. Die Geschwindigkeit des Gelbflossenthunfischs ist teilweise auf seine Körperform zurückzuführen, hauptsächlich aber darauf, dass Gelbflossenthunfisch (im Gegensatz zu den meisten Fischen) warmblütig ist. Tatsächlich ist der Stoffwechsel eines Thunfischs so hoch, dass der Fisch ständig mit offenem Maul vorwärts schwimmen muss, um eine ausreichende Sauerstoffversorgung aufrechtzuerhalten.

Während die meisten Raubtiere Brut und jugendlichen Thunfisch jagen, sind die Erwachsenen groß genug und schnell genug, um den meisten Raubtieren zu entkommen. Erwachsene können von Marlin, Zahnwalen, Mako-Haien und Weißen Haien gefressen werden .

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Gelbflossenthun laicht das ganze Jahr über, aber in den Sommermonaten kommt es zu Spitzenlaichen. Nach der Paarung geben die Fische gleichzeitig Eier und Sperma zur äußeren Befruchtung an das Oberflächenwasser ab. Ein Weibchen kann fast täglich laichen und jedes Mal Millionen von Eiern und bis zu zehn Millionen Eier pro Saison freisetzen. Allerdings erreichen nur sehr wenige befruchtete Eier die Reife. Neu geschlüpfte Jungfische sind fast mikroskopisch kleines Zooplankton. Diejenigen, die nicht von anderen Tieren gefressen werden, wachsen schnell und erreichen innerhalb von zwei bis drei Jahren ihre Reife. Die Lebenserwartung eines Gelbflossenthunfischs beträgt etwa 8 Jahre.

 

Erhaltungszustand

Die IUCN stufte den Erhaltungszustand des Gelbflossenthunfischs als „nahezu bedroht“ mit rückläufiger Population ein. Das Überleben der Art ist wichtig für die ozeanische Nahrungskette, da die Gelbflosse ein Top-Raubtier ist. Während es unmöglich ist, die Anzahl der Gelbflossenthunfische direkt zu messen, haben Forscher signifikante Rückgänge der Fanggrößen festgestellt, die auf eine verringerte Population hinweisen. Die Nachhaltigkeit der Fischerei ist jedoch von Standort zu Standort sehr unterschiedlich, sodass der Fisch nicht in seinem gesamten Verbreitungsgebiet bedroht ist. Überfischung ist im Ostpazifik und im Indischen Ozean am bedeutendsten.

Überfischung ist die Hauptbedrohung für das Überleben dieser Art, aber es gibt auch andere Probleme. Weitere Risiken sind die Plastikverschmutzung in den Ozeanen, die zunehmende Raubtiere junger Menschen und die sinkende Verfügbarkeit von Beutetieren.

 

Gelbflossenthunfisch und Menschen

Gelbflosse wird für das Sportfis
chen und das kommerzielle Fischen hoch geschätzt. Es ist die primäre Thunfischart, die in den USA zum Einmachen verwendet wird. Die meisten kommerziellen Fischereien verwenden die Ringwadenfischerei, bei der ein Schiff eine Oberflächenschule in einem Netz einschließt. Langleinenfischen zielt auf tief schwimmenden Thunfisch. Aufgrund der Thunfischschule mit anderen Tieren bergen beide Methoden ein erhebliches Risiko für den Beifang von Delfinen. Meeresschildkröten, Billfish, Seevögeln und pelagischen Haien. Fischer , die den Beifang reduzieren möchten, verwenden Luftschlangen, um Vögel abzuschrecken und Köder und Standorte auszuwählen, um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, gemischte Schulen zu fischen.

Eine Ringwade umschließt eine Fischschwarm in einem Netz. Dado Daniela / Getty Images

 

Quellen

  • Collette, B.; Acero, A.; Amorim, AF; et al. (2011). “ Thunnus albacares „. Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN . 2011: e.T21857A9327139. doi: 10.2305 / IUCN.UK.2011-2.RLTS.T21857A9327139.de
  • Collette, BB (2010). Fortpflanzung und Entwicklung in epipelagischen Fischen. In: Cole, KS (Hrsg.), Fortpflanzung und Sexualität bei Meeresfischen: Muster und Prozesse , S. 21-63. University of California Press, Berkeley.
  • Joseph, J. (2009). Status der Weltfischerei auf Thunfisch. Internationale Stiftung für Nachhaltigkeit von Meeresfrüchten (ISSF) .
  • Schaefer, KM (1998). Reproduktionsbiologie von Gelbflossenthun ( Thunnus albacares ) im östlichen Pazifik. Bulletin der Interamerikanischen Kommission für tropischen Thunfisch  21: 201-272.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.