Tiere und Natur

Hier sind 10 gute Bäume, die schlecht geworden sind

Das Pflanzen des falschen Baumes am falschen Ort ist eine Garantie für die zukünftige Baumentfernung. Das Entfernen von Bäumen ist bestenfalls teuer in der Anschaffung und kann sehr gefährlich sein, wenn Sie sich dazu entschließen, es selbst zu tun. Außerdem ist es eine bahnbrechende Arbeit. Viele Probleme und Ängste können vermieden werden, indem Sie zunächst den entsprechenden Baum in Ihren Garten pflanzen.

Schlechte Baumeigenschaften

Alle Bäume haben gute und schlechte Eigenschaften. Es ist ein seltener Baum, der Ihre Bedürfnisse während seiner gesamten Lebensdauer befriedigt. Ein Baum kann sehr schnell aus seinem ursprünglichen Zweck herauswachsen oder sehr langsam in seinen beabsichtigten Zweck hineinwachsen. Das Verständnis dieses Konzepts ist der Schlüssel zum richtigen Pflanzen von Bäumen in Ihrem Garten.

Stellen Sie sich bei der Auswahl eines Gartenbaums folgende Fragen: Möchte ich, dass die Früchte und Blätter eines Baumes im Laufe der Reife behandelt werden? Bin ich bereit, einen schnell wachsenden Baum zu pflanzen, muss mich aber irgendwann damit auseinandersetzen, dass er ständig bricht und aus Wurzeln sprießt? Habe ich Platz für einen großen und sich ausbreitenden Baum?

Bäume Menschen bedauern das Pflanzen

Hier sind zehn Bäume, die viele Hausbesitzer bereut haben, gepflanzt zu haben. Denken Sie lange und gründlich nach, bevor Sie diese Bäume in Ihrem Garten pflanzen .

  • „Hackberry“ : Obwohl Celtis occidentalis ein wichtiger Baum in Regionen ist, in denen alkalische Böden problematisch sind, ist er ein schlechter Ersatz, wenn andere Arten Optionen sind. Der Baum hat schwaches Holz und ist unordentlich in der Landschaft. Es wächst sehr groß und ist in der Landschaft schwer zu handhaben.
  • Spitzahorn : Acer platanoides wurde vor über 200 Jahren in Nordamerika eingeführt und hat sich aggressiv verbreitet und einheimische Ahornpopulationen übernommen. Die invasive Natur des Baumes verschlechtert die meisten Landschaften im Laufe der Zeit.
  •   Silberahorn : Acer saccharinum ist Ahorn mit einigen der schwächsten Hölzer des nordamerikanischen Ahorns. Es hat ein sehr kurzes natürliches Leben und leidet ständig an Bruch und Krankheit.
  • „Mimose“.  Albizia julibrissin  oder Seidenbaum ist ein invasives Exot mit warmem Klima und wurde weithin wegen seiner schönen Blume und Schönheit in der Landschaft gepflanzt. Es ist einer schweren Welkenkrankheit ausgesetzt und in der Landschaft sehr unordentlich.
  • „Pappel aus der Lombardei“:  Populus nigra ist ein nordamerikanischer Exot, der nach Ansicht der meisten Gärtner absolut keine erlösenden Eigenschaften aufweist. Es wurde hauptsächlich als Windschutz gepflanzt, ist aber nur von kurzer Dauer und verliert selbst diese Fähigkeit schnell.
  • „Leyland-Zypresse“Cupressocyparis leylandii  wurde in den letzten drei Jahrzehnten häufig als Hecke gepflanzt. Es ist jetzt ungünstig, in allen außer den weitläufigsten Landschaften zu pflanzen. Wenn sie zu nahe beieinander gepflanzt werden und eine schwere Krankheit vorliegt, sind sie in der Stadtlandschaft unerwünscht. 
  • „Pin Oak“ Quercus palustris ist eigentlich ein sehr schöner Baum unter optimalen Bedingungen. Wie die Leyland-Zypresse benötigt die Eiche eine große Reifefläche und ist empfindlich gegenüber vielen Bodenbedingungen, die in vielen Höfen und Landschaften üblich sind.
  • „Cottonwood“.  Populus deltoides ist ein weiterer schwach bewaldeter Baum, unordentlich, massiv und hat einen überwältigenden Frühlingsverlust an Fortpflanzungsteilen. Es ist immer noch ein Favorit, wo Bäume knapp sind.
  • „Willow“Salix  spp. ist ein wunderschöner „weinender“ Baum in der richtigen Landschaft, besonders in Feuchtgebieten und in der Nähe von aquatischen Ökosystemen. Aus den gleichen Gründen ist es aufgrund des Platzbedarfs und seiner zerstörerischen Tendenz, Wasserleitungen zu zerstören, kein wünschenswerter Gartenbaum.
  • Robinie „:  Robinia pseudoacacia  hat einen Platz in unseren heimischen Wäldern, und selbst dort kann es zu Invasionen kommen. Dieser „Dornenbaum“ hat wirklich keinen Platz in einer Landschaft, die von Besuchern genossen wird. Es ist auch ein schwerer Keimling / Sämaschine und kann selbst große Landschaften schnell überholen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.