Englisch

Definition und Beispiele eines Schriftstellers

Definition und Beispiele eines Schriftstellers

Ein Schriftsteller ist:

(a) eine Person, die schreibt (Artikel, Geschichten, Bücher usw.);

(b) ein Autor. eine Person, die professionell schreibt. Mit den Worten des Autors und Herausgebers Sol Stein: „Ein Schriftsteller ist jemand, der nicht nicht schreiben kann.“

Die Etymologie stammt aus einer indogermanischen Wurzel und bedeutet „schneiden, kratzen, skizzieren“.

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Jeder ist ein Schriftsteller . Sie sind ein Schriftsteller. Überall auf der Welt, in jeder Kultur, haben Menschen in Stein gemeißelt, auf Pergament, Birkenrinde oder Papierfetzen geschrieben und in Buchstaben versiegelt – ihre Worte. Diejenigen, die es tun.“ Schreiben Sie keine Geschichten und Gedichte auf festen Oberflächen, erzählen Sie sie, singen Sie sie und schreiben Sie sie dabei in die Luft . Mit Worten zu kreieren ist unsere anhaltende Leidenschaft. “ (Pat Schneider, allein und mit anderen schreiben . Oxford University Press, 2003)
    • „Ein Schriftsteller ist jemand, der schreibt, es ist wahr, aber ein Schriftsteller ist auch jemand mit einer großen Kapazität für Widrigkeiten. Sie werden diese Fähigkeit fördern wollen. Ausdauer ist die erste Qualität eines Schriftstellers.“ (Bill Roorbach, Schreiben von Lebensgeschichten . Writer’s Digest, 2000)
    • „Wir alle wissen, dass es harte Arbeit ist. Niemand hat jemanden von uns gebeten, Schriftsteller zu werden . Es wird niemanden interessieren, wenn Sie keiner werden.
      “ Niemand außer Ihnen, das heißt. „(George V. Higgins, On Writing . Henry Holt, 1990)
    • Schriftsteller werden zu ihren Strafen verurteilt, die sie manchmal frei machen.“ (Adam Gopnik, „So groß wie das Ritz“. The New Yorker , 22. September 2014)

 

 

Gushers und Tricklers

„In Bezug auf die Arbeitsgewohnheiten professioneller Autoren bestand Robertson Davies darauf, dass es nur zwei Arten von Schriftstellern gibt,“ Gushers „und“ Trickler „. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu überlegen, in welche Kategorie Sie fallen.
[James] Thurber war ein Gusher; Für eine Geschichte, die 20.000 Wörter umfasste, schrieb er insgesamt 240.000 und fünfzehn verschiedene Versionen. Es ist interessant, dass der reißende Thurber derjenige ist, der am meisten über diese Angst aller Schriftsteller sprach – das Austrocknen … Frank O. „Connor war auch ein Schwärmer; er hat einige seiner Geschichten sogar nach ihrer Veröffentlichung umgeschrieben.
Die Betrüger könnten von William Styron vertreten werden, der sagt:“ Ich kann nicht jeden Tag eine Menge Sachen herausbringen. Ich wünschte, ich könnte Ich habe anscheinend ein neurotisches Bedürfnis, jeden Absatz – sogar jeden Satz – im Laufe der Zeit zu perfektionieren. „“  Dorothy Parker. ebenfalls eine Betrügerin, sagte: „Ich kann keine fünf Wörter schreiben, aber ich ändere sieben!“
Die Industrie der Schwärmer gebietet Respekt: ​​Joyce Cary, Frank O’Connor und  [Truman] Capote. wir sehen, wie sie schreiben und überarbeiten, Seiten von einer Handvoll ablehnen und schließlich ihre Arbeit aus der Masse zusammensetzen. Aber die Betrüger haben eine eigene Qual; Sie können nicht fortfahren, bis die zuletzt geschriebene Zeile so richtig ist, wie sie es schaffen kann. Beide Methoden scheinen ungefähr gleich lange zu dauern. „(Robertson Davies,  Eine Stimme vom Dachboden: Essays on the Art of Reading , rev. Ed. Penguin, 1990)

 

Eine Schreibübung

„Bevor Sie anfangen, über Ihr Leben zu schreiben, möchte ich, dass Sie darüber nachdenken, wie Sie sich beim Schreiben fühlen. Wir alle haben unsere persönliche Mythologie darüber, was ein Schriftsteller ist und tut. Ich möchte, dass Sie fünfzehn Minuten lang schreiben, um den folgenden Satz zu vervollständigen: A. Schriftsteller ist jemand, der _______ .

„Schreiben Sie fünfzehn Minuten lang, ohne anzuhalten, und lassen Sie sich die Möglichkeiten erkunden. Lassen Sie alle Ihre Hemmungen los und genießen Sie es. Denken Sie daran, ehrlich zu sein. Wenn Sie fertig sind, schauen Sie sich an, was Sie geschrieben haben. Hat Sie etwas überrascht?

„Wenn Sie mit einem Partner zusammenarbeiten, lesen Sie abwechselnd, was jeder von Ihnen geschrieben hat, und besprechen Sie die Arbeit.“ (Janet Lynn Roseman, Der Weg der Autorin , 2. Aufl. Haworth, 2003)

 

Schriftsteller schreiben

„Wenn Sie einen Schriftsteller einfach als jemanden definieren, der schreibt, setzt Klarheit ein. Sie sind wirklich ein Schriftsteller, wenn Sie schreiben; und wenn Sie nicht regelmäßig schreiben, geben Sie nicht vor, sich diesen Titel zu geben. ‚Beginnen Sie Wenn Sie mehr schreiben „, sagt Ray Bradbury angehenden Schriftstellern auf Konferenzen,“ werden all diese Stimmungen, die Sie haben, beseitigt. „(Kenneth John Atchity, Zeit eines Schriftstellers: Zeit zum Schreiben , rev. ed. WW Norton, 1995)

 

Du bist ein Schriftsteller

„Ein Schriftsteller ist ein Schriftsteller. Sie interessieren sich für das Schreiben. Es sind keine Männer oder Frauen … Sie setzen sich, Sie schreiben, Sie sind keine Frau oder ein Italiener. Sie sind ein Schriftsteller.“ (Natalia Ginzburg, interviewt von Mary Gordon, „Surviving History“. The New York Times Magazine , Marc. 25, 1990)

 

Wie ist ein Schriftsteller?

  • „Ein Schriftsteller ist wie eine Bohnenpflanze: Er hat seinen kleinen Tag und wird dann fadenziehend.“ (EB White zugeschrieben)
  • Schriftsteller zu sein, ist wie einer dieser riskant überzüchteten Rassehunde zu sein – zum Beispiel eine französische Bulldogge -, die trotz ihrer besonderen Eigenschaften schlecht zum Überleben geeignet sind. Schriftsteller zu sein, widerspricht Darwins Beobachtung, dass je spezialisierter eine Art ist, desto mehr mehr Wahrscheinlichkeit des Aussterbens. “ (Joyce Carol Oates, Die Geschichte einer Witwe: Eine Erinnerung . HarperCollins, 2011)
  • „Ein Schriftsteller ist wie ein Zigeuner. Er schuldet keiner Regierung die Treue. Wenn er ein guter Schriftsteller ist, wird er die Regierung, unter der er lebt, niemals mögen. Seine Hand sollte dagegen sein und ihre Hand wird immer gegen ihn sein.“ ( Ernest Hemingway. Brief an Ivan Kashkin, 19. August 1935)
  • „Schriftsteller zu sein ist, als hätte man für den Rest seines Lebens jede Nacht Hausaufgaben.“ (Lawrence Kasdan zugeschrieben)

 

Der Nachteil eines Schriftstellers

„Sie haben vielleicht aus all dem gelernt, dass ich die Leute nicht ermutige, Schriftsteller zu werden . Nun, ich kann nicht. Sie hassen es, einen netten jungen Menschen an den Rand der Klippe rennen zu sehen und abzuspringen, wissen Sie. Auf der anderen Seite ist es schrecklich schön zu wissen, dass einige andere Leute genauso verrückt und entschlossen sind, von der Klippe zu springen wie Sie. Sie hoffen nur, dass sie erkennen, worauf sie Lust haben. “ (Ursula K. Le Guin, Die Sprache der Nacht: Essays on Fantasy and Science Fiction , Hrsg. Von Susan Wood. Ultramarine, 1980)

„Im Großen und Ganzen sind professionelle Schriftsteller eine Menge jammernder Bastarde, die keinen Tag in einem richtigen Job aushalten würden … Die wahre Beschämung, ein Schriftsteller zu sein, besteht darin, von Zeit zu Zeit andere Schriftsteller zu treffen und ihren Alltäglichen zuzuhören egoistische Beschimpfungen. “ (Duncan McLean, zitiert von Jim Fisher im Zitatbuch des Schriftstellers: 500 Autoren zu Kreativität, Handwerk und dem Leben als Schriftsteller . Rutgers University Press, 2006)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.