Probleme

Wie schreibe ich eine Opfer-Auswirkungserklärung?

Wie schreibe ich eine Opfer-Auswirkungserklärung?

Zu den wirksamsten Instrumenten, über die Opfer bei der Verbrechensbekämpfung verfügen, gehört die Opfer-Auswirkungserklärung, die bei der Verurteilung von Angeklagten und in vielen Staaten bei Anhörungen zur Bewährung verwendet wird. Alle 50 Staaten erlauben bei der Verurteilung irgendeine Form von Informationen über die Auswirkungen des Opfers. Die meisten Staaten erlauben mündliche oder schriftliche Erklärungen oder beides des Opfers bei der Anhörung und verlangen, dass Informationen über die Auswirkungen des Opfers in den Vorurteilsbericht aufgenommen und dem Richter vor der Verhängung des Urteils mitgeteilt werden.

In den meisten Staaten sind Aussagen über die Auswirkungen von Opfern auch bei Anhörungen zur Bewährung zulässig. In anderen Staaten wird eine Kopie der ursprünglichen Erklärung an die Akte des Täters angehängt, die von der Bewährungsbehörde überprüft werden soll. In einigen Staaten können diese Aussagen von den Opfern aktualisiert werden, um zusätzliche Auswirkungen des ursprünglichen Verbrechens auf ihr Leben zu berücksichtigen.

 

Teil des Justizprozesses

In einigen Staaten ist es den Aussagen über die Auswirkungen des Opfers gestattet, gegen Kaution. vor der Freilassung und vor Gericht zu verhandeln. Für die meisten Opfer von Straftaten bieten diese Aussagen die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit des Gerichts auf die menschlichen Kosten des Verbrechens zu lenken und es den Opfern zu ermöglichen, Teil des Strafprozess zu werden. Mehr als 80 Prozent der Opfer von Straftaten, die solche Erklärungen abgegeben haben, betrachten sie als einen sehr wichtigen Teil des Prozesses.

In einigen Staaten verlangt das Gesetz, das Aussagen über die Auswirkungen von Opfern erlaubt, dass der Richter oder die Bewährungsbehörde die Aussagen bei Entscheidungen berücksichtigt, um sie stärker auf das Gerichtsverfahren und das Ergebnis auszuwirken.

 

Elemente einer Aussage

In der Regel enthält eine Opfer-Auswirkungserklärung Folgendes:

  • Die physischen, finanziellen, psychischen und emotionalen Auswirkungen des Verbrechens.
  • Der Schaden, der durch das Verbrechen den familiären Beziehungen zugefügt wird, z. B. der Verlust eines Elternteils oder einer Pflegeperson.
  • Medizinische Behandlung oder psychologische Leistungen, die das Opfer aufgrund der Straftat benötigt.
  • Die Notwendigkeit der Rückerstattung.
  • Die Meinung des Opfers zu einer angemessenen Strafe für den Täter.

 

Wie schreibe ich eine Erklärung

Die meisten Staaten haben Formulare zur Erklärung der Auswirkungen auf die Opfer, die die Opfer ausfüllen müssen. Wenn der Staat kein Formular hat, ist es hilfreich, sich auf die oben genannten Fragen zu konzentrieren. Außerdem haben alle Staaten Opferhilfsprogramme, an die sich jeder wenden kann, der Fragen zum Ausfüllen der Erklärung hat, um Hilfe oder Klärung zu erhalten.

 

Vervollständigen Sie Ihre Erklärung

Viele Menschen werden Ihre Erklärung lesen, darunter der Richter, Anwälte, Bewährungshelfer und Bewährungshelfer sowie das Personal für die Behandlung von Gefängnissen. Hier einige Überlegungen:

  • Die Antworten sollten ordentlich geschrieben oder getippt sein.
  • Wenn Sie die Antworten zuerst auf ein separates Blatt Papier schreiben, können Fehler behoben werden, bevor die Informationen in das endgültige Formular übertragen werden. Fordern Sie zusätzliche Formulare an, wenn Sie einen Fehler machen oder Ihre Antworten umformulieren.
  • Es ist nicht zwingend erforderlich, dass die Antworten in den dafür vorgesehenen Bereich passen. Fügen Sie bei Bedarf zusätzliche Blätter hinzu.
  • Versuchen Sie, die Antworten kurz zu halten, aber schreiben Sie beschreibend. Sie möchten die Tiefe Ihrer Gefühle ausdrücken – Angst, Trauma und schwerer Verlust – und die Verwendung beschreibender Wörter hilft den Menschen, sich mit Ihrer Erfahrung zu identifizieren.

 

Formular ausfüllen

Folgendes muss in das Formular eingefügt werden:

  • Wie Sie sich während des Verbrechens gefühlt haben und welche emotionalen Auswirkungen dieses Verbrechen auf Ihr Leben hatte.
  • Die physischen, psychischen und finanziellen Auswirkungen des Verbrechens.
  • Beispiele dafür, wie das Verbrechen Ihr Leben verändert hat.
  • Dokumentierte und aufgeschlüsselte finanzielle Verluste, größere und kleinere, infolge des Verbrechens: Verlust von Arbeit; Umzugskosten; Benzinkosten für Fahrten zu Arztpraxen infolge von Verletzungen während des Verbrechens; und zukünftige Ausgaben.

 

Was man vermeiden sollte

Folgendes sollten Sie nicht in das Formular eintragen:

  • Geben Sie keine Informationen an, die Ihre physische Adresse, Telefonnummer, Ihren Arbeitsplatz oder Ihre E-Mail-Adresse identifizieren. Der Angeklagte hat Zugriff auf Ihren Brief oder die Erklärung, die Sie vor Gericht gelesen haben, und kann die Informationen verwenden, um Sie in Zukunft zu kontaktieren.
  • Führen Sie keine neuen Beweise ein, die in der Studie nicht behandelt wurden, und wiederholen Sie keine bereits vorgelegten Beweise.
  • Verwenden Sie keine abfällige oder obszöne Sprache. Dies verringert die Auswirkung Ihrer Aussage.
  • Beschreiben Sie keinen Schaden, von dem Sie hoffen, dass der Täter ihn im Gefängnis erleidet.

 

Lesen der Erklärung vor Gericht

Wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie Ihre Aussage vor Gericht lesen können oder zu emotional werden, um sie zu beenden, bitten Sie einen Stellvertreter oder Familienvertreter, sie für Sie zu lesen. Wenn Sie ein Bild oder ein anderes Objekt zeigen möchten, während Sie Ihre Erklärung abgeben, fragen Sie zuerst das Gericht um Erlaubnis.

Schreiben Sie Ihre Erklärung auf, bevor Sie mit dem Richter sprechen. Das Lesen einer Aussage kann sehr emotional werden, und es ist leicht, den Überblick über das zu verlieren, was Sie sagen. Wenn Sie eine schriftliche Kopie haben, können Sie alle Punkte abdecken, die Sie vermitteln möchten.

Konzentrieren Sie sich darauf, nur mit dem Richter zu sprechen. Wenn Sie direkt mit dem Angeklagten sprechen möchten, bitten Sie zuerst den Richter um Erlaubnis. Es ist nicht erforderlich, Ihre Kommentare an den Angeklagten zu richten. Alles, was Sie vermitteln möchten, können Sie tun, indem Sie direkt mit dem Richter sprechen.

 

Manipulation vermeiden

Lassen Sie sich nicht vom Angeklagten manipulieren, um die Kontrolle zu verlieren. Oft versuchen Kriminelle absichtlich, das Opfer während der Aussage zu verärgern, damit sie nicht fertig werden. Sie können kichern, lachen, sarkastische Gesichter machen, laut gähnen oder sogar obszöne Gesten machen. Einige Kriminelle werden sogar abfällige Kommentare über das Opfer aussprechen. Indem Sie sich auf den Richter konzentrieren, können Sie verhindern, dass der Verbrecher Ihre Aussage sabotiert.

Drücken Sie keine Wut über den Prozess, die Anwälte, das Gericht oder den Täter aus. Dies ist Ihre Zeit, um den Schmerz auszudrücken, den Sie erfahren haben, und um die Strafe zu beeinflussen, die der Angeklagte erhalten wird. Wut, explosive Ausbrüche, obszöne Sprache oder Hinweise darauf, welchen Schaden der Angeklagte im Gefängnis erleiden soll, verringern die Auswirkungen Ihrer Aussage.

Die Gesetze zu Aussagen über die Auswirkungen von Opfern variieren von Staat zu Staat. Um das Gesetz in Ihrem Bundesstaat herauszufinden, wenden Sie sich an die örtliche Staatsanwaltschaft, die Generalstaatsanwaltschaft oder eine örtliche Rechtsbibliothek.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.