Geschichte & Kultur

Die Gebrüder Wright machen den ersten Flug

Die Gebrüder Wright machen den ersten Flug

Am 17. Dezember 1903 um 10:35 Uhr flog Orville Wright den Flyer 12 Sekunden lang über 120 Fuß über dem Boden. Dieser Flug, der auf dem Kill Devil Hill außerhalb von Kitty Hawk, North Carolina, durchgeführt wurde, war der allererste Flug eines bemannten, kontrollierten Flugzeugs, das schwerer als Luft war und aus eigener Kraft flog. Mit anderen Worten, es war der erste Flug eines Flugzeugs .

 

Wer waren die Gebrüder Wright?

Wilbur Wright (1867-1912) und Orville Wright (1871-1948) waren Brüder, die sowohl eine Druckerei als auch eine Fahrradhandlung in Dayton, Ohio, betrieben. Die Fähigkeiten, die sie bei der Arbeit an Druckmaschinen und Fahrrädern erlernten, waren von unschätzbarem Wert für den Versuch, ein funktionierendes Flugzeug zu entwerfen und zu bauen.

Obwohl das Interesse der Brüder am Fliegen von einem kleinen Hubschrauberspielzeug aus ihrer Kindheit herrührte, begannen sie erst 1899 mit dem Experimentieren mit der Luftfahrt, als Wilbur 32 und Orville 28 Jahre alt waren.

Wilbur und Orville studierten zunächst Luftfahrtbücher und sprachen dann mit Bauingenieuren. Als nächstes bauten sie Drachen.

 

Wing Warping

Wilbur und Orville Wright untersuchten die Entwürfe und Leistungen anderer Experimentatoren, stellten jedoch bald fest, dass noch niemand einen Weg gefunden hatte, Flugzeuge in der Luft zu steuern. Indem die Gebrüder Wright Vögel im Flug fleißig beobachteten, kamen sie auf das Konzept des Flügelverziehens .

Durch das Verziehen der Flügel konnte der Pilot das Rollen des Flugzeugs steuern (horizontale Bewegung), indem er die Klappen an den Flügelspitzen des Flugzeugs anhob oder absenkte. Zum Beispiel würde das Flugzeug durch Anheben einer Klappe und Absenken der anderen beginnen, sich zu neigen (drehen).

Die Gebrüder Wright testeten ihre Ideen mit Drachen und bauten 1900 ihr erstes Segelflugzeug.

 

Testen bei Kitty Hawk

Die Gebrüder Wright brauchten einen Ort mit regelmäßigen Winden, Hügeln und Sand (um eine sanfte Landung zu ermöglichen) und wählten Kitty Hawk in North Carolina aus, um ihre Tests durchzuführen.

Wilbur und Orville Wright nahmen ihr Segelflugzeug in die Kill Devil Hills, südlich von Kitty Hawk, und flogen es. Das Segelflugzeug lief jedoch nicht so gut, wie sie gehofft hatten. 1901 bauten sie ein weiteres Segelflugzeug und testeten es, aber es funktionierte auch nicht gut.

Als sie erkannten, dass das Problem in den experimentellen Daten lag, die sie von anderen verwendet hatten, beschlossen sie, ihre eigenen Experimente durchzuführen. Dazu gingen sie zurück nach Dayton, Ohio und bauten einen kleinen Windkanal.

Mit den Informationen aus ihren eigenen Experimenten im Windkanal bauten Wilbur und Orville 1902 ein weiteres Segelflugzeug. Dieses hat beim Testen genau das getan, was die Wrights erwartet hatten. Wilbur und Orville Wright hatten das Problem der Kontrolle im Flug erfolgreich gelöst.

Als nächstes mussten sie ein Flugzeug bauen, das sowohl Kontrolle als auch motorisierte Kraft hatte.

 

Die Gebrüder Wright bauen den Flyer

Die Wrights brauchten einen Motor, der stark genug war, um ein Flugzeug vom Boden abzuheben, aber nicht wesentlich zu beschweren. Nachdem sie sich an eine Reihe von Motorenherstellern gewandt hatten und keine Motoren gefunden hatten, die für ihre Aufgabe leicht genug waren, stellten die Wrights fest, dass sie ihre eigenen Motoren entwerfen und bauen müssen, um einen Motor mit den von ihnen benötigten Spezifikationen zu erhalten.

Während Wilbur und Orville Wright den Motor entwarfen, war es der clevere und fähige Charlie Taylor, ein Maschinist, der mit den Gebrüdern Wright in ihrem Fahrradgeschäft zusammenarbeitete, der ihn baute – und jedes einzelne Einzelstück sorgfältig herstellte.

Mit wenig Erfahrung in der Arbeit mit Motoren gelang es den drei Männern, einen 4-Zylinder-Benzinmotor mit 8 PS zusammenzustellen, der in nur sechs Wochen 152 Pfund wog. Nach einigen Tests brach der Motorblock jedoch. Es dauerte weitere zwei Monate, um einen neuen zu bauen, aber dieses Mal hatte der Motor satte 12 PS.

Ein weiterer technischer Kampf bestand darin, die Form und Größe der Propeller zu bestimmen. Orville und Wilbur diskutierten ständig die Feinheiten ihrer technischen Probleme. Obwohl sie hofften, Lösungen in nautischen Büchern zu finden, entdeckten sie letztendlich ihre eigenen Antworten durch Versuch, Irrtum und viele Diskussionen.

Als der Motor fertiggestellt und die beiden Propeller hergestellt waren, platzierten Wilbur und Orville diese in ihrem neu gebauten, 21 Fuß langen Flyer mit Fichten- und Aschenrahmen . Mit dem fertigen Produkt von 605 Pfund hofften die Gebrüder Wright, dass der Motor stark genug sein würde, um das Flugzeug anzuheben.

Es war Zeit, ihre neuen, kontrollierten, motorisierten Flugzeuge zu testen.

 

Der Test vom 14. Dezember 1903

Wilbur und Orville Wright reisten im September 1903 nach Kitty Hawk. Technische Schwierigkeiten und Wetterprobleme verzögerten den ersten Test bis zum 14. Dezember 1903.

Wilbur und Orville warfen eine Münze, um zu sehen, wer den ersten Testflug machen würde, und Wilbur gewann. Da es an diesem Tag jedoch nicht genug Wind gab, nahmen die Gebrüder Wright den Flyer mit auf einen Hügel und flogen ihn. Obwohl es Flug brauchte, stürzte es am Ende ab und brauchte ein paar Tage, um es zu reparieren.

Aus diesem Flug wurde nichts Bestimmtes gewonnen, seit der Flyer von einem Hügel gestartet war.

 

Der erste Flug bei Kitty Hawk

Am 17. Dezember 1903 war der Flyer repariert und einsatzbereit. Das Wetter war kalt und windig, mit Windgeschwindigkeiten von 20 bis 27 Meilen pro Stunde.

Die Brüder versuchten zu warten, bis sich das Wetter besserte, aber um 10 Uhr war es nicht so, und beschlossen, trotzdem einen Flug zu versuchen.

Die beiden Brüder und mehrere Helfer richteten die 60-Fuß-Einschienenbahn ein, die dazu beitrug, den Flyer für das Abheben in einer Linie zu halten . Da Wilbur am 14. Dezember den Münzwurf gewonnen hatte, war Orville an der Reihe, Pilot zu werden. Orville kletterte auf den Flyer und legte sich flach auf seinen Bauch in der Mitte des unteren Flügels.

Der Doppeldecker mit einer Flügelspannweite von 40 Fuß und 4 Zoll war einsatzbereit. U
m 10:35 Uhr startete der Flyer mit Orville als Pilot und Wilbur, der auf der rechten Seite lief und sich am unteren Flügel festhielt, um das Flugzeug zu stabilisieren. Rund 40 Fuß entlang der Strecke, die Flyer ergriff die Flucht. für 12 Sekunden in der Luft zu bleiben und 120 Meter vom Lift – Off – Reisen.

Sie hatten es geschafft. Sie hatten den ersten Flug mit einem bemannten, kontrollierten, angetriebenen Flugzeug gemacht, das schwerer als Luft war.

 

Drei weitere Flüge an diesem Tag

Die Männer freuten sich über ihren Triumph, aber sie waren für den Tag noch nicht fertig. Sie gingen wieder hinein, um sich am Feuer aufzuwärmen, und gingen dann für drei weitere Flüge wieder nach draußen.

Der vierte und letzte Flug erwies sich als ihr Bestes. Während dieses letzten Fluges pilotierte Wilbur den Flyer 59 Sekunden lang über 852 Fuß.

Nach dem vierten Testflug blies ein starker Windstoß den Flyer um, ließ ihn fallen und brach ihn so stark, dass er nie wieder geflogen werden würde.

 

Nach Kitty Hawk

In den nächsten Jahren würden die Gebrüder Wright ihre Flugzeugkonstruktionen weiter perfektionieren, würden jedoch 1908 einen großen Rückschlag erleiden, als sie in den ersten tödlichen Flugzeugabsturz verwickelt waren . Bei diesem Absturz wurde Orville Wright schwer verletzt, aber Passagierleutnant Thomas Selfridge starb.

Vier Jahre später, nachdem Wilbur Wright kürzlich von einer sechsmonatigen Geschäftsreise nach Europa zurückgekehrt war, erkrankte er an Typhus. Wilbur erholte sich nie und starb am 30. Mai 1912 im Alter von 45 Jahren.

Orville Wright flog die nächsten sechs Jahre weiter, machte gewagte Stunts und stellte Geschwindigkeitsrekorde auf. Er hörte nur dann auf, wenn die Schmerzen, die von seinem Absturz von 1908 übrig geblieben waren, ihn nicht mehr fliegen ließen.

In den nächsten drei Jahrzehnten war Orville damit beschäftigt, die wissenschaftliche Forschung fortzusetzen, öffentlich aufzutreten und Rechtsstreitigkeiten zu führen. Er lebte lange genug, um die historischen Flüge großer Flieger wie Charles Lindbergh und Amelia Earhart mitzuerleben und die wichtige Rolle zu erkennen, die Flugzeuge im Ersten und Zweiten Weltkrieg spielten.

Am 30. Januar 1948 starb Orville Wright im Alter von 77 Jahren an einem massiven Herzinfarkt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.