Geschichte & Kultur

Die schlimmsten Waldbrände der Welt

Die schlimmsten Waldbrände der Welt

Ob von Mutter Natur oder von der Nachlässigkeit oder Bösartigkeit des Menschen ausgelöst. diese Feuer haben die Erde mit alarmierender Wildheit und tödlichen Folgen heimgesucht.

 

Das Miramichi-Feuer (1825)

Jean Beaufort. Public Domain Images /  CC0 1.0

 

Diese Flammen schlugen während eines trockenen Sommers in Maine und der kanadischen Provinz New Brunswick im Oktober 1825 zu einem Feuersturm auf, verkohlten riesige 3 Millionen Morgen und nahmen Siedlungen entlang des Miramichi-Flusses auf. Das Feuer tötete 160 (mindestens ⁠ – aufgrund der Anzahl der Holzfäller in der Gegend wurden möglicherweise noch viele weitere von den Flammen gefangen und getötet) und ließ 15.000 Obdachlose zurück, wodurch fast alle Gebäude in einigen Städten zerstört wurden. Die Ursache des Brandes ist unbekannt, aber heißes Wetter in Kombination mit Bränden der Siedler hat wahrscheinlich zur Katastrophe beigetragen. Es wird geschätzt, dass das Feuer etwa ein Fünftel der Wälder von New Brunswick verbrannt hat.

 

Das Peshtigo-Feuer (1871)

Staff Sgt. Shandresha Mitchell / US Air Force

 

Dieser Feuersturm brüllte im Oktober 1871 in Wisconsin und Michigan über 3,7 Millionen Morgen und löschte ein Dutzend Städte mit Flammen aus, die so heftig waren, dass sie mehrere Meilen über die Green Bay sprangen. Schätzungsweise 1.500 Menschen starben bei dem Brand. Da jedoch viele Bevölkerungsdaten verbrannt wurden, ist es unmöglich, eine genaue Zahl zu erhalten, und die Maut hätte bis zu 2.500 betragen können. Das Feuer wurde von Eisenbahnarbeitern ausgelöst, die bei knochentrockenem Sommerwetter Land für neue Gleise abräumten. Zufälligerweise ereignete sich das Peshtigo-Feuer in derselben Nacht des Großen Chicago-Feuers, das die Peshtigo-Tragödie in den Hintergrund der Geschichte rückte. Einige haben behauptet, ein Komet habe das Feuer ausgelöst, aber diese Theorie wurde von Experten abgelehnt.

 

Die Black Friday Bushfires (1939)

Virginia Star / Getty Images

 

Diese Sammlung von Flammen vom 13. Januar 1939 gilt immer noch als eines der größten Waldbrände der Welt. Die Flammen, ausgelöst durch drückende Hitze und Nachlässigkeit mit Feuer, töteten 71 Menschen, zerstörten ganze Städte und zerstörten 1.000 Häuser und 69 Sägewerke. Ungefähr drei Viertel des australischen Bundesstaates Victoria waren in irgendeiner Weise von den Flammen betroffen, die von der Regierung als „vielleicht das bedeutendste Ereignis in der Umweltgeschichte von Victoria“ angesehen werden – Asche aus den Flammen erreichte Neuseeland . Die Brände, die durch einen Regensturm vom 15. Januar gelöscht wurden, veränderten für immer die Herangehensweise der Regionalbehörde an das Brandmanagement.

 

Griechische Waldbrände (2007)

Cpl. Tyler C. Gregory / US Marine Corps

 

Diese Reihe massiver Waldbrände in Griechenland dauerte vom 28. Juni bis zum 3. September 2007, wobei sowohl Brandstiftung als auch Nachlässigkeit die mehr als 3.000 Flammen und die heißen, trockenen und windigen Bedingungen auslösten, die das Inferno befeuerten. Bei den Bränden, bei denen 670.000 Morgen versengt und 84 Menschen getötet wurden, wurden etwa 2.100 Gebäude zerstört. In der Nähe historischer Stätten wie Olympia und Athen brannten gefährlich Flammen. Die Flammen wurden zu einem politischen Fußball in Griechenland, kurz vor einer vorgezogenen Parlamentswahl. Die Linken ergriffen die Katastrophe, um die konservative Regierung der Inkompetenz in ihrer Brandreaktion zu beschuldigen.

 

The Black Saturday Bushfires (2009)

Robert Cable / Getty Images“ data-caption=““ data-expand=“300″ id=“mntl-sc-block-image_2-0-13″ data-tracking-container=“true“>
Robert Cable / Getty Images

 

Dieses verheerende Feuer war tatsächlich ein Schwarm zahlreicher Buschfeuer, die in Victoria, Australien, loderten, am Anfang bis zu 400 waren und sich vom 7. Februar bis 14. März 2009 erstreckten (Schwarzer Samstag bezieht sich auf den Tag, an dem die Flammen begannen). Als sich der Rauch verzog, waren 173 Menschen tot (obwohl nur ein Feuerwehrmann) und 414 verletzt, ganz zu schweigen von Millionen von australischen Wildtieren, die getötet oder verletzt wurden. Mehr als 1,1 Millionen Morgen wurden verkohlt, sowie 3.500 Strukturen in Dutzenden von Städten. Die Ursachen der verschiedenen Flammen reichten von heruntergefallenen Stromleitungen bis hin zu Brandstiftung, aber eine große Dürre und eine drückende Hitzewelle sorgten zusammen für den perfekten Sturm.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.