Geschichte & Kultur

Die tödlichsten Tornados der Welt

Die tödlichsten Tornados der Welt

Eine aufsetzende Trichterwolke kann brutale Winde packen, die nicht nur Strukturen wegreißen, sondern auch kostbare Leben kosten. Hier sind die schlimmsten Tornados, die weltweit verzeichnet wurden, basierend auf bestätigten Todesfällen:

 

Daulatpur-Saturia Tornado, Bangladesch, 1989

Am 26. April 1989 war der Sturm ungefähr eine Meile breit und reiste 50 Meilen durch arme Gebiete der Region Dhaka in Bangladesch. Neben den USA und Kanada ist dies eines der am häufigsten von Tornados betroffenen Länder . Die Zahl der Todesopfer, die auf 1.300 geschätzt wurde, war zum großen Teil auf den schlechten Bau in den Slums zurückzuführen, der der brutalen Gewalt des Twisters nicht standhalten konnte, die letztendlich 80.000 Menschen obdachlos machte. Mehr als 20 Dörfer wurden eingeebnet und 12.000 Menschen verletzt.

 

Tri-State Tornado, 1925

Dies gilt als der tödlichste Tornado in der Geschichte der USA. Der 219 Meilen lange Weg, der durch Missouri, Indiana und Illinois führte, gilt auch als der längste in der Weltgeschichte. Die Zahl der Todesopfer seit diesem Twister vom 18. März 1925 betrug 695, wobei mehr als 2.000 verletzt wurden. Die meisten Todesfälle ereigneten sich im Süden von Illinois. Der monströse Tornado war eine Dreiviertel-Meile breit, obwohl einige Berichte ihn stellenweise auf eine Meile Breite brachten. Winde können 300 Meilen pro Stunde überschritten haben. Der Twister zerstörte 15.000 Häuser.

 

Der große Natchez-Tornado, 1840

Dieser Tornado traf Natchez, Mississippi, am 7. Mai 1840 und gilt als der einzige massive Tornado in den USA, der mehr Menschen getötet als verletzt hat. Die Zahl der Todesopfer betrug mindestens 317, wobei die meisten Opfer auf Flachbooten entlang des Mississippi versenkt wurden. Der Verlust an Leben war wahrscheinlich größer, weil der Tod versklavter Menschen in dieser Zeit nicht gezählt worden wäre. „Es ist nicht abzusehen, wie weit verbreitet die Ruine war“, schrieb der Freihändler über den Fluss in Louisiana. „Berichte sind von Plantagen eingegangen, die 20 Meilen entfernt in Louisiana liegen, und die Wut des Sturms war schrecklich. Hunderte (Sklaven) wurden getötet, Wohnungen wie Spreu von ihren Fundamenten gefegt, der Wald entwurzelt und die Ernten niedergeschlagen und zerstört.“

 

Der St. Louis-East St. Louis Tornado, 1896

Dieser Tornado traf den 27. Mai 1896 und traf die Großstadt St. Louis, Missouri, und das benachbarte East St. Louis, Illinois, über den Mississippi. Mindestens 255 starben, aber die Maut war möglicherweise höher (da Menschen auf Booten möglicherweise den Fluss hinuntergespült haben). Es ist der einzige Tornado auf dieser Liste, der als Kategorie F4 anstelle des stärksten F5 eingestuft wird. Weniger als einen Monat später war die Stadt Gastgeber des Republikanischen Nationalkonvents von 1896, auf dem William McKinley nominiert wurde, bevor er zum 25. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde.

 

Der Tupelo-Tornado, 1936

Dieser Tornado traf Tupelo, Mississippi, am 5. April 1936 und tötete 233 Menschen. Unter den Überlebenden waren ein junger Elvis Presley und seine Mutter. Zu den offiziellen Aufzeichnungen gehörten zu dieser Zeit keine Afroamerikaner, und der Twister beschädigte die schwarzen Viertel schwer, so dass die Maut wahrscheinlich höher war. Insgesamt wurden 48 Stadtblöcke zerstört. Es war ein besonders tödliches Sturmjahr, als in der nächsten Nacht ein Tornado durch Gainesville, Georgia, fegte und 203 Menschen tötete. Die Zahl der Todesopfer hätte jedoch höher sein können, da viele Gebäude einstürzten und Feuer fingen.

 

Quelle

Linder, Blake. „Heute in der Geschichte: Amerikas zweittödlichster Tornado tötet jemals mehr als 300 Menschen.“ Roodepoort Northsider, 7. Mai 2018.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.