Wissenschaft

Calderas – Größte der Welt

Calderas – Größte der Welt

Calderas sind große Krater, die durch Vulkanexplosionen oder durch nicht unterstütztes Oberflächengestein entstehen, das in leere Magmakammern unter der Erde zusammenbricht. Sie werden manchmal als Supervulkane bezeichnet. Eine Möglichkeit, Calderas zu verstehen, besteht darin, sie als umgekehrte Vulkane zu betrachten. Vulkanausbrüche sind oft die Ursache dafür, dass Magmakammern leer bleiben und der Vulkan oben nicht unterstützt wird. Dies kann dazu führen, dass der Boden darüber, manchmal ein ganzer Vulkan, in die leere Kammer fällt.

 

Yellowstone Park

Der Yellowstone Park ist vielleicht die bekannteste Caldera in den Vereinigten Staaten und zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an. Laut der Website von Yellowstone war der Supervulkan vor 2,1 Millionen Jahren, vor 1,2 Millionen Jahren und vor 640.000 Jahren Schauplatz massiver Eruptionen. Diese Ausbrüche waren 6.000-mal, 70-mal und 2.500-mal stärker als der Ausbruch des Mount St. Helens 1980 in Washington.

 

Sprengkraft

Was heute in Indonesien als Tobasee bekannt ist, ist das Ergebnis des vielleicht größten Vulkanausbruchs seit Beginn des frühen Menschen. Vor ungefähr 74.000 Jahren produzierte der Ausbruch des Mount Toba etwa 2.500-mal mehr Vulkanasche als der Mount St. Helens. Dies führte zu einem vulkanischen Winter, der verheerende Auswirkungen auf die gesamte menschliche Bevölkerung der damaligen Zeit hatte.

Der vulkanische Winter dauerte sechs Jahre und führte laut Untersuchungen zu einer 1000 Jahre langen Eiszeit, und die Weltbevölkerung wurde auf etwa 10.000 Erwachsene reduziert.

 

Mögliche Auswirkungen auf die Moderne

Untersuchungen darüber, wie sich ein massiver Ausbruch auf den Welttag auswirken würde, zeigen, dass die Auswirkungen möglicherweise verheerend sind. Eine Studie mit Schwerpunkt auf Yellowstone legt nahe, dass ein weiterer Ausbruch, dessen Größe mit den drei größten der letzten 2,1 Millionen Jahre vergleichbar ist, 87.000 Menschen sofort töten würde. Das Aschevolumen würde ausreichen, um die Dächer in den den Park umgebenden Staaten zusammenzubrechen.

Alles innerhalb von ungefähr 60 Meilen würde zerstört werden, der größte Teil des Westens der Vereinigten Staaten würde mit ungefähr 4 Fuß Asche bedeckt sein, und eine Aschewolke würde sich über den gesamten Planeten ausbreiten und ihn tagelang in Schatten werfen. Die Auswirkungen auf die Vegetation könnten weltweit zu Nahrungsmittelknappheit führen.

 

Besuch der größten Calderas der Welt

Yellowstone ist nur eine von vielen Calderas auf der ganzen Welt. Wie Yellowstone können viele der anderen interessante und faszinierende Orte sein, die man besuchen und studieren kann.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der größten Calderas der Welt:

Quelle: Caldera-Datenbank der Cambridge Volcanology Group 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.