Geschichte & Kultur

Woody Guthrie, einflussreicher Songwriter und Folk Singer

Woody Guthrie, einflussreicher Songwriter und Folk Singer

Woody Guthrie war ein amerikanischer Songwriter und Folksänger, dessen Lieder über Probleme und Triumphe des amerikanischen Lebens, gepaart mit seinem rohen Aufführungsstil, einen enormen Einfluss auf die Popmusik und Kultur hatten. Guthrie, ein exzentrischer Charakter, der oft als Hobo-Poet angesehen wird, schuf eine Vorlage für Songwriter, die von Bewunderern wie Bob Dylan mitgetragen wurde und dazu beitrug, populäre Songs mit poetischen und oft politischen Botschaften zu füllen.

Sein berühmtestes Lied „Dieses Land ist dein Land“ ist zu einer offiziellen Nationalhymne geworden, die auf unzähligen Schulversammlungen und öffentlichen Versammlungen gesungen wird. Obwohl seine Karriere durch eine unfähige Krankheit unterbrochen wurde, haben Guthries Lieder immer wieder Generationen von Musikern und Zuhörern inspiriert.

Schnelle Fakten: Woody Guthrie

  • Voller Name: Woodrow Wilson Guthrie
  • Bekannt für: Songwriter und Folk-Sänger, der die Probleme und Erfolge der Amerikaner der Depressionszeit porträtierte und enormen Einfluss auf die Popmusik hatte.
  • Geboren: 14. Juli 1912 in Okemah, Oklahoma
  • Gestorben: 3. Oktober 1967 in New York, New York
  • Eltern: Charles Edward Guthrie und Nora Belle Sherman
  • Ehepartner: Mary Jennings (m. 1933-1940), Marjorie Mazia (m. 1945-1953) und Anneke Van Kirk (m. 1953-1956)
  • Kinder: Gwen, Sue und Bill Guthrie (mit Jennings); Cathy, Arlo, Joady und Nora Guthrie (mit Mazia); und Lorina (mit Van Kirk)

 

Frühen Lebensjahren

Woodrow Wilson Guthrie wurde am 14. Juli 1912 in Okemah, Oklahoma, geboren. Er war das dritte von fünf Kindern, und seine beiden Eltern interessierten sich für Musik.

Die Stadt Okemah war erst etwa zehn Jahre alt und wurde kürzlich von Transplantaten besiedelt, die musikalische Traditionen und Instrumente mitbrachten . Als Kind hörte Guthrie Kirchenmusik, Lieder aus der Appalachen-Gebirgstradition und Geigenmusik. Es scheint, dass Musik ein Lichtblick in seinem Leben war, der von tragischen Ereignissen geprägt war.

Als Guthrie 7 Jahre alt war, begann sich der psychische Zustand seiner Mutter zu verschlechtern. Sie litt an nicht diagnostizierter Huntington-Chorea, der gleichen Krankheit, von der Woody Jahrzehnte später betroffen sein würde. Seine Schwester kam bei einem Küchenfeuer ums Leben, und nach dieser Tragödie wurde seine Mutter in eine Anstalt eingeliefert.

Als Guthrie 15 Jahre alt war, zog die Familie nach Pampa, Texas, um in der Nähe von Verwandten zu bleiben. Guthrie begann Gitarre zu spielen. Mit seiner natürlichen musikalischen Begabung beherrschte er es bald und begann mit einer Tante und einem Onkel in einer kleinen Band aufzutreten. Er lernte auch Mandoline, Geige und Mundharmonika und war dafür bekannt, dass er an seiner High School in Talentshows und Theaterstücken auftrat.

Woody Guthrie Porträt. Bettmann / Getty Images

Nach Abschluss der High School machte sich Guthrie auf den Weg, um durch den Süden zu reisen, und entschied sich im Wesentlichen dafür, als Hobo zu leben. Er sang und spielte überall Gitarre, nahm verschiedene Lieder auf und begann, einige seiner eigenen zu schreiben.

Er kehrte schließlich nach Pampa zurück und heiratete im Alter von 21 Jahren die 16-jährige Schwester einer Freundin, Mary Jennings. Das Paar würde drei Kinder haben.

Pampa befindet sich im Panhandle von Texas, und als die Bedingungen für Dust Bowl eintraten, war Guthrie Augenzeuge. Er empfand großes Einfühlungsvermögen für die Bauern, deren Leben von den Unwettern geprägt war, und begann, Lieder zu schreiben, die eine Reihe von Arbeiten über die Betroffenen der Dust Bowl enthielten.

1937 war Guthrie unruhig, um aus Texas herauszukommen, und schaffte es, Fahrten nach Kalifornien anzukuppeln. In Los Angeles trat er auf, wurde bemerkt und bekam einen Job als Sänger bei einem lokalen Radiosender. Er konnte nach seiner Frau und seinen Kindern schicken und die Familie ließ sich eine Zeit lang in Los Angeles nieder.

Guthrie freundete sich mit dem Schauspieler Will Geer an, der in radikalen politischen Kreisen sehr aktiv war. Er beauftragte Guthrie, einige seiner Lieder bei Kundgebungen zu singen, und Guthrie wurde mit kommunistischen Sympathisanten in Verbindung gebracht. 1940 überzeugte Geer, der sich in New York aufhielt, Guthrie, das Land zu durchqueren und sich ihm anzuschließen. Guthrie und seine Familie gingen nach New York.

 

Ausbruch der Kreativität

Seine Ankunft in der Großstadt im Februar 1940 löste einen kreativen Schub aus. Als er im Hanover House, einem kleinen Hotel in der Nähe des Times Square, wohnte, schrieb er am 23. Februar 1940 die Texte für sein berühmtestes Lied „This Land Is Your Land“ auf.

Das Lied war in seinem Kopf gewesen, als er durch das Land gereist war. Das Lied „God Bless America“ ​​von Irving Berlin war Ende der 1930er Jahre ein großer Erfolg geworden, und Guthrie war irritiert darüber, dass Kate Smiths Wiedergabe endlos im Radio gespielt wurde. Als Antwort darauf schrieb er ein Lied, das in einfachen, aber poetischen Worten erklärte, dass Amerika zu seinem Volk gehörte.

c. 1940, New York, New York City, Almanach-Sänger, LR: Woody Gurthrie, Millard Lampell, Bess Lomax Hawes, Pete Seeger, Arthur Stern, Schwester Cunningham. Michael Ochs Archiv / Getty Images

Innerhalb weniger Monate in New York lernte Guthrie neue Freunde kennen, darunter Pete Seeger. Leadbelly und Cisco Houston. Der Volksliedwissenschaftler Alan Lomax nahm Guthrie auf und a
rrangierte auch, dass er in einem CBS-Radionetzprogramm auftrat.

 

Dust Bowl Balladen

Im Frühjahr 1940 reiste Guthrie in New York in das Studio von Victor Records in Camden, New Jersey. Er nahm eine Sammlung von Liedern auf, die er über die Dust Bowl und die „Okies“ der Weltwirtschaftskrise geschrieben hatte, die das zerstörte Ackerland des Mittleren Westens für eine anstrengende Reise nach Kalifornien verlassen hatten. Das resultierende Album (Folios mit 78-U / min-Discs) mit dem Titel „Dust Bowl Ballads“ wurde im Sommer 1940 veröffentlicht und war bemerkenswert genug, um am 4. August 1940 in der New York Times eine sehr positive Bewertung zu erhalten . Die Zeitung lobte Guthries Schreiben und sagte von seinen Liedern:

„Sie bringen dich zum Nachdenken; sie machen dich vielleicht sogar unbehaglich, wenn auch nicht so unangenehm wie der Okie auf seiner elenden Reise. Aber sie sind eine ausgezeichnete Sache, die man aufzeichnen kann.“

„Dust Bowl Ballads“, das jetzt in einer CD-Version gedruckt wird, enthält einige der bekanntesten Songs von Guthrie, darunter „Talkin ‚Dust Bowl Blues“, „Ich habe kein Zuhause mehr in dieser Welt“ und „Do Re Mi“, ein unglaublich lustiges Lied über die Probleme von Migranten, die mittellos in Kalifornien ankommen. Die Liedersammlung enthielt auch „Tom Joad“, Guthries Neufassung der Geschichte von John Steinbecks klassischem Dust Bowl-Roman “ The Grapes of Wrath“. Steinbeck machte das nichts aus.

Der amerikanische Folksänger Woody Guthrie tritt vor einem Publikum von überwiegend Kindern auf, New York, New York, 1943. Eric Schaal / Getty Images

 

Zurück nach Westen

Trotz seines Erfolgs war Guthrie in New York City unruhig. In einem neuen Auto, das er kaufen konnte, fuhr er seine Familie zurück nach Los Angeles, wo er feststellte, dass die Arbeit knapp war. Er nahm eine Stelle bei der Bundesregierung an, bei einer New Deal-Agentur im pazifischen Nordwesten, der Bonneville Power Administration. Guthrie erhielt 266 US-Dollar, um Arbeiter bei einem Staudammprojekt zu interviewen und eine Reihe von Liedern zu schreiben, die die Vorteile der Wasserkraft fördern.

Guthrie nahm das Projekt mit Begeisterung auf und schrieb 26 Songs pro Monat (oft geliehene Melodien, wie es in der Volkstradition üblich war). Einige haben ertragen, darunter „Grand Coulee Dam“, „Pastures of Plenty“ und „Roll On, Columbia“, seine Ode an den mächtigen Columbia River. Die seltsame Aufgabe veranlasste ihn, Songs zu schreiben, die mit seinem typischen Wortspiel, Humor und Einfühlungsvermögen für arbeitende Menschen gefüllt waren.

Nach seiner Zeit im pazifischen Nordwesten kehrte er nach New York City zurück. Seine Frau und seine Kinder kamen nicht nach New York, sondern zogen nach Texas, um ein dauerhaftes Zuhause zu finden, in dem die Kinder zur Schule gehen konnten. Diese Trennung würde das Ende von Guthries erster Ehe bedeuten.

 

New York und Krieg

Guthrie hatte seinen Sitz in New York, als die Stadt nach dem Angriff auf Pearl Harbor begann, sich für den Krieg zu mobilisieren , und begann, Songs zu schreiben, die die amerikanischen Kriegsanstrengungen unterstützten und den Faschismus anprangerten. Fotos von ihm, die in dieser Zeit aufgenommen wurden, zeigen ihn oft beim Gitarrenspiel mit dem Schild: „Diese Maschine tötet Faschisten.“

Der amerikanische Folksänger Woody Guthrie (1912 – 1967) spielt seine Gitarre mit einem handgeschriebenen Aufkleber mit der Aufschrift „Diese Maschine tötet Faschisten“, New York, New York, 1943. Eric Schaal / Getty Images

Während der Kriegsjahre schrieb er eine Abhandlung, Bound For Glory , einen Bericht über seine Reisen durch das Land.

Guthrie trat der US Merchant Marine bei und unternahm mehrere Seereisen, um im Rahmen der Kriegsanstrengungen Vorräte zu liefern. Gegen Kriegsende wurde er eingezogen und verbrachte ein Jahr in der US-Armee. Nach Kriegsende wurde er entlassen und ließ sich nach einigen Reisen durch das Land im Stadtteil Coney Island in Brooklyn, New York, nieder.

In den späten 1940er Jahren nahm Guthrie weitere Songs auf und schrieb weiter. Viele Texte, die er nie vertont hat, darunter „Deportees“, ein Lied über Wanderarbeiter, die bei einem Flugzeugabsturz in Kalifornien bei der Deportation nach Mexiko getötet wurden. Er war von einem Zeitungsartikel inspiriert worden, in dem die Namen der Opfer nicht angegeben waren. Wie Guthrie es in seinen Texten formulierte: „Die Zeitung sagte, sie seien nur Deportierte.“ Guthries Worte wurden später von anderen vertont, und das Lied wurde von Joan Baez. Bob Dylan und vielen anderen aufgeführt.

 

Krankheit und Vermächtnis

Guthrie heiratete erneut und hatte mehr Kinder. Aber sein Leben nahm eine dunkle Wendung, als er von Huntingtons Chorea, der Erbkrankheit, die seine Mutter getötet hatte, heimgesucht wurde. Da die Krankheit Gehirnzellen angreift, sind die Auswirkungen tiefgreifend. Guthrie verlor langsam seine Fähigkeit, seine Muskeln zu kontrollieren und musste ins Krankenhaus.

Als eine neue Generation von Volkslied-Enthusiasten Ende der 1950er Jahre seine Arbeit entdeckte, wuchs sein Ruf. Robert Zimmerman, ein Student an der Universität von Minnesota, der sich vor kurzem Bob Dylan nannte, war so fasziniert von Guthrie, dass er eine Fahrt an die Ostküste antrieb, um ihn in einem staatlichen Krankenhaus in New Jersey zu besuchen. Inspiriert von Guthrie begann Dylan, seine eigenen Songs zu schreiben.

Guthries eigener Sohn Arlo trat schließlich in der Öffentlichkeit auf und wurde ein erfolgreicher Sänger und Songwriter. Und unzählige andere junge Leute, die Guthries alte Aufzeichnungen hörten, waren begeistert und inspiriert.

Nach mehr als einem Jahrzehnt Krankenhausaufenthalt starb Woody Guthrie am 3. Oktober 1967 im Alter von 55 Jahren. In seinem Nachruf in der New York Times wurde vermerkt, dass er bis zu 1.000 Songs geschrieben hatte.

Viele Aufnahmen von Woody Guthrie sind noch verfügbar (heute bei den beliebten Streaming-Diensten) und seine Archive befinden sich im Woody Guthrie Center in Tulsa, Oklahoma.

 

Quellen:

  • „Guthrie, Woody.“ UXL Encyclopedia of World Biography, herausgegeben von Laura B. Tyle, vol. 5, UXL, 2003, S. 838-841. Gale Virtual Reference Library.
  • „Guthrie, Woody.“ Great Depression und die New Deal Reference Library, herausgegeben von Allison McNeill et al., Vol. 2: Biographies, UXL, 2003, S. 88-94. Gale Virtual Reference Library.
  • „Guthrie, Woody 1912-1967.“ Zeitgenössische Autoren, New Revision Series, herausgegeben von Mary Ruby, vol. 256, Gale, 2014, S. 170–174. Gale Virtual Reference Library.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.