Bildende Kunst

Was sind die neuen sieben Weltwunder?

Was sind die neuen sieben Weltwunder?

01 von 21

Christus der Erlöser, eines der neuen 7 Wunder

Christus-Erlöser-Statue in Rio de Janeiro, Brasilien. Foto von DERWAL Fred / hemis.fr / Getty Images

Sie kennen vielleicht die 7 Weltwunder der Antike. Nur eine – die Große Pyramide von Gizeh – steht noch. Deshalb hat der Schweizer Filmproduzent und Flieger Bernard Weber eine weltweite Abstimmungskampagne gestartet, mit der Sie und Millionen anderer Menschen eine NEUE Liste erstellen können. Im Gegensatz zur Liste der alten Wunder umfasst die Liste der neuen sieben Wunder sowohl alte als auch moderne Strukturen aus allen Teilen der Welt.

Aus den Hunderten von Empfehlungen wählten die Architekten Zaha Hadid. Tadao Ando, Cesar Pelli und andere Experten 21 Finalisten aus. Dann wählten Millionen von Wählern auf der ganzen Welt die sieben besten neuen Weltwunder aus.

Die neuen sieben Weltwunder wurden am Samstag, den 7. Juli 2007 in Lissabon, Portugal, bekannt gegeben. Diese Fotogalerie zeigt die Gewinner und die Finalisten.

 

Christus der Erlöser Statue:

Die 1931 fertiggestellte Christ-Erlöser-Statue mit Blick auf die brasilianische Stadt Rio de Janeiro ist ein Denkmal für die Architektur ihrer Zeit – Art Deco.   Als Art-Deco-Ikone wurde Jesus schlank in seiner Form, eine nahezu zweidimensionale Flagge mit Gewändern aus starken Linien. Die Statue wird auch Cristo Redentor genannt und thront auf dem Corcovado-Berg mit Blick auf Rio de Janeiro, Brasilien. Von den 21 Finalisten wurde die Christus-Erlöser-Statue zu einem der neuen sieben Weltwunder gewählt. Es ist eine ikonische Statue.

02 von 21

Chichen Itza in Yucatan, Mexiko

In Chichen-Itza ist die Kukulkan-Pyramide, bekannt als „El Castillo“ (die Burg), eines der neuen sieben Weltwunder i. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation (beschnitten)

Die alten Maya- und Tolteken-Zivilisationen bauten in Chichen Itza auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko große Tempel, Paläste und Denkmäler.

 

Eines der neuen 7 Wunder

Chichen Itza oder Chichén Itzá bietet einen seltenen Einblick in die Maya- und Tolteken-Zivilisation in Mexiko. Die archäologische Stätte befindet sich etwa 90 Meilen von der Küste entfernt auf der nördlichen Halbinsel Yucatan und verfügt über Tempel, Paläste und andere wichtige Gebäude.

Chichen besteht eigentlich aus zwei Teilen: der alten Stadt, die zwischen 300 und 900 n. Chr. Gedeiht, und der neuen Stadt, die zwischen 750 und 1200 n. Chr. Zum Zentrum der Maya-Zivilisation wurde. Chichen Itza gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde zum neuen Weltwunder gewählt.

03 von 21

Kolosseum in Rom, Italien

Das alte Kolosseum in Rom, Italien. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation (beschnitten)

Mindestens 50.000 Zuschauer konnten im Kolosseum des antiken Rom sitzen. Heute erinnert das Amphitheater an frühneuzeitliche Sportarenen. 2007 wurde das Kolosseum zu einem der neuen 7 Weltwunder ernannt.

 

Eines der neuen 7 Wunder

Die flavianischen Kaiser Vespasian und Titus errichteten zwischen 70 und 82 n. Chr. Das Kolosseum oder Kolosseum im Zentrum Roms. Das Kolosseum wird manchmal nach den Kaisern, die es gebaut haben, Amphitheatrum Flavium (Flavian Amphitheatre) genannt.

Die kraftvolle Architektur hat Sportstätten auf der ganzen Welt beeinflusst, darunter das Memorial Coliseum von 1923 in Los Angeles. Das mächtige Stadion in Kalifornien, das dem alten Rom nachempfunden war, war 1967 Schauplatz des ersten Super Bowl-Spiels .

Ein Großteil des Kolosseums in Rom hat sich verschlechtert, aber große Restaurierungsarbeiten erhalten die Struktur. Das alte Amphitheater ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes in Rom und eine der beliebtesten Touristenattraktionen Roms.

 

Erfahren Sie mehr:

04 von 21

Chinesische Mauer

Wunder der modernen Welt, die Chinesische Mauer. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation (beschnitten)

Die Chinesische Mauer erstreckte sich über Tausende von Kilometern und schützte das alte China vor Eindringlingen. Die Chinesische Mauer gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. 2007 wurde es zu einem der neuen 7 Weltwunder ernannt.

 

Eines der neuen 7 Wunder

Niemand weiß genau, wie lang die Chinesische Mauer ist. Viele sagen, dass sich die Große Mauer über 6.000 Kilometer erstreckt. Aber die Große Mauer ist eigentlich keine einzelne Mauer, sondern eine Reihe von getrennten Mauern.

Die Große Mauer (oder Mauern) schlängelte sich über Jahrhunderte und begann bereits 500 v. Chr. Auf den Hügeln im südlichen Teil der mongolischen Ebene. Während der Qin-Dynastie (221-206 v. Chr.) Wurden viele Mauern verbunden und verstärkt, um die Festigkeit zu erhöhen. Stellenweise sind die massiven Mauern 9 Meter hoch.

 

Erfahren Sie mehr:

05 von 21

Machu Picchu in Peru

Wunder der modernen Welt Machu Picchu, verlorene Stadt der Inkas, in Peru. Foto von John & Lisa Merrill / Stone / Getty Images

Machu Picchu, die verlorene Stadt der Inkas, schmiegt sich in einen abgelegenen Kamm zwischen den peruanischen Bergen. Am 24. Juli 1911 wurde der amerikanische Entdecker Hiram Bingham von Einheimischen in eine fast unzugängliche verlassene Inka-Stadt auf einem peruanischen Berggipfel geführt. An diesem Tag wurde Machu Picchu in der westlichen Welt bekannt.

 

Eines der neuen 7 Wunder

Im fünfzehnten Jahrhundert errichteten die Inka die kleine Stadt Machu Picchu auf einem Kamm zwischen zwei Berggipfeln. Die schönen und abgelegenen Gebäude bestanden aus fein geschnittenen weißen Granitblöcken. Es wurde kein Mörtel verwendet. Weil Machu Picchu so schwer zu erreichen ist, war diese legendäre Stadt der Inkas bis Anfang des 20. Jahrhunderts für Entdecker fast verloren. Das historische Heiligtum von Machu Picchu gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Mehr über Machu Picchu:

06 von 21

Petra, Jordanien, die nabatäische Karawanenstadt

Wunder der modernen Welt: Wüstenstadt Petra Die alte Wüstenstadt Petra, Jordanien. Foto von Joel Carillet / E + / Getty Images

Petra, Jordanien, aus rosarotem Kalkstein geschnitzt, ging vom 14. bis zum frühen 19. Jahrhundert für die westliche Welt verloren. Heute ist die antike Stadt eine der größten und wichtigsten archäologischen Stätten der Welt. Es ist seit 1985 ein eingetragenes Eigentum des UNESCO-Weltkulturerbes.

 

Eines der neuen 7 Wunder

Jordanien, seit Tausenden von Jahren in der auffallend schönen Wüstenstadt Petra bewohnt, war einst die Heimat einer längst verschwundenen Zivilisation. Die Lage von Petra zwischen dem Roten Meer und dem Toten Meer machte es zu einem wichtigen Handelszentrum, in dem arabischer Weihrauch, chinesische Seide und indische Gewürze gehandelt wurden. Die Gebäude spiegeln eine einladende Kultur wider und verbinden einheimische östliche Traditionen mit westlicher klassischer Architektur (850 v. Chr. – 476 n. Chr.) Aus dem hellenistischen Griechenland. Diese von der UNESCO als „halb gebaut, halb in den Fels gehauen“ bezeichnete Hauptstadt verfügte auch über ein ausgeklügeltes System von Dämmen und Kanälen zum Sammeln, Umleiten und Versorgen der ariden Region mit Wasser.

 

Erfahren Sie mehr:

07 von 21

Das Taj Mahal in Agra, Indien

Wunder der modernen Welt Der große Marmor Taj Mahal in Agra, Indien. Foto von Samis Fotografie / Moment / Getty Images

Das 1648 erbaute Taj Mahal in Agra, Indien, ist ein Meisterwerk muslimischer Architektur. Es ist ein UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Eines der neuen 7 Wunder

Rund 20.000 Arbeiter verbrachten zweiundzwanzig Jahre damit, das glitzernde weiße Taj Mahal zu bauen. Die vollständig aus Marmor gefertigte Struktur wurde als Mausoleum für eine Lieblingsfrau des Mogulkaisers Shah Jahan entworfen. Die Mughal-Architektur zeichnet sich durch Harmonie, Gleichgewicht und Geometrie aus. Jedes Element des Taj Mahal ist wunderschön symmetrisch, unabhängig und dennoch perfekt in die gesamte Struktur integriert. Der Meisterarchitekt war Ustad Isa.

Fakten und Statistiken:

  • Top Dome – 213 Meter hoch
  • Minarette – 162,5 Fuß hoch
  • Plattform – 186 Fuß mal 186 Fuß
  • Baukosten – 32 Millionen Rupien

 

Taj Mahal Zusammenbruch?

Das Taj Mahal ist eines der vielen berühmten Denkmäler auf der Beobachtungsliste des World Monuments Fund, die gefährdete Sehenswürdigkeiten dokumentiert. Verschmutzung und Umweltveränderungen haben das Holzfundament des Taj Mahal gefährdet. Professor Ram Nath, ein Experte für das Gebäude, hat behauptet, dass das Taj Mahal einstürzen wird, wenn das Fundament nicht repariert wird.

 

Erfahren Sie mehr:

08 von 21

Schloss Neuschwanstein in Schwangau

Nominiertes Weltwunder: Disneys Märcheninspiration Das phantasievolle Schloss Neuschwanstein in Schwangau. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation (beschnitten)

Kommt Ihnen das Schloss Neuschwanstein bekannt vor? Dieser romantische deutsche Palast hat möglicherweise die von Walt Disney geschaffenen Märchenschlösser inspiriert.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Obwohl es eine Burg genannt wird. ist dieses Gebäude in Schwangau keine mittelalterliche Festung. Das Schloss Neuschwanstein ist ein phantasievolles Schloss aus dem 19. Jahrhundert, das für Ludwig II., Den König von Bayern, erbaut wurde.

Ludwig II. Starb, bevor sein romantisches Zuhause fertiggestellt war. Wie das viel kleinere Boldt Castle in den USA wurde Neuschwanstein nie fertiggestellt und ist dennoch ein sehr beliebtes Touristenziel. Seine Popularität beruht hauptsächlich darauf, dass dieses Schloss das Vorbild für Walt Disneys Dornröschenschloss in Anaheim und Hongkong und das Aschenputtelschloss in Disneys magischen Themenparks in Orlando und Tokio ist.

09 von 21

Akropolis in Athen, Griechenland

Nominiertes Weltwunder: Die Akropolis und der Parthenontempel in Athen Der Parthenontempel krönt die Akropolis in Athen, Griechenland. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation (beschnitten)

Griechenland wird vom Parthenon-Tempel, der antiken Akropolis in Athen, gekrönt und beherbergt einige der berühmtesten architektonischen Wahrzeichen der Welt.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Akropolis bedeutet auf Griechisch Hochstadt . Es gibt viele Akropolen in Griechenland, aber die Athener Akropolis oder Zitadelle von Athen ist die berühmteste. Die Akropolis in Athen wurde auf dem sogenannten heiligen Felsen erbaut und sollte Macht und Schutz für ihre Bürger ausstrahlen.

Die Akropolis von Athen beherbergt viele wich
tige archäologische Stätten. Der berühmteste ist der Parthenon, ein Tempel, der der griechischen Göttin Athene gewidmet ist. Ein Großteil der ursprünglichen Akropolis wurde 480 v. Chr. Zerstört, als Perser in Athen einfielen. Viele Tempel, einschließlich des Parthenons, wurden während des Goldenen Zeitalters von Athen (460–430 v. Chr.) Wiederaufgebaut, als Perikles der Herrscher war.

Phidias, ein großer athenischer Bildhauer, und zwei berühmte Architekten, Ictinus und Callicrates, spielten eine Schlüsselrolle beim Wiederaufbau der Akropolis. Der Bau des neuen Parthenon begann 447 v. Chr. Und wurde größtenteils 438 v. Chr. Abgeschlossen.

Heute ist der Parthenon ein internationales Symbol der griechischen Zivilisation und die Tempel der Akropolis sind zu einem der berühmtesten architektonischen Wahrzeichen der Welt geworden. Die Athener Akropolis gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. 2007 wurde die Athener Akropolis als herausragendes Denkmal auf der Liste des Europäischen Kulturerbes ausgewiesen. Die griechische Regierung arbeitet daran, die alten Strukturen auf der Akropolis wiederherzustellen und zu erhalten.

 

Erfahren Sie mehr:

10 von 21

Alhambra-Palast in Granada, Spanien

Nominiert als World Wonder Alhambra Palace, das Rote Schloss, in Granada, Spanien. Foto von John Harper / Photolibrary / Getty Images

Der Alhambra-Palast oder das Rote Schloss in Granada, Spanien, enthält einige der weltweit besten Beispiele maurischer Architektur. Für viele Jahrhunderte wurde diese Alhambra vernachlässigt. Wissenschaftler und Archäologen begannen im neunzehnten Jahrhundert mit Restaurierungen, und heute ist der Palast eine wichtige Touristenattraktion.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Neben dem Generalife-Sommerpalast in Granada gehört der Alhambra-Palast zum UNESCO-Weltkulturerbe.

11 von 21

Angkor, Kambodscha

Nominierte World Wonder Khmer-Architektur des Angkor Wat-Tempels in Kambodscha. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation

Angkor, der weltweit größte Komplex heiliger Tempel, ist eine 400 Quadratkilometer große archäologische Stätte in der nordkambodschanischen Provinz Siem Reap. Das Gebiet enthält die Überreste des Khmer-Reiches, einer hoch entwickelten Zivilisation, die zwischen dem 9. und 14. Jahrhundert in Südostasien florierte.

Es wird angenommen, dass die architektonischen Ideen der Khmer aus Indien stammen, aber diese Entwürfe wurden bald mit asiatischer und lokaler Kunst vermischt, die sich zu dem entwickelte, was die UNESCO „einen neuen künstlerischen Horizont“ nannte. Schöne und reich verzierte Tempel erstrecken sich über die gesamte landwirtschaftliche Gemeinde, die weiterhin in Siem Reap lebt. Angefangen von einfachen Backsteintürmen bis hin zu komplizierten Steinstrukturen hat die Tempelarchitektur eine ausgeprägte soziale Ordnung innerhalb der Khmer-Gemeinschaft identifiziert.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Angkor ist nicht nur einer der größten heiligen Tempelkomplexe der Welt, sondern die Landschaft ist auch ein Beweis für die Stadtplanung der alten Zivilisation. Wassersammel- und -verteilungssysteme sowie Kommunikationswege wurden entdeckt.

Die berühmtesten Tempel im Archäologischen Park von Angkor sind Angkor Wat – ein großer, symmetrischer, gut restaurierter Komplex, der von geometrischen Kanälen umgeben ist – und der Bayon-Tempel mit seinen riesigen Steinwänden.

 

Erfahren Sie mehr:

Quelle: Angkor. UNESCO-Welterbezentrum [abgerufen am 26. Januar 2014]

12 von 21

Osterinsel-Statuen: 3 Lektionen aus Moai

Nominiertes Weltwunder: Der Moai der Chili-Riesensteinstatuen oder Moai auf der Osterinsel. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation

Geheimnisvolle riesige Steinmonolithen namens Moai prägen die Küste der Osterinsel. Die riesigen Gesichter, die die Insel Rapa Nui prägen, wurden in der Kampagne zur Auswahl der neuen 7 Weltwunder nicht ausgewählt. Sie sind jedoch immer noch ein Weltwunder – wenn Sie sich für eine Seite entscheiden, sind Sie nicht immer unter den ersten sieben. Was können wir aus diesen alten Statuen lernen, wenn wir sie mit anderen Strukturen auf der ganzen Welt vergleichen? Zunächst ein kleiner Hintergrund:

Lage : Isolierte Vulkaninsel im Besitz von Chili im Pazifik, etwa 3.200 km von Chile und Tahiti entfernt.
Andere Namen : Rapa Nui; Isla de Pascua (Osterinsel ist der europäische Name für die bewohnte Insel, di
e Jacob Roggeveen am Ostersonntag 1722 entdeckte)
Siedlung : Polynesier, um 300 n. Chr.
Architektonische Bedeutung : Zwischen dem 10. und 16. Jahrhundert wurden zeremonielle Schreine ( ahu ) errichtet und Hunderte von Statuen ( Moai ) wurden errichtet, aus porösem Vulkangestein (Scoria) geschnitzt. Im Allgemeinen blicken sie mit dem Rücken zum Meer nach innen zur Insel.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Die Moai sind zwischen 2 und 20 Meter hoch und wiegen viele Tonnen. Sie ähneln riesigen Köpfen, aber die Moai haben tatsächlich Körper unter der Erde. Einige Moai-Gesichter waren mit Korallenaugen verziert. Archäologen spekulieren, dass die Moai einen Gott, ein Fabelwesen oder verehrte Vorfahren darstellten, die die Insel beschützen.

 

3 Lektionen aus Moai:

Ja, sie sind mysteriös und wir werden vielleicht nie die wahre Geschichte ihrer Existenz erfahren . Wissenschaftler schließen aus den heutigen Beobachtungen, was passiert ist, weil es keine geschriebene Geschichte gibt. Wenn nur eine Person auf der Insel ein Tagebuch geführt hätte, würden wir viel mehr darüber wissen, was los war. Die Statuen der Osterinsel haben uns jedoch dazu gebracht, an uns selbst und andere zu denken. Was können wir noch vom Moai lernen?

  1. Eigentum : Wem gehört das, was Architekten die gebaute Umwelt nennen ? Im 19. Jahrhundert wurden mehrere Moai von der Insel entfernt und werden heute in Museen in London, Paris und Washington, DC ausgestellt. Sollten die Statuen auf der Osterinsel geblieben sein und sollten sie zurückgegeben werden? Wenn Sie etwas für jemand anderen bauen, haben Sie Ihr Eigentum an dieser Idee aufgegeben? Der Architekt Frank Lloyd Wright war berühmt dafür, Häuser, die er entworfen hatte, erneut zu besuchen und sich über Änderungen an seinem Entwurf zu ärgern. Manchmal schlug er sogar mit seinem Stock auf Gebäude! Was würden die Schnitzer der Moai denken, wenn sie eine ihrer Statuen im Smithsonian Museum sehen würden?
  2. Primitiv bedeutet nicht dumm oder jugendlich : Eine der Figuren im Film Night at the Museum ist der unbenannte „Easter Island Head“. Anstelle eines intelligenten oder spirituellen Dialogs der Moai wählten die Autoren des Films den Kopf, um Zeilen wie „Hey! Dum-dum! Du gibst mir Kaugummi!“ Ziemlich lustig? Eine Kultur mit einem geringen technologischen Niveau ist im Vergleich zu anderen Gesellschaften benachteiligt, aber das macht sie nicht unwissend. Die Menschen, die auf der Osterinsel leben, die Englisch spricht, waren immer isoliert. Sie bewohnen das abgelegenste Land der Welt. Ihre Wege mögen im Vergleich zu anderen Teilen der Welt ungekünstelt sein, aber das Primitive zu verspotten scheint kleinlich und kindisch.
  3. Der Fortschritt geschieht Schritt für Schritt : Es wird angenommen, dass die Statuen aus dem vulkanischen Boden der Insel geschnitzt wurden. Obwohl sie primitiv aussehen mögen, sind sie nicht sehr alt – vielleicht zwischen 1100 und 1680 n. Chr. Gebaut, also nur 100 Jahre vor der amerikanischen Revolution. Im gleichen Zeitraum wurden europaweit große romanische und gotische Kathedralen gebaut. Die klassischen Formen des antiken Griechenlands und Roms erfanden eine Renaissance in der Architektur neu. Warum konnten die Europäer komplexere und großartigere Gebäude bauen als die Bewohner der Osterinsel? Fortschritt geschieht in Schritten und Fortschritt erfolgt, wenn Menschen Ideen und Methoden austauschen. Wenn Menschen von Ägypten nach Jerusalem und von Istanbul nach Rom reisten, reisten Ideen mit ihnen. Auf einer Insel isoliert zu sein, führt zu einer langsamen Entwicklung der Ideen. Wenn sie damals nur das Internet gehabt hätten …

 

Erfahren Sie mehr:

Quellen: Rapa Nui National Park. UNESCO-Welterbezentrum, Vereinte Nationen [abgerufen am 19. August 2013]; Entdecken Sie unsere Sammlungen. Smithsonian Institution [abgerufen am 14. Juni 2014]

13 von 21

Eiffelturm in Paris, Frankreich

Nominiertes Weltwunder: La Tour Eiffel Der Eiffelturm, das höchste Bauwerk in Paris. Foto von Ayhan Altun / Gallo Images / Getty Images

Der Eiffelturm in Frankreich war Vorreiter bei neuen Anwendungen für den Metallbau. Heute ist eine Reise nach Paris ohne einen Besuch der Spitze des Eiffelturms nicht vollständig.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Der Eiffelturm wurde ursprünglich für die Weltausstellung 1889 anlässlich des 100. Jahrestages der Französischen Revolution gebaut. Während des Baus wurde der Eiffel von den Franzosen als Schandfleck angesehen, aber die Kritik ließ nach, als der Turm fertiggestellt war.

Die industrielle Revolution in Europa brachte einen neuen Trend hervor: den Einsatz der Metallurgie im Bauwesen. Aus diesem Grund wurde die Rolle des Ingenieurs immer wichtiger und konkurrierte in einigen Fällen mit der des Architekten. Die Arbeit des Ingenieurs, Architekten und Designers Alexandre Gustave Eiffel ist vielleicht das berühmteste Beispiel für diese neue Verwendung von Metall. Eiffels berühmter Turm in Paris besteht aus Pfützeisen .

Erfahren Sie mehr über Gusseisen-, Schmiedeeisen- und Gusseisenarchitektur

 

Engineering des Eiffelturms:

Der Eiffelturm ist mit 1.063 Metern das höchste Bauwerk in Paris. 40 Jahre lang war es das höchste der Welt. Das Metallgitter aus sehr reinem Struktureisen macht den Turm extrem leicht und hält enormen Windkräften stand. Der Eiffelturm ist für den Wind geöffnet. Wenn Sie also in der Nähe der Spitze stehen, haben Sie möglicherweise das Gefühl, draußen zu sein. Die offene Struktur ermöglicht es den Besuchern auch, „durch“ den Turm zu schauen – in einem Teil des Turms zu stehen und durch die Gitterwand oder den Gitterboden zu einem anderen Teil zu schauen.

 

Erfahren Sie mehr:

14 von 21

Hagia Sophia in Istanbul, Türkei (Ayasofya)

Nominiertes Weltwunder-Interieur der Hagia Sofia (Aya Sofia), Istanbul, Türkei. Siehe das Äußere . Foto von Salvator Barki / Moment / Getty Images

Die heutige große Hagia Sophia ist das dritte Bauwerk, das an dieser antiken Stätte errichtet wurde.

  • 360 n. Chr. Megale Ekklesia (Große Kirche) im Auftrag von Kaiser Konstantios; Holzdach verbrannt und Gebäude während der öffentlichen Unruhen von 404 n. Chr. zerstört
  • 415 n. Chr. Hagia Sophia (Heilige Weisheit) im Auftrag von Kaiser Theodosios II .; Holzdach verbrannt und Gebäude während der öffentlichen Unruhen von 532 n. Chr. zerstört
  • 537 n . Chr . Von Kaiser Justinianos ( Flavius ​​Justinianus. bestellt; Die Architekten Anthemios von Tralles und Isidoros von Milet beschäftigten jeweils 100 Architekten mit jeweils 100 Arbeitern

 

Über Justinians Hagia Sophia, New 7 Wonders Finalist

Historische Periode : Byzantinisch
Länge : 100 Meter
Breite : 69,5 Meter
Höhe : Die Kuppel vom Boden aus beträgt 55,60 Meter; 31,87 Meter Radius von Nord nach Süd; 30,86 Meter Radius von Ost nach West
Materialien : weißer Marmor von Marmara Island; grüner Porphyr von der Insel Eğriboz; rosa Marmor von Afyon; gelber Marmor aus Nordafrika
Säulen : 104 (40 unten und 64 oben); Die Säulen des Kirchenschiffs stammen aus dem Tempel der Artemis in Ephessus. Acht Kuppelsäulen stammen aus Ägypten.
Tragwerksplanung : Pendentives
Mosaike : Stein, Glas, Terrakotta und Edelmetalle (Gold und Silber)
Kalligraphietafeln : 7,5 – 8 Meter Durchmesser, angeblich die größten der islamischen Welt

Quelle: Geschichte, Hagia Sophia Museum unter www.ayasofyamuzesi.gov.tr/en/tarihce.html [abgerufen am 1. April 2013]

15 von 21

Kiyomizu-Tempel in Kyoto, Japan

Nominierter Weltwunder-Kiyomizu-Tempel in Kyoto, Japan. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation

Architektur verschmilzt mit der Natur am Kiyomizu-Tempel in Kyoto, Japan. Die Wörter Kiyomizu , Kiyomizu-dera oder Kiyomizudera können sich auf mehrere buddhistische Tempel beziehen, aber der berühmteste ist der Kiyomizu-Tempel in Kyoto. Kiyoi mizu bedeutet auf Japanisch reines Wasser .

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Kyotos Kiyomiz
u-Tempel wurde 1633 auf den Fundamenten eines viel früheren Tempels errichtet. Ein Wasserfall von angrenzenden Hügeln stürzt in den Tempelkomplex. In den Tempel führt eine große Veranda mit Hunderten von Säulen.

16 von 21

Kreml und Basilius-Kathedrale in Moskau, Russland

Nominierte Weltwunder-Basilius-Kathedrale, Roter Platz, Moskau. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation

Der Kreml in Moskau ist das symbolische und staatliche Zentrum Russlands. Direkt vor dem Kreml-Tor befindet sich die Basilius-Kathedrale. auch Kathedrale des Schutzes der Muttergottes genannt. Die Basilius-Kathedrale ist ein Karneval aus bemalten Zwiebeltürmen in der ausdrucksstärksten russisch-byzantinischen Tradition. St. Basil’s wurde zwischen 1554 und 1560 erbaut und spiegelt das erneute Interesse an traditionellen russischen Stilen während der Regierungszeit von Ivan IV (dem Schrecklichen) wider.

Iwan IV. Baute die Basilius-Kathedrale, um den Sieg Russlands über die Tataren in Kasan zu ehren. Es wird gesagt, dass Iwan der Schreckliche die Architekten geblendet hatte, damit sie nie wieder ein so schönes Gebäude entwerfen konnten.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Der Kathedralenplatz in Moskau hat einige der wichtigsten Architekturen Russlands, darunter die Mariä Himmelfahrt, die Erzengelkathedrale, den Großen Kremlpalast und den Terempalast.

17 von 21

Pyramiden von Gizeh, Ägypten

Nominiertes Weltwunder Die Pyramiden von Gizeh, Ägypten. Foto von Cultura Travel / Seth K. Hughes / Exklusive Sammlung von Cultura / Getty Images

Die berühmtesten Pyramiden in Ägypten sind die Pyramiden von Gizeh, die mehr als 2.000 Jahre vor Christus erbaut wurden, um die Seelen der ägyptischen Pharaonen zu schützen und zu schützen. 2007 wurden die Pyramiden in einer Kampagne zur Ernennung der neuen 7 Weltwunder zu Ehrenkandidaten ernannt.

Im Tal von Gizeh, Ägypten, befinden sich drei große Pyramiden: die Große Pyramide von Khufu, die Pyramide von Kafhre und die Pyramide von Menkaura. Jede Pyramide ist ein Grab, das für einen ägyptischen König errichtet wurde.

 

Original 7 Wunder

Die Große Pyramide von Khufu ist die größte, älteste und am besten erhaltene der drei Pyramiden. Seine enorme Basis umfasst ungefähr neun Morgen (392.040 Quadratfuß). Die Große Pyramide von Khufu wurde um 2560 v. Chr. Erbaut und ist das einzige erhaltene Denkmal aus den ursprünglichen 7 Weltwundern der Antike. Die anderen Weltwunder der Antike waren:

18 von 21

Freiheitsstatue, New York City

Nominiertes Weltwunder Die Freiheitsstatue in New York, USA. Foto von Carolia / LatinContent / Getty Images

Die Freiheitsstatue wurde von einem französischen Künstler entworfen und ist ein dauerhaftes Symbol der Vereinigten Staaten. Die Freiheitsstatue thront über Liberty Island in New York und gilt weltweit als Symbol der Vereinigten Staaten. Der französische Bildhauer Frederic Auguste Bartholdi entwarf die Freiheitsstatue, ein Geschenk Frankreichs an die USA.

 

Neuer Finalist für 7 Wunder, Die Freiheitsstatue:

  • Der Bau begann 1875 in Frankreich.
  • Zehn Jahre später, 1885, brachte ein französisches Transportschiff die Statue in 214 Kisten mit 350 Einzelteilen nach New York.
  • Höhe: 151 Fuß 1 Zoll; Gesamthöhe auf Sockel: 305 Fuß 1 Zoll.
  • Alexandre-Gustave Eiffel verwendete ein internes Skelett. einen flexiblen technischen Ansatz, der es der Statue ermöglicht, bei starkem Wind mehrere Zentimeter zu schwanken.
  • Gewicht der Statue: 156 Tonnen (31 Tonnen Kupfer an 125 Tonnen Gerüst befestigt).
  • Liberty’s Crown hat 25 Fenster und 7 Strahlen.
  • Libertys Kopf ist 10 Fuß breit; jedes Auge ist 2 1/2 Fuß breit; ihre Nase ist 4 1/2 Fuß lang; Ihr Mund ist 3 Fuß breit.

Die Freiheitsstatue wurde auf einem Sockel montiert, der vom amerikanischen Architekten Richard Morris Hunt entworfen wurde. Die Statue und der Sockel wurden am 28. Oktober 1886 von Präsid
ent Grover Cleveland offiziell fertiggestellt und eingeweiht.

19 von 21

Stonehenge in Amesbury, Großbritannien

Nominiertes Weltwunder: Sophistocated Prehistoric Design Stonehenge in Amesbury, Großbritannien. Foto von Jason Hawkes / Stone / Getty Images

Stonehenge, eine der berühmtesten archäologischen Stätten der Welt, zeigt die Wissenschaft und das Können einer neolithischen Zivilisation. Vor der Aufzeichnung der Geschichte errichteten neolithische Menschen 150 riesige Felsen in einem kreisförmigen Muster in der Salisbury Plain im Süden Englands. Der größte Teil von Stonehenge wurde etwa zweitausend Jahre vor der Common Era (2000 v. Chr.) Erbaut. Niemand weiß mit Sicherheit, warum das Bauwerk gebaut wurde oder wie eine primitive Gesellschaft die riesigen Felsen erheben konnte. Massive Steine, die kürzlich in den nahe gelegenen Durrington Walls entdeckt wurden, deuten darauf hin, dass Stonehenge Teil einer riesigen neolithischen Landschaft war, die viel größer war als zuvor abgebildet.

 

Neuer Finalist für 7 Wunder, Stonehenge

Ort : Wiltshire, England
Fertiggestellt : 3100 bis 1100 v. Chr.
Architekten : eine neolithische Zivilisation in Großbritannien
Baumaterialien : Wiltshire Sarsen Sandstein und Pembroke (Wales) Bluestone

 

Warum ist Stonehenge wichtig?

Stonehenge steht auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die UNESCO nennt Stonehenge „den architektonisch anspruchsvollsten prähistorischen Steinkreis der Welt“ und führt folgende Gründe an:

  • Größe der prähistorischen Steine, der größte wiegt über 40 Tonnen (80.000 Pfund)
  • raffinierte Platzierung der großen Steine ​​in einem konzentrischen architektonischen Design
  • künstlerische Gestaltung der Steine
  • gebaut mit verschiedenen Arten von Stein
  • Präzision der Technik, Steinstürze horizontal durch geschnitzte Fugen verriegelt

Quelle: Stonehenge, Avebury und assoziierte Stätten. UNESCO-Welterbezentrum, Vereinte Nationen [abgerufen am 19. August 2013].

20 von 21

Sydney Opera House, Australien

Nominiertes Weltwunder: Ein muschelförmiges Kulturerbe Sydney Opera House, Australien, in der Abenddämmerung. Foto von Guy Vanderelst / Wahl des Fotografen / Getty Images

Das überraschende muschelförmige Sydney Opera House in Australien wurde vom dänischen Architekten Jørn Utzon entworfen und sorgt für Freude und Kontroversen. Utzon begann 1957 mit den Arbeiten am Sydney Opera House, doch der Bau wurde kontrovers diskutiert. Das moderne expressionistische Gebäude wurde erst 1973 unter der Leitung von Peter Hall fertiggestellt.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

In den letzten Jahren wurden Aktualisierungen und Renovierungen des muschelförmigen Theaters weiterhin heftig diskutiert. Trotz der vielen Kontroversen wird das Sydney Opera House weithin als eines der größten Wahrzeichen der Welt gelobt. Es wurde 2007 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen .

21 von 21

Timbuktu in Mali, Westafrika

Nominiertes Weltwunder Timbuktu in Mali, Westafrika. Pressefoto © 2000-2006 NewOpenWorld Foundation

Die von Nomaden gegründete Stadt Timbuktu wurde für ihren Reichtum legendär. Der Name Timbuktu hat eine mythische Bedeutung angenommen und deutet auf einen Ort hin, der sehr weit entfernt ist. Das wahre Timbuktu liegt in Mali in Westafrika. Gelehrte vermuten, dass das Gebiet zur Zeit der Hijra ein islamischer Außenposten wurde. Der Legende nach bewachte eine alte Frau namens Buktu das Lager. Der Ort Buktu oder Tim-Buktu wurde ein sicherer Hafen für die vielen Kaufleute und Händler, die die Architekten der gotischen Kathedralen mit Gold aus Westafrika versorgten . Timbuktu wurde zu einem Zentrum für Wohlstand, Kultur, Kunst und höhere Bildung. Die berühmte Universität von Sankore, die im 14. Jahrhundert gegründet wurde, zog Wissenschaftler aus der Ferne an. Drei große islamische Moscheen, Djingareyber, Sankore und Sidi Yahia, machten Timbuktu zu einem großen spirituellen Zentrum in der Region.

 

Neuer 7 Wonders Finalist

Die Pracht von Timbuktu spiegelt sich heute in Timbuktus faszinierender islamischer Architektur wider. Die Moscheen waren wichtig für die Verbreitung des Islam in Afrika, und die Gefahr ihrer „Wüstenbildung“ veranlasste die UNESCO, Timbuktu 1988 zum Weltkulturerbe zu erklären. Die Zukunft war mit viel größeren Bedrohungen verbunden.

 

Unruhen im 21. Jahrhundert:

2012 übernahmen islamische Radikale die Kontrolle über Timbuktu und begannen, Teile seiner ikonischen Architektur zu zerstören, was an die Zerstörung der alten Schreine Afghanistans durch die Taliban im Jahr 2001 erinnert. Ansar al-Dine (AAD), eine mit Al-Qaida verbundene Gruppe, verwendete Picks und Äxte den Tür- und Wandbereich der berühmten Sidi Yahia Moschee abzureißen. Der alte religiöse Glaube warnte, dass das Öffnen der Tür Unglück und Verwüstung bringen würde. Ironischerweise verwüstete AAD die Moschee, um zu beweisen, dass die Welt nicht untergehen würde, wenn sich die Tür öffnete.

Die Region bleibt für den Gelegenheitsbesucher instabil. Das US-Außenministerium hat AAD zu einer ausländischen Terrororganisation ernannt. Ab 2014 gelten weiterhin Reisewarnungen für die Region. Die historische Bewahrung der alten Architektur scheint von jedem kontrolliert zu werden, der an der Macht ist.

 

Erfahren Sie mehr:

Quellen: UNESCO / CLT / WHC. Islamisten zerstören die Timbuktu-Moschee aus dem 15. Jahrhundert. The Telegraph , 3. Juli 2012; Mali Travel Warning. US-Außenministerium, 21. März 2014 [abgerufen am 1. Juli 2014]

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.