Literatur

Buchbesprechung von R.J. Palacios ‚Wunder‘

Buchbesprechung von R.J. Palacios ‚Wunder‘

„Wonder“, RJ Palacios Debütroman, wurde für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren geschrieben, aber seine Botschaft trotzt den Genres. Die 2012 veröffentlichte Anti-Mobbing- und Pro-Akzeptanz-Botschaft wird auch bei Teenagern und sogar Erwachsenen Anklang finden.

 

Stil

Einige Bücher sind voller Action und zwingen den Leser, die Seite umzublättern, um herauszufinden, was als nächstes passiert. Andere Bücher überzeugen, weil sie die Leser dazu einladen, sich mit realen Charakteren auseinanderzusetzen, die von der Seite lebendig werden und den Leser in ihre Geschichte einbeziehen. „Wonder“ ist die letztere Art von Buch. Tatsächlich passiert auf seinen Seiten nur sehr wenig „Action“, und dennoch werden die Leser von der Geschichte tief betroffen sein.

 

Zusammenfassung

August Pullman (Auggie an seine Freunde) ist kein gewöhnlicher 10-jähriger Junge. Er fühlt sich wie einer und hat die Interessen von einem, aber sein Gesicht ist überhaupt nicht gewöhnlich. Tatsächlich ist es die Art von Gesicht, die Kinder erschreckt und Menschen zum Starren bringt. Auggie ist ziemlich gutmütig. Immerhin ist er so, und obwohl er es nicht mag, dass die Leute starren, kann er nicht viel dagegen tun.

Da sein Gesicht viele rekonstruktive Operationen erfordert hat, wurde Auggie zu Hause unterrichtet. Aber für eine Weile müssen keine Operationen mehr durchgeführt werden, und jetzt denken Augusts Eltern, dass es Zeit ist, dass er zur Regelschule geht, beginnend mit der fünften Klasse im Herbst. Die Idee davon erschreckt Auggie; Er weiß, wie die Leute darauf reagieren, ihn zu sehen, und er fragt sich, ob er überhaupt in die Schule passen wird.

Er probiert es tapfer aus, findet aber, dass es so ist, wie er es erwartet hat. Viele der Kinder lachen ihn hinter seinem Rücken aus, und jemand hat ein Spiel namens Pest gestartet, in dem Menschen eine „Krankheit“ „fangen“, wenn sie Auggie berühren. Ein Junge, Julian, führt die Mobbing-Angriffe an. Er ist die Art von Kind, die Erwachsene charmant finden, aber in Wirklichkeit ist er ziemlich gemein zu jedem, der nicht zu seinem Freundeskreis gehört.

Auggie macht zwei enge Freunde: Summer, ein Mädchen, das Auggie wirklich mag, wie er ist, und Jack. Jack begann als Auggies „zugewiesener“ Freund, und als Auggie das herausfindet, haben er und Jack einen Streit. Allerdings reparieren sie die Dinge zu Weihnachten, nachdem Jack suspendiert wurde, weil er Julian geschlagen hat, weil er Auggie schlecht gemacht hat.

Dies führt zu einem „Krieg“ mit den beliebten Jungen gegen Auggie und Jack. Während nichts anderes als gemeine Worte in Form von Notizen in den Schließfächern zwischen den beiden Lagern fliegen, hält die Spannung zwischen ihnen bis zum Frühjahr an. Dann gibt es sie Eine Konfrontation zwischen einer Gruppe älterer Jungen aus einer anderen Schule und Auggie und Jack in einem Nachtlager. Sie sind hoffnungslos zahlenmäßig unterlegen, bis eine Gruppe von Jungen, die früher gegen Auggie und Jack waren, sie vor den Mobbern verteidigt.

Am Ende hat Auggie ein erfolgreiches Schuljahr und macht sogar die Ehrentafel. Außerdem gibt ihm die Schule eine Auszeichnung für Mut, die er nicht versteht, und überlegt: „Wenn sie mir eine Medaille dafür geben wollen, dass ich ich bin, nehme ich sie.“ (S. 306) Er sieht sich als gewöhnlich, und angesichts allem anderen ist er wirklich genau das: ein gewöhnliches Kind.

 

Rezension

Es ist die unkomplizierte, nicht sentimentale Art und Weise, wie Palacio sich ihrem Thema nähert, die dieses Buch zu einem so hervorragenden Buch macht. Auggie mag ein außergewöhnliches Gesicht haben, aber er ist ein normales Kind, und das macht ihn trotz seiner Herausforderungen zuordenbar. Palacio ändert auch ihren Standpunkt und erzählt die Geschichte mit den Augen anderer Charaktere als Auggie. Auf diese Weise kann der Leser Charaktere wie Auggies Schwester Via kennenlernen, die darüber spricht, wie ihr Bruder das Leben der Familie übernimmt. Einige der anderen Standpunkte – insbesondere von Vias Freunden – fühlen sich jedoch etwas unnötig an und stecken mitten im Buch fest.

Die Kraft des Buches liegt darin, wie Palacio aus einem Jungen, der mit solch einem außergewöhnlichen körperlichen Leiden lebt, einen so normalen, zuordenbaren Charakter schafft. Obwohl „Wonder“ für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren empfohlen wird, machen die Themen Identität, Mobbing und Akzeptanz des Buches es auch für ein breites Publikum interessant zu lesen.

 

Über RJ Palacio

RJ Palacio, von Beruf Art Director, dachte zuerst an die Idee für „Wonder“, als sie und ihre Kinder im Urlaub waren. Dort sahen sie ein junges Mädchen, das einen ähnlichen Zustand hatte wie Auggie. Ihre Kinder reagierten schlecht, was Palacio dazu brachte, über das Mädchen nachzudenken und was sie täglich durchmacht. Palacio dachte auch darüber nach, wie sie ihren Kindern besser hätte beibringen können, auf solche Situationen zu reagieren.

Das Buch inspirierte Random House dazu, eine Anti-Mobbing-Kampagne namens Choose Kind zu starten , auf der Menschen ihre Erfahrungen austauschen und ein Versprechen unterzeichnen können, Mobbing auszumerzen. Dort können Sie auch einen ausgezeichneten Educator Guide für Wonder herunterladen , den Sie zu Hause oder mit einer Community-Gruppe verwenden können.

 

Begleitbuch

„Auggie & Me: Three Wonder Stories „, ebenfalls von RJ Palacio, ist eine 320-seitige Sammlung von drei Geschichten, die jeweils aus der Sicht einer von drei Figuren aus „Wonder“ erzählt werden: der Tyrann Julian, Auggies ältester Freund, Christopher und seine neue Freundin Charlotte. Die Geschichten spielen vor Auggies Schulbesuch und in seinem ersten Jahr dort.

Dieses Buch ist weder eine Fortsetzung noch eine Fortsetzung von „Wonder“ – tatsächlich hat Palacio deutlich gemacht, dass sie auch nicht vorhat, jemals zu schreiben. Stattdessen ist dieses Buch als Begleiter für diejenigen gedacht, die bereits „Wonder“ gelesen haben und die Erfahrung erweitern möchten, indem sie mehr über Auggies Auswirkungen auf die Menschen um ihn herum erfahren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.