Geschichte & Kultur

Was ist der Tag der Frauengleichstellung? Warum 26. August?

Was ist der Tag der Frauengleichstellung? Warum 26. August?

Der 26. August eines jeden Jahres wird in den USA als Tag der Frauengleichstellung bezeichnet. Das Datum wurde von Rep. Bella Abzug (D) ins Leben gerufen und erstmals 1971 gegründet. Es erinnert an die Verabschiedung des 19. Verfassungszusatzes, des Frauenwahlrechts zur US-Verfassung, der Frauen das Wahlrecht auf der gleichen Grundlage wie Männern einräumte. Viele Frauen mussten immer noch um das Wahlrecht kämpfen, wenn sie anderen Gruppen angehörten, die Wahlbarrieren hatten: zum Beispiel farbige Menschen.

Weniger bekannt ist, dass der Tag an den Frauenstreik für die Gleichstellung von 1970 erinnert, der am 26. August anlässlich des 50. Jahrestages der Verabschiedung des Frauenwahlrechts stattfand.

Die erste öffentliche Einrichtung, die das Wahlrecht der Frauen forderte. war die Seneca-Falls-Konvention für Frauenrechte. bei der die Entschließung zum Wahlrecht kontroverser war als andere Entschließungen zur Gleichberechtigung. Die erste Petition für ein allgemeines Wahlrecht wurde 1866 an den Kongress geschickt.

Die 19. Änderung der Verfassung der Vereinigten Staaten wurde am 4. Juni 1919 zur Ratifizierung an die Staaten geschickt, als der Senat die Änderung billigte. Die Verabschiedung durch die Staaten ging schnell voran, und Tennessee verabschiedete den Ratifizierungsvorschlag in ihrer Legislatur am 18. August 1920. Nachdem Tennessee einen Versuch, die Abstimmung rückgängig zu machen, zurückgewiesen hatte, informierte er die Bundesregierung über die Ratifizierung und am 26. August 1920 über den Ratifizierungsvorschlag 19. Änderung wurde als ratifiziert bestätigt.

In den 1970er Jahren, mit der sogenannten zweiten Welle des Feminismus, wurde der 26. August erneut zu einem wichtigen Datum. 1970, zum 50. Jahrestag der Ratifizierung des 19. Verfassungszusatzes, organisierte die Nationale Organisation für Frauen  den Frauenstreik für Gleichstellung und forderte die Frauen auf, für einen Tag nicht mehr zu arbeiten, um Ungleichheiten bei Bezahlung und Bildung sowie die Notwendigkeit von mehr Kindertagesstätten herauszustellen. Frauen nahmen an Veranstaltungen in 90 Städten teil. Ungefähr 50.000 Menschen marschierten in New York City, und einige Frauen übernahmen die Freiheitsstatue.

Um an den Wahlsieg zu erinnern und sich erneut dafür einzusetzen, mehr Forderungen nach Frauengleichheit zu gewinnen, legte das Mitglied des Kongresses Bella Abzug aus New York am 26. August einen Gesetzentwurf zur Einrichtung des Tages der Frauengleichstellung vor setzte sich weiterhin für die Gleichstellung ein. Der Gesetzentwurf sieht eine jährliche Proklamation des Präsidenten zum Tag der Frauengleichstellung vor.

Hier ist der Text der Gemeinsamen Resolution des Kongresses von 1971, in der der 26. August eines jeden Jahres als Tag der Frauengleichstellung bezeichnet wird:

Die Frauen in den Vereinigten Staaten wurden als Bürgerinnen zweiter Klasse behandelt und hatten nicht die vollen öffentlichen und privaten, rechtlichen oder institutionellen Rechte und Privilegien, die männlichen Staatsbürgern der Vereinigten Staaten zur Verfügung stehen. und

Die Frauen der Vereinigten Staaten haben sich zusammengeschlossen, um sicherzustellen, dass diese Rechte und Privilegien allen Bürgern unabhängig vom Geschlecht gleichermaßen zur Verfügung stehen. und

Die Frauen der Vereinigten Staaten haben den 26. August, den Jahrestag der Verabschiedung des 19. Verfassungszusatzes. als Symbol für den fortgesetzten Kampf für Gleichberechtigung festgelegt: und

Die Frauen der Vereinigten Staaten sind in ihren Organisationen und Aktivitäten zu loben und zu unterstützen.

Daher versammelte sich der Senat und das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika im Kongress am 26. August eines jeden Jahres zum Tag der Frauengleichstellung, und der Präsident wird ermächtigt und aufgefordert, jährlich eine Proklamation abzugeben Gedenken an den Tag 1920, an dem die Frauen Amerikas erstmals das Wahlrecht erhielten, und an den Tag 1970, an dem eine landesweite Demonstration für die Rechte der Frau stattfand.

1994 enthielt die Proklamation des Präsidenten durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton dieses Zitat von Helen H. Gardener, die dies an den Kongress schrieb und um die Verabschiedung des 19. Verfassungszusatzes bat: „Lassen Sie uns entweder unseren Anspruch vor den Nationen der Erde von beenden eine Republik zu sein und „Gleichheit vor dem Gesetz“ zu haben oder uns zu der Republik werden zu lassen, die wir vorgeben zu sein. “

Eine Proklamation des damaligen Präsidenten zur Gleichstellung der Frauen im Jahr 2004 durch den damaligen Präsidenten George W. Bush erklärte den Feiertag folgendermaßen:

Am Tag der Frauengleichstellung erkennen wir die harte Arbeit und Ausdauer derer an, die dazu beigetragen haben, das Frauenwahlrecht in den Vereinigten Staaten zu sichern. Mit der Ratifizierung der 19. Änderung der Verfassung im Jahr 1920 erlangten amerikanische Frauen eines der am meisten geschätzten Rechte und Grundpflichten der Staatsbürgerschaft: das Wahlrecht.

Der Kampf um das Frauenwahlrecht in Amerika geht auf die Gründung unseres Landes zurück. Die Bewegung begann ernsthaft auf der Seneca Falls Convention im Jahr 1848, als Frauen eine Erklärung der Gefühle verfassten, in der sie erklärten, sie hätten die gleichen Rechte wie Männer. Im Jahr 1916 wurde Jeannette Rankin  aus Montana die erste Amerikanerin, die in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt wurde, obwohl ihre Mitfrauen vier Jahre lang nicht mehr national wählen konnten.

Präsident Barack Obama nutzte 2012 die Gelegenheit, den Tag der Frauengleichstellung zu verkünden, um das Lilly Ledbetter Fair Trade Act hervorzuheben:

Am Tag der Frauengleichstellung feiern wir den Jahrestag der 19. Änderung unserer Verfassung, die das Wahlrecht für Amerikas Frauen sicherte. Das Produkt des tiefgreifenden Kampfes und der großen Hoffnung, der 19. Änderungsantrag, bekräftigte, was wir immer gewusst haben: dass Amerika ein Ort ist, an dem alles möglich ist und an dem jeder von uns das Recht hat, sein eigenes Glück voll zu verfolgen. Wir wissen auch, dass der trotzige Can-Do-Geist, der Millionen dazu bewegt hat, das Wahlrecht zu suchen, durch die Adern der amerikanischen Geschichte fließt. Es bleibt die Quelle all unserer Fortschritte. Und fast ein Jahrhundert nach dem Sieg im Kampf um das Frauen-Franchise steht eine neue Generation junger Frauen bereit, diesen Geist voranzutreiben und uns einer Welt näher zu bringen, in der es keine Grenzen gibt, wie groß unsere Kinder träumen können oder wie hoch sie können erreichen.

Um unsere Nation in Bewegung zu halten, müssen alle Amerikaner – Männer und Frauen – in der Lage sein, für ihre Familien zu sorgen und einen vollen Beitrag zu unserer Wirtschaft zu leisten.

Die diesjährige Proklamation beinhaltete folgende Sprache: „Ich fordere die Menschen in den Vereinigten Staaten auf, die Errungenschaften der Frauen zu feiern und sich erneut für die Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter in diesem Land einzusetzen.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.