Geschichte & Kultur

Heilige Frauen: Ärztinnen der Kirche

Heilige Frauen: Ärztinnen der Kirche

„Doktor der Kirche“ ist ein Titel für diejenigen, deren Schriften als mit der Lehre der Kirche übereinstimmend angesehen werden und von denen die Kirche glaubt, dass sie als Lehren verwendet werden können. „Doktor“ in diesem Sinne ist etymologisch mit dem Wort „Lehre“ verwandt.

In diesem Titel steckt eine gewisse Ironie für diese Frauen, da die Kirche lange Zeit die Worte von Paulus als Argument gegen die Ordination von Frauen verwendet hat: Die Worte von Paulus werden oft so interpretiert, dass Frauen nicht in der Kirche unterrichten dürfen, obwohl es andere Beispiele gibt (wie z Prisca) von Frauen, die in Lehrrollen erwähnt werden.

„Wie in allen Gemeinden des Volkes des Herrn. Frauen sollten in den Kirchen schweigen. Sie dürfen nicht sprechen, sondern müssen sich unterwerfen, wie das Gesetz sagt. Wenn sie sich nach etwas erkundigen wollen, sollten sie ihre eigenen Fragen stellen.“ Ehemänner zu Hause; denn es ist eine Schande für eine Frau, in der Kirche zu sprechen. “ 1. Korinther 14: 33-35 (NIV)

 

Doktor der Kirche: Katharina von Siena

Gemälde: Die mystische Hochzeit der Heiligen Katharina von Siena, von Lorenzo d’Alessandro um 1490-95. (Fine Art Images / Heritage Images / Getty Images)

Eine von zwei Frauen, die 1970 zur Ärztin der Kirche erklärt wurde, Katharina von Siena (1347 – 1380), war eine dominikanische Tertiärin. Ihr wird zugeschrieben, den Papst überredet zu haben, von Avignon nach Rom zurückzukehren. Katharina lebte vom 25. März 1347 bis zum 29. April 1380 und wurde 1461 von Papst Pius II. Heiliggesprochen. Ihr Festtag ist jetzt der 29. April und wurde von 1628 bis 1960 am 30. April gefeiert.

 

Doktor der Kirche: Teresa von Avila

St. Theresa von Avila, in einer Illustration von 1886 aus Butlers Leben der Heiligen. (Der Drucksammler / Drucksammler / Getty Images)

Eine von zwei Frauen, die 1970 zur Ärztin der Kirche erklärt wurde, Teresa von Avila (1515 – 1582), war die Gründerin des Ordens, der als Discalced Carmelites bekannt ist. Ihren Schriften werden inspirierende Kirchenreformen zugeschrieben. Teresa lebte vom 28. März 1515 bis zum 4. Oktober 1582. Ihre Seligsprechung unter Papst Paul V. erfolgte am 24. April 1614. Sie wurde am 12. März 1622 von Papst Gregor XV. Heiliggesprochen. Ihr Festtag wird am 15. Oktober gefeiert.

 

Doktor der Kirche: Térèse von Lisieux

(Eingetragen / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

Eine dritte Frau wurde 1997 als Ärztin der Kirche hinzugefügt: die Heilige Térèse von Lisieux. Térèse war wie Teresa von Avila eine karmelitische Nonne. Lourdes ist der größte Wallfahrtsort in Frankreich und die Basilika von Lisieux ist die zweitgrößte. Sie lebte vom 2. Januar 1873 bis zum 30. September 1897. Sie wurde am 29. April 1923 von Papst Pius XI. Selig gesprochen und am 17. Mai 1925 vom selben Papst heilig gesprochen. Ihr Festtag ist der 1. Oktober; es wurde am 3. Oktober von 1927 bis 1969 gefeiert.

 

Doktor der Kirche: Hildegard von Bingen

Hildegard erhält eine Vision; mit Sekretär Volmar und Vertrauten Richardis. Fine Art Images / Heritage Images / Getty Images

Im Oktober 2012 ernannte Papst Benedikt die deutsche Heilige  Hildegard von Bingen. eine benediktinische Äbtissin und Mystikerin, eine „Renaissancefrau“ lange vor der Renaissance, zur vierten Frau unter den Ärzten der Kirche. Sie wurde 1098 geboren und starb am 17. September 1179. Papst Benedikt XVI. Beaufsichtigte ihre Heiligsprechung am 10. Mai 2012. Ihr Festtag ist der 17. September.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.