Geschichte & Kultur

Premierministerinnen und Präsidentinnen: 20. Jahrhundert

Premierministerinnen und Präsidentinnen: 20. Jahrhundert

Wie viele Frauen haben im 20. Jahrhundert als Präsidenten oder Premierminister gedient? Eingeschlossen sind weibliche Führungskräfte in großen und kleinen Ländern. Viele Namen werden bekannt sein; Einige werden allen bis auf wenige Leser unbekannt sein. (Nicht enthalten: Frauen, die nach dem Jahr 2000 Präsidenten oder Premierminister wurden.)

Einige waren sehr kontrovers; Einige waren Kompromisskandidaten. Einige präsidierten den Frieden; andere über den Krieg. Einige wurden gewählt; einige wurden ernannt. Einige dienten kurz; andere wurden gewählt; einer, obwohl gewählt, wurde am Dienst gehindert.

Viele folgten ihren Vätern oder Ehemännern ins Amt; andere wurden aufgrund ihres eigenen Rufs und ihrer politischen Beiträge gewählt oder ernannt. Eine folgte ihrer Mutter sogar in die Politik, und ihre Mutter diente eine dritte Amtszeit als Premierministerin und füllte das Amt aus, das frei war, als die Tochter ihr Amt als Präsidentin antrat.

 

Premierministerinnen und Präsidenten

    1. Sirimavo Bandaranaike, Sri Lanka (Ceylon)
      Ihre Tochter wurde 1994 Präsidentin von Sri Lanka und ernannte ihre Mutter in das zeremoniellere Amt des Premierministers. Das Amt des Präsidenten wurde 1988 gegründet und erhielt viele der Befugnisse, die der Premierminister hatte, als Sirimavo Bandaranaike das Amt innehatte.
      Premierminister, 1960-1965, 1970-1977, 1994-2000. Sri Lanka Freedom Party.
    2. Indira Gandhi. indische
      Premierministerin, 1966-77, 1980-1984. Indischer Nationalkongress.
    3. Golda Meir, israelische
      Premierministerin, 1969-1974. Arbeiterpartei.
    4. Isabel Martinez de Peron,
      Präsidentin von Argentinien , 1974-1976. Justizbeamter.
    5. Elisabeth Domitien,
      Premierministerin der Zentralafrikanischen Republik , 1975-1976. Bewegung für die soziale Entwicklung Schwarzafrikas.
    6. Margaret Thatcher. britische
      Premierministerin, 1979-1990. Konservativ.
    7. Maria da Lourdes Pintasilgo, portugiesische
      Premierministerin, 1979-1980. Sozialistische Partei.
    8. Lidia Gueiler Tejada, bolivianische
      Premierministerin, 1979-1980. Revolutionäre linke Front.
    9. Dame Eugenia Charles,
      Premierministerin von Dominica , 1980-1995. Freiheitspartei.

 

    1. Vigdís Finnbogadóttír, isländischer
      Präsident, 1980-96. Das am längsten amtierende weibliche Staatsoberhaupt im 20. Jahrhundert.
    2. Gro Harlem Brundtland, norwegischer
      Premierminister, 1981, 1986-1989, 1990-1996. Arbeiterpartei.
    3. Soong Ching-Ling,
      Ehrenpräsident der Volksrepublik China , 1981. Kommunistische Partei.
    4. Milka Planinc,
      Bundespremier Jugoslawiens , 1982-1986. Liga der Kommunisten.
    5. Agatha Barbara, Malta
      Präsidentin, 1982-1987. Arbeiterpartei.
    6. Maria Liberia-Peters,
      Ministerpräsidentin der Niederländischen Antillen , 1984-1986, 1988-1993. Nationale Volkspartei.
    7. Corazon Aquino ,
      Präsident der Philippinen , 1986-92. PDP-Laban.
    8. Benazir Bhutto. pakistanischer
      Premierminister, 1988-1990, 1993-1996. Pakistanische Volkspartei.
    9. Kazimiera Danuta Prunskiena, litauische
      Premierministerin, 1990-91. Bauern- und Grüne Union.
    10. Violeta Barrios de Chamorro,
      Premierministerin von Nicaragua , 1990-1996. Nationale Oppositionsunion.
    11. Mary Robinson, irische
      Präsidentin, 1990-1997. Unabhängig.
    12. Ertha Pascal Trouillot,
      Interimspräsidentin von Haiti , 1990-1991. Unabhängig.
    13. Sabine Bergmann-Pohl,
      Präsidentin der Deutschen Demokratischen Republik , 1990. Christlich-Demokratische Union.

 

    1. Aung San Suu Kyi, Birma (Myanmar)
      Ihre Partei, die Nationale Liga für Demokratie, gewann 1990 bei demokratischen Wahlen 80% der Sitze, aber die Militärregierung weigerte sich, die Ergebnisse anzuerkennen. Sie wurde 1991 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet .
    2. Khaleda Zia,
      Premierminister von Bangladesch , 1991-1996. Bangladesh Nationalist Party.
    3. Edith Cresson, französische
      Premierministerin, 1991-1992. Sozialistische Partei.
    4. Hanna Suchocka, polnische
      Premierministerin, 1992-1993. Demokratische Union.
    5. Kim Campbell, kanadischer
      Premierminister, 1993. Progressiver Konservativer.
    6. Sylvie Kinigi, burundische
      Premierministerin, 1993-1994. Union für nationalen Fortschritt.
    7. Agathe Uwilingiyimana, ruandischer
      Premierminister, 1993-1994. Republikanische demokratische Bewegung.
    8. Susanne Camelia-Romer,
      Premierministerin der Niederländischen Antillen (Curaçao) , 1993, 1998-1999. PNP.
    9. Tansu Çiller, türkischer
      Premierminister, 1993-1995. Demokratische Partei.
    10. Chandrika Bandaranaike Kumaratunge,
      Premierminister von Sri Lanka , 1994, Präsident, 1994-2005
    11. Reneta Indzhova, bulgarische
      Interims-Premierministerin, 1994-1995. Unabhängig.
    12. Claudette Werleigh, haitianische
      Premierministerin, 1995-1996. PANPRA.

 

  1. Sheikh Hasina Wajed,
    Premierminister von Bangladesch , 1996-2001, 2009-. Awami Liga.
  2. Mary McAleese, irische
    Präsidentin, 1997-2011. Fianna Fail, unabhängig.
  3. Pamela Gordon, Bermuda
    Premier, 1997-1998. Vereinigte Bermuda-Partei.
  4. Janet Jagan,
    Premierministerin von Guyana , 1997, Präsidentin, 1997-1999. Fortschrittspartei der Menschen.
  5. Jenny Shipley, neuseeländische
    Premierministerin, 1997-1999. Nationale Partei.
  6. Ruth Dreifuss, Schweiz
    Präsidentin, 1999-2000. Sozialdemokratische Partei.
  7. Jennifer M. Smith,
    Premierministerin von Bermuda , 1998-2003. Progressive Labour Party.
  8. Nyam-
    Osoriyn Tuyaa,

    amtierender Premierminister der Mongolei , Juli 1999. Demokratische Partei.
  9. Helen Clark, neuseeländische
    Premierministerin, 1999-2008. Arbeiterpartei.
  10. Mireya Elisa Moscoso de Arias,
    Präsidentin von Panama , 1999-2004. Arnulfista Party.
  11. Vaira Vike-Freiberga,
    Präsidentin von Lettland , 1999-2007. Unabhängig.
  12. Tarja Kaarina Halonen, finnische
    Präsidentin, 2000-. Sozialdemokratische Partei.

Ich habe Halonen aufgenommen, weil das Jahr 2000 Teil des 20. Jahrhunderts ist. (Das Jahr „0“ gab es nicht, daher beginnt ein Jahrhundert mit dem Jahr „1“.)

Als das 21. Jahrhundert kam, wurde noch eine weitere hinzugefügt: Gloria Macapagal-Arroyo – Präsidentin der Philippinen, vereidigt am 20. Januar 2001. Mame Madior Boye wurde im März 2001 Premierministerin im Senegal. Megawati Sukarnoputri , Tochter des Gründungsleiters von Bundesstaat Sukarno wurde 2001 nach seiner Niederlage 1999 zum fünften Präsidenten Indonesiens gewählt. Ich habe die obige Liste jedoch auf die Geschichte der Staatsoberhäupterinnen des 20. Jahrhunderts beschränkt und werde niemanden hinzufügen, der nach Beginn des Jahres 2001 sein Amt angetreten hat .

Text © Jone Johnson Lewis .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.