Probleme

Eine Frau ist in der Todeszelle in Kentucky

Eine Frau ist in der Todeszelle in Kentucky

Es gibt nur eine Frau in Kentuckys Todeszelle: Virginia Caudill. Was hat sie getan, um sich ihren Platz in der Todeszelle zu verdienen?

01 von 03

Das Verbrechen

Am 13. März 1998 lebten Virginia Caudill und Steve White zusammen, als sie sich über Caudills Drogenkonsum stritten. Infolgedessen zog Caudill aus und ging zu einem örtlichen Crack-Haus.

Dort traf sie einen alten Freund, Jonathan Goforth, den sie seit 15 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Die beiden hingen den Rest der Nacht zusammen. Am folgenden Nachmittag fuhr Goforth Caudill zu Steve Whites Mutter nach Hause, um sie um Geld zu bitten.

 

Der Mord

Als Lonetta White, die 73 Jahre alt war, hörte, dass Caudill aus dem Haus ihres Sohnes ausgezogen war, erklärte sie sich bereit, Caudill etwa 30 Dollar für ein Hotelzimmer zu geben. Caudill beschloss, das Geld stattdessen für den Kauf von Kokain zu verwenden.

Am 15. März, gegen 3 Uhr morgens, kehrten Caudill und Goforth zu Frau Whites Haus zurück, nachdem das Kokain weg war und mehr brauchte. Als White die Tür öffnete, wurde sie zu Tode geprügelt .

02 von 03

Sich gegenseitig anmachen

Am 15. März befragte die Polizei Caudill. Sie bestritt jegliche Beteiligung und erklärte, dass sie den Abend mit Goforth verbracht habe. Bevor die Behörden Gelegenheit hatten, mit Goforth zu sprechen, flohen die beiden aus dem Staat, zuerst nach Ocala, Florida, dann nach Gulfport, Mississippi.

Nach zwei Monaten auf der Flucht verließ Caudill Goforth in Gulfport und zog nach New Orleans, Louisiana, wo sie sechs Monate später festgenommen wurde. Sie gab zu, während des Mordes an White anwesend gewesen zu sein und erklärte, dass Goforth dafür verantwortlich sei.

 

Der sprichwörtliche unbekannte schwarze Mann

Goforth wurde kurz darauf verhaftet und teilte der Polizei mit, dass Caudill und ein nicht identifizierter afroamerikanischer Mann White ermordet hätten. Später gab er vor Gericht zu,  dass er den Teil erfunden hatte, in dem es einen zweiten Mann am Tatort gab.

 

Er sagte sie sagte

Caudill und Goforth beschuldigten sich gegenseitig für den Mord. Laut Caudill bat Caudill sie um mehr Geld für ein Hotelzimmer, als White die Tür öffnete. Als White sich umdrehte, um es zu holen, knüppelte Goforth die Frau ohne Vorwarnung. Dann band er Caudills Hände zusammen und ließ sie in einem Schlafzimmer sitzen, während er das Haus durchsuchte.

Goforth überzeugte Caudill dann, ihm zu helfen, den Körper von White zu entsorgen, den er in einen Teppich gewickelt hatte. Nachdem Caudill und Goforth ihren Körper in den Kofferraum von Whites Auto gelegt hatten, fuhren sie das Auto und seinen Lastwagen zu einem freien Feld, wo sie das Auto in Brand steckten.

 

Goforth zeigt mit dem Finger auf Caudill

Während des  Prozesses sagte Goforth aus, dass die Rollen vertauscht wurden, und Caudill griff White an. Er sagte, dass Caudill die Ausrede benutzte, dass sie Probleme mit dem Auto hatten, um in das Haus von White zu gelangen, und als er drinnen war, schlug er White mit einem Hammer auf den Hinterkopf, als White sich weigerte, ihnen zusätzliches Geld zu geben.

Goforth sagte aus, dass Caudill White mit dem Hammer zu Tode geprügelt und dann das Haus durchsucht und alle gefundenen Wertsachen mitgenommen habe.

Er sagte auch, Caudill sei derjenige, der Whites Leiche in einen Teppich gewickelt und ihn dann überzeugt habe, ihr zu helfen, ihn in Whites Auto zu laden.

03 von 03

Informanten im Gefängnis / Verurteilung

Während des Prozesses gegen Caudill sagten zwei Informanten aus dem Gefängnis aus, dass Caudill gestanden habe, White getötet zu haben, obwohl jeder Informant unterschiedliche Szenarien darlegte, wie sie White ermordet habe.

Einer sagte aus, dass Caudill zugab, Frau White zweimal mit einer Wanduhr über den Kopf geschlagen zu haben, und der andere Informant sagte aus, dass Caudill White ermordet habe, als sie beim Einbruch in Whites Haus erwischt wurde.

Beide Informanten sagten, Caudill habe zugegeben, das Haus ausgeraubt und das Auto von White in Brand gesteckt zu haben.

 

Virginia Susan Caudill

Am 24. März 2000 befand eine Jury Caudill und Goforth des Mordes, des Raubes ersten Grades, des Einbruchs ersten Grades, der Brandstiftung zweiten Grades und der Manipulation physischer Beweise für schuldig . Sie erhielten jeweils das Todesurteil.

Virginia Caudill ist in der Todeszelle des Kentucky Correctional Institute for Women im Pewee Valley untergebracht.

Johnathan  Goforth ist in der Todeszelle des Kentucky State Penitentiary in Eddyville, Kentucky, untergebracht.

 

Todestrakt von Kentucky

Seit 2015 ist Harold McQueen die einzige Person, die seit 1976 unfreiwillig in Kentucky hingerichtet wurde.

Edward Lee Harper (hingerichtet am 25. Mai 1999) und Marco Allen Chapman (hingerichtet am 21. November 2008) meldeten sich beide freiwillig zur Hinrichtung. Harper ließ alle verbleibenden Berufungen fallen und erklärte, dass er lieber tot wäre, als sich der Folter des Gefängnisses zu stellen. Chapman verzichtete während der Verurteilung auf alle nicht gesetzlich vorgeschriebenen Rechtsmittel.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.