Geschichte & Kultur

Williams Namensbedeutung und Herkunft

Williams Namensbedeutung und Herkunft

Williams ist ein gebräuchlicher patronymischer Familienname (der von der Abstammungslinie des Vaters abstammt) mit mehreren möglichen Ursprüngen. In Wales bedeutet das Hinzufügen eines „s“ am Ende eines Familiennamens „Sohn von“, was auf Wales als Herkunftsland hinweist. Williams ist der drittbeliebteste Familienname in den USA. Williams ist auch in England, Schottland, Australien und Deutschland sehr beliebt.

 

Berühmte Personen mit dem Nachnamen Williams

  • Thomas Lanier „Tennessee“ Williams. Ein amerikanischer Autor und Dramatiker, der den Pulitzer-Preis für Drama für „A Streetcar Named Desire“ (1948) und „Cat on a Hot Tin Roof“ (1955) gewann.
  • Hiram „Hank“ Williams: Amerikanische Country-Musiklegende, die als Pionier des Honky-Tonk gilt.
  • Robin Williams: US-amerikanischer Komiker und Schauspieler
  • Roger Williams. Gründer von Rhode Island
  • John (Towner) Williams: Ein preisgekrönter amerikanischer Komponist, Dirigent und Pianist, dessen Oscar- prämierte Partituren für Filme wie Star Wars, Jaws, ET und Schindlers Liste ihn zu einem der angesehensten Filmkomponisten aller Zeiten gemacht haben .

Schnelle Fakten für den Nachnamen Williams

  • Name Herkunft:  Englisch, Walisisch
  • Mögliche Ableitungen: Sohn oder Nachkomme von Guillemin, einer Haustierform von Guillaume, der französischen Form von William; Von dem Belgischen Zunft Ruder , was bedeutet , oder „mit einem vergoldeten Helm nutzbar gemacht“  welhelm „dem Schild oder Verteidigung von vielen“; vom Vornamen „William“, einem Vornamen, der Altfranzösisch mit germanischen Elementen kombiniert: wil , was „Verlangen, Wille“ bedeutet, und Helm, was „Helm“ oder „Schutz“ bedeutet.
  • Familiennamenvariationen:  William, Willimon, Williman, Williamson, Wilcox, MacWilliams, McWilliams, Willihelm, Willhelm
  • Williams Trivia: Der letzte Mann, der im US-Bürgerkrieg getötet wurde, war der Privatmann John J. Williams von der 34. Indiana Volunteer Infantry, der am 13. Mai 1865, einen Monat nach Lees Kapitulation, in der Schlacht auf der Palmetto Ranch in Texas starb.

 

Genealogie-Ressourcen für den Nachnamen Williams

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht gehört haben, gibt es kein Familienwappen oder Wappen von Williams. Wappen werden Einzelpersonen und nicht Familien gewährt und dürfen zu Recht nur von den ununterbrochenen männlichen Nachkommen der Person verwendet werden, der das Wappen ursprünglich gewährt wurde. Es gibt viele andere Forschungswege, auf denen Sie Informationen zum Nachnamen Williams finden können, darunter die folgenden:

    • 100 häufigste US-Familiennamen und ihre Bedeutung : Smith, Johnson, Williams, Jones, Brown … Sind Sie einer der Millionen Amerikaner, die einen dieser 100 häufigsten Nachnamen aus der Volkszählung 2010 tragen?
    • Gemeinsame englische Nachnamen und ihre Bedeutung : Williams ist der drittbeliebteste Familienname in Großbritannien.
    • Die gebräuchlichsten australischen Nachnamen und ihre Bedeutung : Williams steht an dritter Stelle in dieser Liste der am häufigsten vorkommenden Nachnamen in Australien, die Angaben zur Herkunft und Bedeutung der einzelnen Namen enthält
    • Williams-DNA-Projekt : Das Williams-DNA-Projekt hat über 535 Teilnehmer und ist damit das zweitgrößte Familiennamen-DNA-Projekt der Welt. Die Website enthält auch Williams-Aufzeichnungen aus der ganzen Welt.
    • Nachkommen von William Williams : Eine Genealogie der Nachkommen von William Williams (1778-1857) aus Pittsylvania County, Virginia.
    • FamilySearch – Williams-Genealogie : Entdecken Sie auf der kostenlosen FamilySearch-Website, die von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gehostet wird, über 29 Millionen historische Aufzeichnungen und Stammbäume, die für den Familiennamen Williams und seine Variationen veröffentlicht wurden.

 

 

Quellen

  • Cottle, Basilikum. „Pinguin Wörterbuch der Nachnamen.“ Pinguin Bücher. 1967
  • Menk, Lars. „Ein Wörterbuch der deutsch-jüdischen Nachnamen.“ Avotaynu. 2005
  • Beider, Alexander. „Ein Wörterbuch jüdischer Nachnamen aus Galizien.“ Avotaynu. 2004
  • Hanks, Patrick; Hodges, Flavia. „Ein Wörterbuch der Nachnamen.“ Oxford University Press. 1989
  • Hanks, Patrick. „Wörterbuch der amerikanischen Familiennamen.“ Oxford University Press. 2003
  • Smith, Elsdon C. „Amerikanische Nachnamen.“ Genealogischer Verlag. 1997

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.