Bildende Kunst

Biographie des Architekten William Le Baron Jenney

Biographie des Architekten William Le Baron Jenney

William LeBaron Jenney, berühmt für seine großen Geschäftsgebäude, half beim Start der Chicago School of Architecture und leistete Pionierarbeit beim Entwurf von Wolkenkratzern .

 

Jenney auf einen Blick

Geboren: 25. September 1832 in Fairhaven, Massachusetts

Gestorben: 15. Juni 1907

Bildung:

  • Studium der Ingenieurwissenschaften an der Lawrence Scientific School der Harvard University
  • 1853-1856: Ecole Centrale des Arts et Manufactures, Paris, Frankreich

Wichtige Projekte:

  • 1868: Col James H. Bowen Haus, Hyde Park, Illinois
  • 1871: West Park System, Chicago
  • 1871: Riverside Water Tower, Riverside Gemeinde. Illinois
  • 1879: Leiter Building (First), Chicago (1972 abgerissen)
  • 1885: Hausversicherungsgebäude, Chicago (1931 abgerissen)
  • 1891: Zweites Leitergebäude (Sears, Roebuck Building), Chicago
  • 1891: Ludington-Gebäude, Chicago
  • 1891: Manhattan-Gebäude, Chicago
  • 1893: Gartenbaugebäude, Weltausstellung in Kolumbien, Chicago

 

Verwandte Personen

Beachten Sie, dass Jenney (1832-1907) mit Ausnahme von Olmsted etwa 15 bis 20 Jahre älter war als diese anderen einflussreichen Architekten und Planer. Ein Teil von Jenneys Bedeutung in der Architekturgeschichte – ein Element des Erbes eines jeden Architekten – ist seine Betreuung anderer.

 

Jenneys frühe Jahre

William Le Baron Jenney wurde in eine Familie von Schiffseignern aus Neuengland hineingeboren und wuchs als Lehrer, Ingenieur, Landschaftsplaner und Pionier der Gebäudetechnik auf. Während des Bürgerkriegs halfen er und sein Landsmann Frederick Law Olmsted, bessere sanitäre Bedingungen für die nördlichen Truppen zu schaffen, eine Erfahrung, die fast alle seine zukünftigen Arbeiten prägen würde. Bis 1868 war Jenney ein praktizierender Architekt, der Privathäuser und Chicagoer Parks entwarf. Einer seiner ersten Aufträge waren miteinander verbundene Parks – heute bekannt als Humboldt-, Garfield- und Douglas-Parks -, die nach dem Vorbild seines Freundes Olmsted gestaltet wurden. Jenney arbeitete in Chicago und entwarf West Parks, in denen von Bäumen gesäumte Boulevards ein umfangreiches System von Verbindungsparks verbinden. Jenneys Wohnarchitektur wurde ähnlich gestaltet, als eine Reihe miteinander verbundener Räume innerhalb eines offenen Grundrisses – frei, durchstreifend und verbunden wie das West Park System. Das Bowenhaus im Schweizer Chaletstil ist ein gutes Beispiel für diese Art von Architektur, die später von Frank Lloyd Wright (1867-1959) populär gemacht wurde .

Neben seinen Gebäudeentwürfen machte sich Jenney als Stadtplaner einen Namen. Mit Olmsted und Vaux half er bei der Erstellung des Plans für Riverside, Illinois.

 

Jenneys wichtigste Beiträge

Jenneys größter Ruhm kam von seinen großen Geschäftsgebäuden. Sein Leiter-Gebäude von 1879 war ein technisches Experiment, bei dem das beliebte Gusseisen und Mauerwerk verwendet wurde, um große, mit Glas gefüllte Außenöffnungen zu tragen. Auch hier war natürliches Licht ein ebenso wichtiges Element in Jenneys hohen Gebäuden wie in seinen Entwürfen von Parksystemen.

Das Hausversicherungsgebäude in Chicago war eines der ersten Gebäude, das ein neues Metall, Stahl, als Skelett zur Unterstützung verwendete. Es wurde zum Standard für das Design amerikanischer Wolkenkratzer. Jenneys Skelettrahmen-Manhattan-Gebäude war das erste, das eine Höhe von 16 Stockwerken erreichte. Sein Gartenbaugebäude war das größte botanische Konservatorium, das jemals gebaut wurde.

Zu den studentischen Zeichnern, die von Jenney gelernt haben, gehörten Daniel H. Burnham, Louis Sullivan und William Holabird. Aus diesem Grund gilt Jenney als Gründer der Chicago School of Architecture und vielleicht als Vater des amerikanischen Wolkenkratzers .

 

Quellen und weiterführende Literatur

  • Leslie, Thomas. Chicago Wolkenkratzer, 1871-1934 . Urbana: University of Illinois Press, 2013.
  • Condit, Carl W.  Die Chicago School of Architecture . Chicago: Die University of Chicago Press, 1998.
  • Turak, Theodore. „William Le Baron Jenney.“ Baumeister: Ein Leitfaden für berühmte amerikanische Architekten . National Trust for Historic Preservation, Wiley, 1985, S. 98-99.
  • Die Stadt in einem Garten. Chicago Park District.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.