Literatur

William Butler Yeats: Der große irische Dichter

William Butler Yeats: Der große irische Dichter

William Butler Yeats war sowohl Dichter als auch Dramatiker, eine herausragende Persönlichkeit der englischen Literatur des 20. Jahrhunderts, 1923 Gewinner des Nobelpreises für Literatur, Meister traditioneller Versformen und gleichzeitig ein Idol der Dichter der Moderne, die ihm folgten .

 

Kindheit

William Butler Yeats wurde 1865 in Dublin in eine wohlhabende anglo-irische Künstlerfamilie geboren. Sein Vater, John Butler Yeats, wurde zum Anwalt ausgebildet, gab jedoch das Gesetz auf, um ein bekannter Porträtmaler zu werden. Es war die Karriere seines Vaters als Künstler, die die Familie während Yeats ‚Kindheit für vier Jahre nach London führte. Seine Mutter, Susan Mary Pollexfen, stammte aus Sligo, wo Yeats in seiner Kindheit den Sommer verbrachte und später sein Zuhause fand. Sie war es, die William in die irischen Märchen einführte, die seine frühen Gedichte durchdrangen. Als die Familie nach Irland zurückkehrte, besuchte Yeats die High School und später die Kunstschule in Dublin.

 

Ein junger Dichter

Yeats interessierte sich immer für mystische Theorien und Bilder, das Übernatürliche, das Esoterische und das Okkulte. Als junger Mann studierte er die Werke von  William Blake und Emanuel Swedenborg und war Mitglied der Theosophischen Gesellschaft und der Goldenen Morgenröte. Seine frühen Gedichte orientierten sich jedoch an Shelley und Spenser (z. B. sein erstes veröffentlichtes Gedicht „The Isle of Statues“ in The Dublin University Review ) und stützten sich auf irische Folklore und Mythologie (wie in seiner ersten Sammlung in voller Länge, The Wanderings) von Oisin und anderen Gedichten , 1889). Nachdem seine Familie 1887 nach London zurückgekehrt war, gründete Yeats mit Ernest Rhys den Rhymer’s Club.

 

Maud Gonne

1889 lernte Yeats den irischen Nationalisten und Schauspieler Maud Gonne kennen, die große Liebe seines Lebens. Sie engagierte sich für den politischen Kampf um die irische Unabhängigkeit. Er widmete sich der Wiederbelebung des irischen Erbes und der kulturellen Identität, aber durch ihren Einfluss engagierte er sich in der Politik und trat der irischen Republikanischen Bruderschaft bei. Er schlug Maud mehrmals vor, aber sie stimmte nie zu und heiratete schließlich Major John MacBride, einen republikanischen Aktivisten, der wegen seiner Rolle im Osteraufstand von 1916 hingerichtet wurde. Yeats schrieb viele Gedichte und mehrere Theaterstücke für Gonne, sie verdiente große Anerkennung in seiner Cathleen ni Houlihan .

 

Das Irish Literary Revival und das Abbey Theatre

Mit Lady Gregory und anderen war Yeats Gründer des Irish Literary Theatre, das die keltische dramatische Literatur wiederbeleben wollte. Dieses Projekt dauerte nur ein paar Jahre, aber Yeats wurde bald von JM Synge im Irish National Theatre unterstützt, das 1904 sein ständiges Zuhause im Abbey Theatre bezog. Yeats war einige Zeit und bis heute dessen Direktor spielt eine aktive Rolle beim Start der Karrieren neuer irischer Schriftsteller und Dramatiker.

 

Esra Pfund

1913 lernte Yeats  Ezra Pound kennen. einen 20 Jahre jüngeren amerikanischen Dichter, der nach London gekommen war, um ihn zu treffen, weil er Yeats als den einzigen zeitgenössischen Dichter betrachtete, der es wert war, studiert zu werden. Pound war mehrere Jahre lang seine Sekretärin und sorgte für Aufruhr, als er mehrere Gedichte von Yeats mit seinen eigenen bearbeiteten Änderungen und ohne Yeats ‚Genehmigung in der Zeitschrift Poetry veröffentlichte. Pound führte Yeats auch in das japanische Noh-Drama ein, nach dem er mehrere Stücke modellierte.

 

Mystik & Ehe

Mit 51 Jahren, entschlossen zu heiraten und Kinder zu haben, gab Yeats Maud Gonne schließlich auf und schlug Georgie Hyde-Lees vor, einer Frau in seinem halben Alter, die er aus seinen esoterischen Erkundungen kannte. Trotz des Altersunterschieds und seiner langen, unerwiderten Liebe zu einem anderen stellte sich heraus, dass es eine erfolgreiche Ehe war und sie zwei Kinder hatten. Viele Jahre lang arbeiteten Yeats und seine Frau in einem Prozess des automatischen Schreibens zusammen, in dem sie verschiedene Geistführer kontaktierte und mit ihrer Hilfe die philosophische Theorie der Geschichte konstruierte, die in A Vision , veröffentlicht 1925, enthalten war.

 

Späteres Leben

Unmittelbar nach der Gründung des irischen Freistaats im Jahr 1922 wurde Yeats in seinen ersten Senat berufen, wo er zwei Amtszeiten innehatte. 1923 erhielt Yeats den Nobelpreis für Literatur. Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass er einer der wenigen Nobelpreisträger ist, der nach Erhalt des Preises sein bestes Werk hervorgebracht hat . In den letzten Jahren seines Lebens wurden Yeats ‚Gedichte persönlicher und seine Politik konservativer. Er gründete 1932 die Irish Academy of Letters und schrieb weiterhin sehr viel. Yeats starb 1939 in Frankreich; Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sein Körper nach Drumcliffe, County Sligo, verlegt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.