Wissenschaft

Finden Sie heraus, warum ein Goldfisch weiß wird, wenn er im Dunkeln gelassen wird

Finden Sie heraus, warum ein Goldfisch weiß wird, wenn er im Dunkeln gelassen wird

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet „wahrscheinlich nicht weiß, obwohl die Farbe viel blasser wird“.

 

Goldfisch kann Farben ändern

Goldfische und viele andere Tiere ändern ihre Farbe als Reaktion auf Lichtverhältnisse. Die Pigmentproduktion als Reaktion auf Licht ist uns allen bekannt, da dies die Grundlage für eine Sonnenbräune ist. Fische haben Zellen, sogenannte Chromatophore, die die Pigmente produzieren, die Färbung verleihen oder Licht reflektieren. Die Farbe eines Fisches wird zum Teil dadurch bestimmt, welche Pigmente sich in den Zellen befinden (es gibt mehrere Farben), wie viele Pigmentmoleküle es gibt und ob das Pigment in der Zelle geclustert oder im gesamten Zytoplasma verteilt ist.

 

Warum ändern sie die Farbe? 

Wenn Ihr Goldfisch nachts im Dunkeln gehalten wird, werden Sie möglicherweise feststellen, dass er etwas blasser erscheint, wenn Sie morgens das Licht einschalten. Goldfische, die in Innenräumen ohne Vollspektrumbeleuchtung gehalten werden, sind auch weniger hell gefärbt als Fische, die natürlichem Sonnenlicht oder künstlichem Licht mit ultraviolettem Licht (UVA und UVB) ausgesetzt sind . Wenn Sie Ihren Fisch die ganze Zeit im Dunkeln lassen, produzieren die Chromatophoren kein weiteres Pigment, sodass die Farbe des Fisches allmählich verblasst, wenn die Chromatophoren, die bereits Farbe haben, auf natürliche Weise absterben, während die neuen Zellen nicht dazu angeregt werden, Pigmente zu produzieren .

Ihr Goldfisch wird jedoch nicht weiß, wenn Sie ihn im Dunkeln lassen, da Fische auch einen Teil ihrer Färbung durch die Lebensmittel erhalten, die sie essen. Garnelen, Spirulina und Fischmehl enthalten natürlich Pigmente, die als Carotinoide bezeichnet werden. Viele Fischfutter enthalten auch Canthaxanthin, ein Pigment, das zur Verbesserung der Fischfarbe hinzugefügt wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.