Geschichte & Kultur

Wiley Post und Will Rogers bei Flugzeugabsturz getötet

Wiley Post und Will Rogers bei Flugzeugabsturz getötet

Am 15. August 1935 flogen der berühmte Flieger Wiley Post und der beliebte Humorist Will Rogers zusammen in einem Lockheed-Hybridflugzeug, als sie nur 24 km außerhalb von Point Barrow, Alaska, abstürzten. Der Motor war kurz nach dem Start abgewürgt, was dazu führte, dass das Flugzeug in die Nase stürzte und in eine Lagune stürzte. Sowohl Post als auch Rogers starben sofort. Der Tod dieser beiden großen Männer, die in den dunklen Tagen der Weltwirtschaftskrise Hoffnung und Unbeschwertheit gebracht hatten , war ein schockierender Verlust für die Nation.

 

Wer war Wiley Post?

Wiley Post und Will Rogers waren zwei Männer aus Oklahoma (Post war in Texas geboren, zog dann aber als kleiner Junge nach Oklahoma), die sich von ihren gewöhnlichen Hintergründen lösten und zu geliebten Figuren ihrer Zeit wurden.

Wiley Post war ein launischer, entschlossener Mann, der sein Leben auf einer Farm begonnen hatte, aber vom Fliegen träumte. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Armee und dann im Gefängnis verbrachte Post seine Freizeit als Fallschirmspringer für einen fliegenden Zirkus. Überraschenderweise war es nicht der fliegende Zirkus, der ihn das linke Auge kostete; Stattdessen war es ein Unfall bei seiner täglichen Arbeit – auf einem Ölfeld zu arbeiten. Die finanzielle Abrechnung dieses Unfalls ermöglichte es Post, sein erstes Flugzeug zu kaufen.

Trotz fehlender Augen wurde Wiley Post ein außergewöhnlicher Pilot. 1931 flogen Post und sein Navigator Harold Gatty die vertrauenswürdige Winnie Mae von Post in knapp neun Tagen um die Welt und brachen damit den bisherigen Rekord um fast zwei Wochen. Dieses Kunststück machte Wiley Post auf der ganzen Welt berühmt. 1933 flog die Post erneut um die Welt. Diesmal hat er es nicht nur solo gemacht, sondern auch seinen eigenen Rekord gebrochen.

Nach diesen erstaunlichen Reisen beschloss Wiley Post, hoch am Himmel in den Himmel zu fliegen. Die Post flog in großen Höhen und war Pionier des weltweit ersten Druckanzugs (der Postanzug wurde schließlich zur Grundlage für Raumanzüge).

 

Wer war Will Rogers?

Will Rogers war im Allgemeinen ein geerdeter, freundlicher Kerl. Rogers erhielt seine bodenständigen Anfänge auf seiner Familienranch. Hier lernte Rogers die Fähigkeiten, die er brauchte, um ein Trick-Roper zu werden. Rogers verließ die Farm, um an Varieté und später in Filmen zu arbeiten, und wurde zu einer beliebten Cowboy-Figur.

Rogers wurde jedoch am bekanntesten für sein Schreiben. Als syndizierter Kolumnist der New York Times benutzte Rogers Volksweisheit und erdige Scherze, um die Welt um ihn herum zu kommentieren. Viele von Will Rogers ‚Witz werden bis heute in Erinnerung behalten und zitiert.

 

Die Entscheidung nach Alaska zu fliegen

Wiley Post und Will Rogers waren nicht nur berühmt, sondern schienen auch sehr unterschiedliche Menschen zu sein. Und doch waren die beiden Männer schon lange Freunde gewesen. Bevor Post berühmt wurde, gab er Einzelpersonen hier oder da Fahrten in seinem Flugzeug. Während einer dieser Fahrten traf Post Rogers.

Es war diese Freundschaft, die zu ihrem schicksalhaften gemeinsamen Flug führte. Wiley Post plante eine Untersuchungstour durch Alaska und Russland, um eine Post- / Passagierroute von den Vereinigten Staaten nach Russland zu schaffen. Er wollte ursprünglich seine Frau Mae und die Fliegerin Faye Gillis Wells mitnehmen ; In letzter Minute stieg Wells jedoch aus.

Als Ersatz bat Post Rogers, sich der Reise anzuschließen (und sie zu finanzieren). Rogers stimmte zu und war sehr aufgeregt über die Reise. Tatsächlich so aufgeregt, dass die Frau von Posts beschloss, sich den beiden Männern nicht auf dem Ausflug anzuschließen, sondern sich entschied, nach Oklahoma zurückzukehren, anstatt die harten Camping- und Jagdausflüge zu ertragen, die die beiden Männer geplant hatten.

 

Das Flugzeug war zu schwer

Wiley Post hatte seine alte, aber vertrauenswürdige Winnie Mae für seine beiden Weltreisen benutzt. Allerdings Winnie Mae wurde jetzt veraltet und so Beitrag ein neues Flugzeug für seine Alaska-Russland – Venture benötigt. Post kämpfte um Geld und beschloss, ein Flugzeug zusammenzustellen, das seinen Bedürfnissen entsprach.

Ausgehend von einem Rumpf eines Lockheed Orion fügte Post extra lange Flügel eines Lockheed Explorers hinzu. Dann tauschte er den normalen Motor aus und ersetzte ihn durch einen 550-PS-Wespenmotor, der 145 Pfund schwerer als das Original war. Mit einer Instrumententafel der Winnie Mae und einem schweren Hamilton-Propeller wurde das Flugzeug schwer. Dann tauschte Post die ursprünglichen 160-Gallonen-Kraftstofftanks aus und ersetzte sie durch die größeren – und schwereren – 260-Gallonen-Tanks.

Obwohl das Flugzeug bereits zu schwer wurde, war Post mit seinen Änderungen nicht fertig. Da Alaska noch ein Grenzgebiet war, gab es nicht viele lange Strecken, auf denen ein normales Flugzeug landen konnte. Daher wollte Post dem Flugzeug Pontons hinzufügen, damit sie auf Flüssen, Seen und Sümpfen landen konnten.

Über seinen alaskischen Fliegerfreund Joe Crosson hatte Post darum gebeten, ein Paar Edo 5300-Pontons auszuleihen, die nach Seattle geliefert werden sollten. Als Post und Rogers in Seattle ankamen, waren die angeforderten Pontons jedoch noch nicht eingetroffen.

Da Rogers darauf bedacht war, die Reise zu beginnen, und Post darauf bedacht war, dem Inspektor des Handelsministeriums auszuweichen, nahm Post ein Paar Pontons von einem dreimotorigen Fokker-Flugzeug und ließ sie, obwohl sie besonders lang waren, am Flugzeug befestigen.

Das Flugzeug, das offiziell keinen Namen hatte, war ein ziemliches Missverhältnis der Teile. Rot mit einem silbernen Streifen wurde der Rumpf von den riesigen Pontons in den Schatten gestellt. Das Flugzeug war eindeutig zu nasenlastig. Diese Tatsache würde direkt zum Absturz führen.

 

Der Absturz

Wiley Post und Will Rogers machten sich am 6. August 1935 um 9:20 Uhr von Seattle aus auf den Weg nach Alaska. Sie machten eine Reihe von Zwischenstopps und besuchten Freunde , beobachtete Karibu und genoss die Landschaft. Rogers schrieb auch regelmäßig Zeitungsartikel über die von ihm mitgebrachte Schreibmaschine.

Nach dem teilweisen Auftanken in Fairbanks und dem vollständigen Auftanken am Lake Harding am 15. August fuhren Post und Rogers in die sehr kleine Stadt Point Barrow, 510 Meilen entfernt. Roger
s war fasziniert. Er wollte einen älteren Mann namens Charlie Brower treffen. Brower hatte 50 Jahre an diesem abgelegenen Ort gelebt und wurde oft als „König der Arktis“ bezeichnet. Es wäre ein perfektes Interview für seine Kolumne.

Rogers sollte Brower jedoch nie treffen. Während dieses Fluges setzte Nebel ein und Post ging verloren, obwohl er tief zu Boden flog. Nachdem sie die Gegend umrundet hatten, entdeckten sie einige Eskimos und beschlossen anzuhalten und nach dem Weg zu fragen.

Nachdem sie sicher in Walakpa Bay gelandet waren, stiegen Post und Rogers aus dem Flugzeug und fragten Clair Okpeaha, einen örtlichen Versiegeler, nach dem Weg. Als die beiden Männer entdeckten, dass sie nur 24 km von ihrem Ziel entfernt waren, aßen sie das ihnen angebotene Abendessen und unterhielten sich freundlich mit den Einheimischen. Dann stiegen sie wieder ins Flugzeug. Zu diesem Zeitpunkt war der Motor abgekühlt.

Alles schien in Ordnung zu sein. Post rollte das Flugzeug und hob dann ab. Aber als das Flugzeug ungefähr 50 Fuß in die Luft reichte, ging der Motor aus. Normalerweise wäre dies nicht unbedingt ein schwerwiegendes Problem, da Flugzeuge eine Weile gleiten und dann möglicherweise neu starten könnten. Da dieses Flugzeug jedoch so nasenlastig war, zeigte die Nase des Flugzeugs gerade nach unten. Es war keine Zeit für einen Neustart oder ein anderes Manöver.

Das Flugzeug stürzte zuerst in die Lagunennase zurück, machte ein großes Aufsehen und kippte dann auf den Rücken. Ein kleines Feuer begann, dauerte aber nur Sekunden. Der Pfosten war unter dem Wrack gefangen und am Motor befestigt. Rogers wurde klar ins Wasser geworfen. Beide starben sofort nach dem Aufprall.

Okpeaha war Zeuge des Unfalls und rannte dann zu Point Barrow, um Hilfe zu holen.

 

Die Folgen

Männer aus Point Barrow stiegen in ein motorisiertes Walboot und machten sich auf den Weg zur Crash-Szene. Sie konnten beide Leichen zurückholen und bemerkten, dass die Uhr von Post kaputt war. Sie hielten um 20.18 Uhr an, während Rogers ‚Uhr noch funktionierte. Das Flugzeug mit einem geteilten Rumpf und einem gebrochenen rechten Flügel war vollständig zerstört worden.

Als die Nachricht vom Tod des 36-jährigen Wiley Post und des 55-jährigen Will Rogers die Öffentlichkeit erreichte, gab es einen allgemeinen Aufschrei. Die Flaggen wurden auf die Hälfte des Personals gesenkt, eine Ehre, die normalerweise Präsidenten und Würdenträgern vorbehalten war. Die Smithsonian Institution kaufte Winnie Mae von Wiley Post , die weiterhin im Nationalen Luft- und Raumfahrtmuseum in Washington DC ausgestellt ist.

In der Nähe der Absturzstelle befinden sich jetzt zwei konkrete Denkmäler, die an den tragischen Unfall erinnern, bei dem zwei große Männer ums Leben kamen.

 

Quellen und weiterführende Literatur

  • Elshatory, Yasser M. und R. Michael Siatkowski. “ Wiley Post, auf der ganzen Welt ohne Stereopsis .“ Survey of Ophthalmology , vol. 59, nein. 3, 2014, S. 365-372, doi: 10.1016 / j.survophthal.2013.08.001
  • Fox Long, George. „Wo ist Wileys schlauer Freund, wenn wir ihn wirklich, wirklich brauchen? … ein Ausdruck der Depression nach dem Abflug.“ Sound & Vision, September 2008. 
  • Jenkins, Dennis R. “ Mark Ridge, Wiley Post und John Kerby .“ Dressing for Altitude: Druckanzüge für die US-Luftfahrt, Wiley Post to Space Shuttle. Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde. Washington DC: Regierungsdruckerei, 2012.
  • Rogers, Betty. “ Will Rogers: Die Geschichte seiner Frau.. Norman: University of Oklahoma Press, 1979

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.