Probleme

3 Die häufigsten Gründe, warum Frauen eine Abtreibung haben

3 Die häufigsten Gründe, warum Frauen eine Abtreibung haben

Für einige ist es eine unvorstellbare Handlung, für andere scheint Abtreibung der einzige Ausweg aus einer ungeplanten Schwangerschaft und einer unmöglich zu verhandelnden Zukunft zu sein. Zahlen zeigen, dass fast jede vierte US-amerikanische Frau sich vor dem 45. Lebensjahr für eine Abtreibung entscheidet. Laut dem Guttmacher-Institut haben eine Handvoll Studien im Laufe der Jahre durchweg ähnliche Antworten von Frauen ergeben, die herausfinden, warum sie sich für eine Abtreibung entschieden haben . Die drei wichtigsten Gründe, die diese Frauen dafür anführen, dass sie ihre Schwangerschaft nicht fortsetzen und gebären können, sind:

  • Negative Auswirkungen auf das Leben der Mutter
  • Finanzielle Instabilität
  • Beziehungsprobleme / Unwillen, alleinerziehende Mutter zu sein

Was ist der Grund für diese Gründe, die eine Frau dazu bringen würden, eine Schwangerschaft abzubrechen? Was sind die Herausforderungen und Situationen, mit denen Frauen konfrontiert sind und die die Geburt und Erziehung eines Neugeborenen zu einer unmöglichen Aufgabe machen?

 

Negative Auswirkungen auf das Leben der Mutter

Auf den ersten Blick mag dieser Grund egoistisch klingen. Eine Schwangerschaft, die zur falschen Zeit am falschen Ort stattfindet, kann sich jedoch lebenslang auf die Fähigkeit einer Frau auswirken, eine Familie zu gründen und ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Weniger als die Hälfte der Teenager, die vor dem 18. Lebensjahr jugendliche Mütter werden, haben die High School abgeschlossen. College-Studenten, die schwanger werden und gebären, schließen ihre Ausbildung mit viel geringerer Wahrscheinlichkeit ab als ihre Altersgenossen.

Alleinerziehende Frauen, die schwanger werden, müssen ihre Arbeit und Karriere unterbrechen. Dies wirkt sich auf ihre Erwerbsfähigkeit aus und kann dazu führen, dass sie nicht in der Lage sind, ein Kind alleine zu erziehen. Für Frauen, die bereits andere Kinder zu Hause haben oder sich um alternde Verwandte kümmern, kann die Verringerung des Einkommens infolge der Schwangerschaft und der anschließenden Geburt dazu führen, dass sie unter die Armutsgrenze fallen und von ihnen öffentliche Unterstützung verlangen.

 

Finanzielle Instabilität

Unabhängig davon, ob sie eine Schülerin der High School ist, ihren Weg durch das College bezahlt oder eine alleinstehende Frau ist, die gerade genug verdient, um unabhängig zu leben, fehlen vielen werdenden Müttern die Ressourcen, um die erstaunlich hohen Kosten zu decken, die mit Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung verbunden sind, insbesondere wenn sie dies tun keine Krankenversicherung haben .

Das Sparen für ein Baby ist eine Sache, aber eine ungeplante Schwangerschaft stellt eine enorme finanzielle Belastung für eine Frau dar, die es sich nicht leisten kann, ein Kind zu versorgen, geschweige denn für die notwendigen OB / GYN-Besuche zu bezahlen, die eine gesunde Entwicklung des Fötus gewährleisten. Mangelnde medizinische Versorgung während der Schwangerschaft birgt für das Neugeborene ein höheres Risiko für Komplikationen während der Geburt und im frühen Kindesalter.

Die Kosten für eine durchschnittliche Geburt im Krankenhaus betragen ca. 8.000 USD, und die von einem Arzt bereitgestellte Schwangerschaftsvorsorge kann zwischen 1.500 USD und 3.000 USD kosten. Für die fast 50 Millionen Amerikaner, die keine Versicherung haben, würde dies einen Spesen von 10.000 US-Dollar bedeuten. Das ist, wenn die Dinge gut laufen und wenn es eine einzige, gesunde Geburt ist. Probleme von der Präeklampsie bis zur  Frühgeburt können die Kosten in die Höhe treiben. Wenn diese Geburten im Durchschnitt enthalten sind, kann eine Geburt weit über 50.000 US-Dollar kosten. Laut einer 2013 von der Interessenvertretung Childbirth Connection veröffentlichten und in “ The Guardian. berichteten Studie sind die USA der teuerste Ort der Welt, um eine Geburt zu bekommen.

Diese Zahl, zusammen mit den Kosten für die Erziehung eines Kindes vom Säuglingsalter bis zum Alter von 17 Jahren (geschätzt auf über 200.000 USD pro Kind), macht die Geburt für jemanden, der noch in der Schule ist oder kein festes Einkommen hat oder einfach kein hat, zu einer schrecklichen Angelegenheit die finanziellen Mittel, um eine Schwangerschaft mit angemessener medizinischer Versorgung fortzusetzen und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.

 

Angst, alleinerziehende Mutter zu sein

Die Mehrheit der Frauen mit ungeplanten Schwangerschaften lebt nicht mit ihren Partnern zusammen oder hat feste Beziehungen. Diese Frauen erkennen, dass sie höchstwahrscheinlich ihr Kind als alleinerziehende Mutter erziehen werden. Viele sind aus den oben beschriebenen Gründen nicht bereit, diesen großen Schritt zu tun: Unterbrechung der Ausbildung oder Karriere, unzureichende finanzielle Ressourcen oder Unfähigkeit, ein Kind zu versorgen, aufgrund der Pflegebedürfnisse anderer Kinder oder Familienmitglieder.

Selbst in Situationen, in denen Frauen mit ihren Partnern zusammenleben, sind die Aussichten für unverheiratete Frauen als alleinerziehende Mütter entmutigend. Unter den Frauen im Alter von 20 Jahren, die zum Zeitpunkt der Geburt bei ihren Partnern lebten, beendete ein Drittel ihre Beziehung innerhalb von zwei Jahren.

 

Andere häufigste Gründe für Abtreibung

Obwohl dies nicht die Hauptgründe sind, warum Frauen sich für eine Abtreibung entscheiden , spiegeln die folgenden Aussagen Bedenken wider, die eine Rolle bei der Beeinflussung von Frauen bei der Beendigung ihrer Schwangerschaft spielen:

  • Ich will keine Kinder mehr oder ich bin mit der Kindererziehung fertig.
  • Ich bin nicht bereit, Mutter zu werden oder nicht bereit für ein anderes Kind.
  • Ich möchte nicht, dass andere von meiner Schwangerschaft erfahren oder dass ich Sex habe.
  • Mein Mann / Partner möchte, dass ich abtreibe.
  • Es gibt Probleme mit der Gesundheit des Fötus.
  • Es gibt Probleme mit meiner eigenen Gesundheit.
  • Meine Eltern wollen, dass ich abtreibe.

In Kombination mit den zuvor genannten Gründen überzeugen diese sekundären Bedenken Frauen häufig davon, dass Abtreibun
g – wenn auch eine schwierige und schmerzhafte Entscheidung – zu diesem Zeitpunkt in ihrem Leben die beste Entscheidung für sie ist.

 

Gründe für die Abtreibung, die Statistik

In einer vom Guttmacher-Institut im Jahr 2005 veröffentlichten Studie wurden Frauen gebeten, Gründe für eine Abtreibung anzugeben. Mehrfachantworten waren zulässig. Von denen, die mindestens einen Grund angegeben haben:

  • 89 Prozent gaben mindestens zwei
  • 72 Prozent gaben mindestens drei

Fast drei Viertel sagten, sie könnten es sich nicht leisten, ein Baby zu bekommen.

Von den Frauen, die zwei oder mehr Antworten gaben, folgte auf die häufigste Antwort – die Unfähigkeit, sich ein Baby zu leisten – am häufigsten einer von drei anderen Gründen:

  • Schwangerschaft / Geburt / Baby würden die Schule oder die Beschäftigung beeinträchtigen.
  • zögern, alleinerziehende Mutter zu sein oder Beziehungsprobleme zu haben.
  • mit gebärfähigen Kindern fertig sind oder bereits andere Kinder / Angehörige haben.

Frauen gaben diese Gründe an, die zu ihrer Abtreibungsentscheidung führten  (der Prozentsatz summiert sich nicht auf 100, da Mehrfachantworten zulässig waren):

    • 74 Prozent waren der Meinung, dass „ein Baby mein Leben dramatisch verändern würde“ (was die Unterbrechung der Ausbildung, die Beeinträchtigung von Beruf und Karriere und / oder die Sorge um andere Kinder oder abhängige Personen einschließt).
    • 73 Prozent meinten, sie könnten sich „jetzt kein Baby leisten“ (aus verschiedenen Gründen wie unverheiratet zu sein, Student zu sein, sich keine Kinderbetreuung leisten zu können oder Grundbedürfnisse des Lebens usw.).
    • 48 Prozent „wollen keine alleinerziehende Mutter sein oder hatten Beziehungsprobleme.“
    • 38 Prozent „haben [ihre] Geburt abgeschlossen.“
    • 32 Prozent waren „nicht bereit für ein (anderes) Kind“.
    • 25 Prozent „wollen nicht, dass die Leute wissen, dass ich Sex hatte oder schwanger wurde.“
    • 22 Prozent „fühlen sich nicht reif genug, um ein (anderes) Kind großzuziehen.“
    • 14 Prozent meinten, ihr „Ehemann oder Partner möchte, dass ich abtreibe“.
    • 13 Prozent gaben an, dass „mögliche Probleme die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen“.
    • 12 Prozent sagten, es gebe „körperliche Probleme mit meiner Gesundheit“.
    • 6 Prozent meinten, ihre „Eltern wollen, dass ich abtreibe“.
    • 1 Prozent gaben an, „Opfer von Vergewaltigungen“ zu sein.
    • <0,5 Prozent „wurden infolge von Inzest schwanger.“

 

 

Quellen

Finer, Lawrence B. „Gründe, warum US-Frauen Abtreibungen haben: Quantitative und qualitative Perspektiven.“, Lori F. Frohwirth, Lindsay A. Dauphinee et al., Perspektiven auf sexuelle und reproduktive Gesundheit, 37 (3): 110–118, The Guttmacher-Institut, 2005.

Glenza, Jessica. „Warum kostet es 32.093 US-Dollar, nur in Amerika zu gebären?“ The Guardian, 16. Januar 2018.

Jones, Rachel K. „Abtreibungsraten in Bevölkerungsgruppen und lebenslange Abtreibungshäufigkeit: USA, 2008–2014.“ Jenna Jerman, Guttmacher-Institut, 19. Oktober 2017.

Wind, Rebecca. „Warum haben Frauen Abtreibungen?“ Das Guttmacher-Institut, 6. September 2005.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.