Geschichte & Kultur

Warum gibt es in Afrika zwei Kongos?

Warum gibt es in Afrika zwei Kongos?

Wenn Sie von „Kongo“ in Bezug auf Nationen mit diesem Namen sprechen, beziehen Sie sich tatsächlich auf eines von zwei Ländern, die an den Kongo in Zentralafrika grenzen. Der Name Kongo stammt vom Bakongo, einem Bantu-Stamm, der die Gegend bevölkert. Das größere der beiden Länder, die  Demokratische Republik Kongo. liegt im Südosten, während die kleinere Nation, die Republik Kongo, im Nordwesten liegt. Während sie einen Namen teilen, hat jedes Land seine eigene interessante Geschichte und Statistik. Lesen Sie weiter, um mehr über diese eng verwandten, aber deutlich unterschiedlichen Nationen zu erfahren.

 

Die Demokratische Republik Kongo

Die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, auch als „Kongo-Kinshasa“ bekannt, ist Kinshasa, die auch die größte Stadt des Landes ist. Vor ihrem heutigen Namen war die Demokratische Republik Kongo früher als Zaire bekannt, und davor war es der belgische Kongo .

Die Demokratische Republik Kongo grenzt im Norden an die Zentralafrikanische Republik und den Südsudan. Uganda, Ruanda und Burundi im Osten; Sambia und Angola im Süden; die Republik Kongo, die angolanische Exklave Cabinda und der Atlantik im Westen. Das Land hat Zugang zum Meer über einen 40 km langen Abschnitt der Atlantikküste bei Muanda und die etwa fünfeinhalb Kilometer breite Mündung des Kongo, die in den Golf von Guinea mündet.

Die Demokratische Republik Kongo ist Afrikas zweitgrößtes Land und umfasst insgesamt 2.344.858 Quadratkilometer. Damit ist sie etwas größer als Mexiko und etwa ein Viertel so groß wie die Vereinigten Staaten. Die Bevölkerung wird auf ungefähr 86,8 Millionen Menschen geschätzt (Stand 2019).

 

Republik Kongo

An der Westgrenze der Demokratischen Republik Kongo befindet sich der kleinere der beiden Kongos, die Republik Kongo oder der Kongo Brazzaville. Brazzaville ist auch die Hauptstadt und größte Stadt des Landes. Dieses Gebiet war früher das französische Territorium, das als Mittelkongo bekannt war.

Die Republik Kongo umfasst eine Fläche von 132.046 Quadratmeilen und hatte eine Bevölkerung von 5,38 Millionen Menschen (Stand 2019). Das CIA World Factbook enthält einige interessante Fakten zur Flagge des Landes:

„[Es ist] diagonal von der unteren Hebeseite durch ein gelbes Band getrennt; das obere Dreieck (Hebeseite) ist grün und das untere Dreieck ist rot; grün symbolisiert Landwirtschaft und Wälder, gelb die Freundschaft und den Adel der Menschen, rot ist ungeklärt, wurde aber mit dem Kampf um die Unabhängigkeit in Verbindung gebracht. „

 

Bürgerliche Unruhen

Beide Kongos haben ihren Anteil an zivilen und politischen Unruhen gesehen. Laut CIA hat der interne Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo seit 1998 zu 3,5 Millionen Todesfällen durch Gewalt, Krankheit und Hunger geführt. Die CIA fügt hinzu, dass die Demokratische Republik Kongo auch andere problematische Probleme hat.

„[Es] ist eine Quelle, ein Ziel und möglicherweise ein Transitland für Männer, Frauen und Kinder, die Zwangsarbeit und Sexhandel ausgesetzt sind. Der Großteil dieses Handels ist intern und wird größtenteils von bewaffneten Gruppen und Schurkenregierungen begangen Kräfte außerhalb der offiziellen Kontrolle in den instabilen östlichen Provinzen des Landes. „

Auch die Republik Kongo hat einen Teil der Unruhen erlebt. Der marxistische Präsident Denis Sassou-Nguesso kehrte nach einem kurzen Bürgerkrieg 1997 an die Macht zurück und entgleist den demokratischen Übergang, der vor fünf Jahren stattfand. Ab 2020 bleibt Sassou-Nguesso der Präsident des Landes.

 

Quellen

  • Die Demokratische Republik Kongo. CIA World Fact Book. Aktualisiert am 7. Januar 2020
  • Die Republik Kongo. CIA World Fact Book. Aktualisiert am 2. Januar 2020
  • Denis Sassou-Nguesso: Präsident der Republik Kongo. Enzyklopädie Brittanica. Aktualisiert am 1. Januar 2020

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.