Probleme

4 gute Gründe, hinauszugehen und an Wahlen teilzunehmen

4 gute Gründe, hinauszugehen und an Wahlen teilzunehmen

Es kann mühsam sein, in einer Schlange zu stehen, um etwas zu tun, von dem Sie nicht sicher sind, ob es einen Unterschied macht. Wenn Sie wie viele Amerikaner sind, ist Ihr Tag bereits voller Aufgaben und Besorgungen, sodass Sie einfach keine Zeit haben, in dieser Schlange zu stehen, um abzustimmen. Warum setzen Sie sich durch?

Da macht es oft einen Unterschied. Die US-Staatsbürgerschaft gewährt den meisten das Wahlrecht bei amerikanischen Wahlen, und viele neue Bürger schätzen dieses Recht. Hier sind einige der Gründe, warum sie in einer Linie stehen, und warum Sie dies möglicherweise auch tun möchten.

 

Die Rolle des Wahlkollegiums

Das Wahlkollegium hat vor allem in den letzten Jahrzehnten so etwas wie einen Penner. Es wird oft gesagt, dass die Führer in den USA vom Volk mit Stimmenmehrheit gewählt werden, aber ist das bei den Präsidentschaftswahlen der Fall?

Fünf Präsidenten wurden nach dem Verlust der Volksabstimmung in das Weiße Haus gewählt: John Quincy Adams. Rutherford B. Hayes. Benjamin Harrison. George W. Bush und Donald J. Trump. 1

Technisch gesehen sollen die Wähler für den Kandidaten stimmen, der in dem Staat, den sie vertreten, die Volksabstimmung gewonnen hat. Die Bevölkerung variiert je nach Bundesstaat, weshalb das College eingerichtet wurde, um dies zu berücksichtigen. Kalifornien hat mehr Wahlstimmen als Rhode Island, weil hier mehr Wähler leben. Wenn ein Kandidat einen bevölkerungsreichen Staat wie Kalifornien nur mit einem kleinen Vorsprung gewinnt, gehen alle Wahlstimmen des Staates immer noch an den siegreichen Kandidaten. 2 Das Ergebnis? Viele Wahlstimmen, aber vielleicht nur ein paar tausend Stimmen mehr.

Zumindest theoretisch hat dieser Kandidat möglicherweise nur eine zusätzliche Stimme erhalten. Wenn dies in mehreren großen, bevölkerungsreichen Staaten geschieht, kann der Kandidat mit weniger Stimmen im Wahlkollegium gewinnen.

 

Die Abstimmung ist immer noch ein Privileg

Unabhängig von dieser Falte ist Demokratie ein Privileg, das nicht leicht genommen werden sollte. Immerhin hat sich das Wahlkollegium nur fünf Mal gegen die Volksabstimmung durchgesetzt, und 46 Präsidenten wurden gewählt. Viele Neueinwanderer wissen aus erster Hand, wie es ist, von Führern regiert zu werden, die nicht immer vom Volk ausgewählt wurden, nicht nur bei Einzelwahlen. Deshalb kommen viele von ihnen in dieses Land – um Teil einer demokratischen Struktur zu sein, in der Vertreter vom Volk gewählt werden. Wenn wir alle aufhören würden, am Wahlprozess teilzunehmen. könnte unsere demokratische Regierung dahinschwinden.

 

Stolz auf Ihre adoptierte Heimat

Wahlen finden auf nationaler, staatlicher und lokaler Ebene statt. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um die Probleme zu verstehen und zu bewerten, was jeder Kandidat zu bieten hat, können Sie ein Gefühl der Gemeinschaft und Verwandtschaft für Einwanderer mit Mitbürgern im ganzen Land schaffen. Und Landtags- und Kommunalwahlen der Regel wird mit der Mehrheit der Menschen entschieden.

 

Es ist eine Verantwortung 

Im USCIS- Leitfaden zur Einbürgerung heißt es „Die Bürger haben die Verantwortung, sich am politischen Prozess zu beteiligen, indem sie sich registrieren und an Wahlen teilnehmen.“ Im Einbürgerungseid schwören neue Bürger, die Verfassung der Vereinigten Staaten zu unterstützen, und die Abstimmung ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Verfassung.

 

Niemand mag Steuern ohne Vertretung 

Als US-Bürger möchten Sie mitbestimmen, wohin Ihre Steuern gehen und wie dieses Land geführt wird. Die Abstimmung für eine Person, die gemeinsame Visionen und Ziele für Ihr Land vertritt, ist eine Gelegenheit, Teil des Prozesses zu werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.