Für Pädagogen

Warum Schulbesuch wichtig ist und Strategien, um ihn zu verbessern

Warum Schulbesuch wichtig ist und Strategien, um ihn zu verbessern

Schulbesuch ist wichtig. Es ist wohl einer der wichtigsten Indikatoren für den Schulerfolg. Sie können nicht lernen, was Sie nicht lernen wollen. Schüler, die regelmäßig zur Schule gehen, verbessern ihre Chancen auf akademischen Erfolg. Es gibt offensichtliche Ausnahmen für beide Seiten der Regel. Es gibt einige Studenten, die als akademisch erfolgreich gelten und auch Probleme mit der Teilnahme haben, und einige Studenten, die akademische Probleme haben und immer anwesend sind. In den meisten Fällen korreliert eine starke Teilnahme jedoch mit dem akademischen Erfolg, und eine schlechte Teilnahme korreliert mit akademischen Kämpfen.

Um die Bedeutung der Anwesenheit und den Einfluss ihrer Abwesenheit zu verstehen, müssen wir zunächst definieren, was sowohl eine zufriedenstellende als auch eine schlechte Anwesenheit ausmacht.  Attendance Works. eine gemeinnützige Organisation, die sich der Verbesserung des Schulbesuchs widmet, hat den Schulbesuch in drei verschiedene Kategorien eingeteilt. Studenten mit 9 oder weniger Abwesenheiten sind zufriedenstellend. Personen mit 10 bis 17 Abwesenheiten weisen Warnzeichen für mögliche Anwesenheitsprobleme auf. Schüler mit 18 oder mehr Abwesenheiten haben ein eindeutiges Problem mit der chronischen Anwesenheit. Diese Zahlen basieren auf dem traditionellen 180-Tage-Schulkalender.

Lehrer und Administratoren sind sich einig, dass die Schüler, die am meisten in der Schule sein müssen, scheinbar selten dort sind. Eine schlechte Teilnahme führt zu erheblichen Lernlücken. Selbst wenn die Schüler die Make-up-Arbeit abschließen, werden sie die Informationen höchstwahrscheinlich nicht lernen und aufbewahren, so als ob sie dort gewesen wären.

Make-up-Arbeiten können sich sehr schnell ansammeln. Wenn die Schüler von einer längeren Pause zurückkehren, müssen sie nicht nur die Make-up-Arbeiten abschließen, sondern sich auch mit ihren regulären Unterrichtsaufgaben auseinandersetzen. Die Schüler treffen oft die Entscheidung, die Make-up-Arbeit zu beschleunigen oder ganz zu ignorieren, damit sie mit ihrem regulären Unterricht Schritt halten können. Dies führt natürlich zu einer Lernlücke und führt dazu, dass die Noten des Schülers sinken. Mit der Zeit vergrößert sich diese Lernlücke bis zu einem Punkt, an dem es fast unmöglich wird, sie zu schließen.

Chronische Fehlzeiten führen zu Frustration für den Schüler. Je mehr sie vermissen, desto schwieriger wird es, aufzuholen. Schließlich gibt der Schüler es ganz auf, ihn auf den Weg zu einem Schulabbrecher zu bringen. Chronische Fehlzeiten sind ein Schlüsselindikator dafür, dass ein Schüler abbricht. Umso wichtiger ist es, frühzeitig Interventionsstrategien zu finden, um zu verhindern, dass die Teilnahme jemals zum Problem wird.

Die Anzahl der versäumten Schulbesuche kann sich schnell summieren. Schüler, die im Kindergarten in die Schule kommen und durchschnittlich 10 Tage pro Jahr verpassen, bis sie die High School abschließen, werden 140 Tage verpassen. Gemäß der obigen Definition hätte dieser Schüler kein Anwesenheitsproblem. Insgesamt würde dieser Schüler jedoch fast ein ganzes Schuljahr verpassen, wenn Sie alles zusammenzählen. Vergleichen Sie diesen Schüler nun mit einem anderen Schüler, der ein chronisches Anwesenheitsproblem hat und durchschnittlich 25 Tage im Jahr ausfällt. Der Student mit einem chronischen Anwesenheitsproblem hat 350 verpasste Tage oder fast zwei ganze Jahre. Es ist kein Wunder, dass diejenigen, die Anwesenheitsprobleme haben, akademisch fast immer weiter zurückliegen als ihre Kollegen, die eine zufriedenstellende Anwesenheit haben.

Strategien zur Verbesserung des Schulbesuchs

Die Verbesserung des Schulbesuchs kann sich als schwieriges Unterfangen erweisen. Schulen haben in diesem Bereich oft nur sehr wenig direkte Kontrolle. Der größte Teil der Verantwortung liegt bei den Eltern oder Erziehungsberechtigten des Schülers, insbesondere bei den Grundschülern. Viele Eltern verstehen einfach nicht, wie wichtig die Anwesenheit ist. Sie wissen nicht, wie schnell sich das Fehlen eines Tages in der Woche summieren kann. Darüber hinaus verstehen sie die unausgesprochene Botschaft, die sie an ihre Kinder weitergeben, nicht, indem sie ihnen erlauben, die Schule regelmäßig zu verpassen. Schließlich verstehen sie nicht, dass sie ihre Kinder nicht nur dazu bringen, in der Schule, sondern auch im Leben zu scheitern.

Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass sich insbesondere die Grundschulen darauf konzentrieren, die Eltern über den Wert des Besuchs aufzuklären. Leider gehen die meisten Schulen davon aus, dass alle Eltern bereits verstehen, wie wichtig der Besuch ist, aber dass diejenigen, deren Kinder ein chronisches Besuchsproblem haben, es einfach ignorieren oder Bildung nicht schätzen. Die Wahrheit ist, dass die meisten Eltern das Beste für ihre Kinder wollen, aber nicht gelernt oder gelernt haben, was das ist. Die Schulen müssen einen erheblichen Teil ihrer Ressourcen investieren, um ihre lokale Gemeinschaft angemessen über die Bedeutung des Besuchs aufzuklären.

Regelmäßiger Besuch sollte eine Rolle in der täglichen Hymne einer Schule spielen und eine entscheidende Rolle bei der Definition der Kultur einer Schule spielen. Tatsache ist, dass jede Schule eine Anwesenheitsrichtlinie hat. In den meisten Fällen ist diese Richtlinie nur strafbar, was bedeutet, dass sie den Eltern lediglich ein Ultimatum stellt, das im Wesentlichen lautet: „Bringen Sie Ihr Kind zur Schule oder sonstwie“. Diese Richtlinien sind zwar für einige wenige wirksam, werden jedoch nicht viele davon abhalten, für die es einfacher geworden ist, die Schule zu überspringen, als sie zu besuchen. Für diese muss man ihnen zeigen und ihnen beweisen, dass ein regelmäßiger Schulbesuch zu einer besseren Zukunft führt.

Die Schulen sollten aufgefordert werden, Anwesenheitsrichtlinien und -programme zu entwickeln, die eher vorbeugender als strafender Natur sind. Dies beginnt damit, den Anwesenheitsproblemen auf individueller Ebene auf den Grund zu gehen. Schulbeamte müssen bereit sein, sich mit den Eltern zusammenzusetzen und auf ihre Gründe zu hören, warum ihre Kinder abwesend sind, ohne zu urteilen. Auf diese Weise kann die Schule eine Partnerschaft mit den Eltern eingehen, in der sie einen individuellen Plan zur Verbesserung der Anwesenheit, ein Unterstützungssystem für die Durchsetzung und gegebenenfalls eine Verbindung zu externen Ressourcen entwickeln können.

Dieser Ansatz wird nicht einfach sein. Es wird viel Zeit und Ressourcen kosten. Es ist jedoch eine Investition, die wir bereit sein sollten, basierend darauf, wie wichtig wir die Anwesenheit kennen. Unser Ziel sollte es sein, jedes Kind zur Schule zu bringen, damit die effektiven Lehrer, die wir haben, ihre Arbeit erledigen können. In diesem Fall wird sich die Qualität unserer Schulsysteme erheblich verbessern .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.