Literatur

Warum wir nicht lesen: Gründe und Lösungen

Studien der National Endowment for the Arts zeigen, dass Amerikaner im Allgemeinen nicht viel Literatur lesen . Die Frage ist: „Warum nicht?“ Es gibt viele Ausreden, die Menschen als Gründe dafür nennen, warum sie seit Monaten oder sogar Jahren kein gutes Buch mehr gefunden haben. Glücklicherweise gibt es für jeden von ihnen oft eine Lösung.

 

Entschuldigung Nr. 1: Ich habe keine Zeit

Denken Sie, Sie haben einfach nicht die Zeit, einen Klassiker zu kaufen ? Nehmen Sie ein Buch überall mit und öffnen Sie das Buch oder den E-Reader, anstatt Ihr Handy abzuholen. Sie können im Stehen, in Wartezimmern oder während des Zugverkehrs lesen. Wenn längere Werke überwältigend erscheinen, beginnen Sie mit Kurzgeschichten oder Gedichten. Es geht darum, deinen Geist zu füttern – auch wenn es immer nur ein bisschen ist.

 

Entschuldigung Nr. 2: Bücher sind teuer

Während es wahr sein mag, dass der Besitz von Büchern einst als Luxus galt, gibt es heutzutage zahlreiche Quellen für preiswerte Literatur. Das Internet hat den Lesern eine völlig neue Arena eröffnet. Sowohl alte als auch neue Literatur ist auf Ihrem Handheld-Gerät zu kostenlosen oder stark reduzierten Preisen erhältlich.

Natürlich ist Ihre lokale öffentliche Bibliothek die am meisten altehrwürdige Methode, um mit geringen oder keinen Kosten Zugang zu Büchern mit nahezu jeder Beschreibung zu erhalten. Sie können auswählen, ohne kaufen zu müssen. Sie können die Bücher ausleihen und zu Hause oder vor Ort lesen. Mit Ausnahme von verspäteten Gebühren oder Schäden ist dies normalerweise kostenlos.

Der Schnäppchenbereich Ihres örtlichen Buchladens ist ein weiterer Ort, um Bücher zu vernünftigen Preisen zu finden. Einige Orte haben nichts dagegen, wenn Sie lesen, während Sie im Laden in einem ihrer bequemen Stühle sitzen. Eine weitere großartige Ressource für preiswerte Bücher ist Ihr gebrauchter Buchladen vor Ort. Sie kaufen Bücher, die billiger als neu sind, und Sie können auch Bücher eintauschen, die Sie bereits gelesen haben – oder Bücher, von denen Sie wissen, dass Sie nie zum Lesen kommen. Einige der großen Discounterketten haben Buchabteilungen, in denen restliche Bücher billig verkauft werden. (Restliche Bücher sind neue Bücher. Sie sind nur die überschüssigen Exemplare, die übrig bleiben, wenn ein Verlag zu viele für eine Auflage bestellt.)

 

Entschuldigung Nr. 3: Ich weiß nicht, was ich lesen soll

Der beste Weg, um zu lernen, was man liest, besteht darin, alles zu lesen, was man in die Hände bekommen kann. Sie werden nach und nach lernen, welche Genres Sie gerne lesen, und Sie werden beginnen, Verbindungen zwischen Büchern herzustellen und zu verstehen, wie Bücher sich mit Ihrem eigenen Leben verbinden können. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, oder wenn Sie unterwegs Ideen haben, suchen Sie jemanden, der gerne Bücher liest, und fragen Sie nach Empfehlungen. Ebenso können Bibliothekare, Buchhändler und Lehrer Ihnen helfen, die richtige Richtung einzuschlagen.

 

Entschuldigung Nr. 4: Lesen hält mich nachts wach

Menschen, die gerne lesen, sind oft so in ein Buch vertieft, dass sie praktisch die ganze Nacht wach bleiben und lesen. Es ist zwar nicht das Schlimmste auf der Welt und schläft auch nicht beim Lesen ein, aber es kann zu einem benommenen Morgen führen – und zu einigen ziemlich seltsamen Träumen. Versuchen Sie, das Lesen für andere Zeiten als die Schlafenszeit zu planen. Lesen Sie beim Mittagessen oder für eine Stunde, wenn Sie aufwachen. Wenn Sie die ganze Nacht lesen, beschränken Sie sich auf die Abende, an denen Sie am nächsten Tag von der Arbeit gehen.

 

Entschuldigung Nr. 5: Kann ich nicht einfach den Film sehen?

Ja und nein. Sie können einen Film ansehen, anstatt das Buch zu lesen, auf dem er basiert, aber oft haben sie sehr wenig gemeinsam. Ein typisches Beispiel: „Der Zauberer von Oz.“ Fast jeder hat das klassische Musical von 1939 mit Judy Garland als Dorothy gesehen, aber es ist weit entfernt von der ursprünglichen Serie von L. Frank Baum-Büchern, auf denen es basiert. (Hinweis: Wichtige Elemente der Handlung und wichtige Charaktere haben es nie auf die Leinwand geschafft.) Das heißt nicht, dass der Film nichts anderes als wunderbar ist, aber wie jemand in Emerald City so treffend betonte: „Es ist ein Pferd von a verschiedene Farben.“

Es gibt unzählige Klassiker, die in Filme umgewandelt wurden, darunter Jane Austens „Pride and Prejudice“, Sir Arthur Conan Doyles „Sherlock Holmes“, Mark Twains. The Adventures of Huckleberry Finn „, Jack Londons  “ Call of the Wild „, Lewis Carrolls “ Alices Abenteuer im Wunderland. “  Agatha Christies. Mord am Orient Express „und JRR Tolkiens Trilogie “ Der Hobbit „und“ Herr der Ringe „- ganz zu schweigen von dem“ zauberhaften „Kind, das Ihnen der fruchtbare Verstand von gebracht hat JK Rowling. Harry Potter. Sehen Sie sich die Fernsehserie oder die Filmversion an. Wenn Sie jedoch die wahre Geschichte erfahren möchten, lesen Sie das Buch, auf dem der Film basiert – bevor Sie ihn ansehen.

 

Entschuldigung Nr. 6: Lesen ist zu schwer

Lesen ist nicht immer einfach, aber es muss nicht schwer sein. Versuche dich nicht einschüchtern zu lassen. Die Leute lesen Bücher aus vielen Gründen, aber Sie müssen nicht das Gefühl haben, dass es eine akademische Erfahrung ist, wenn Sie nicht möchten, dass es so ist. Unterhaltung ist einer der besten Gründe zum Lesen. Sie können ein Buch in die Hand nehmen und ein unvergessliches Erlebnis erleben: lachen, weinen oder auf der Kante Ihres Sitzes sitzen.

Ein Buch – auch ein Klassiker – muss nicht schwierig sein, um gut gelesen zu werden. Während Sie vielleicht feststellen, dass die Sprache in Büchern wie “ Robinson Crusoe. und “ Gullivers Reisen. ein bisschen schwer zu verstehen ist, weil sie vor so langer Zeit geschrieben wurden, haben die meisten Leser keine Probleme mit “ Treasure Island „. Es ist wahr, dass viele berühmte Autoren Bücher geschrieben haben, die für Leute, die keine Literatur studiert haben, schwer zu bekommen sind, aber viele von ihnen haben auch Dinge geschrieben, die viel zugänglicher sind. Wenn Sie beispielsweise etwas von John Steinbeck lesen möchten, aber denken, dass “ The Grapes of Wrath. etwas außerhalb Ihrer Liga liegt, beginnen Sie stattdessen mit etwas wie „Cannery Row“ oder „Travels With Charley: Auf der Suche nach Amerika“.

Ian Flemings James Bond ist keine schwierige Lektüre, aber wussten Sie, dass Fleming auch das klassische Kinderbuch „Chitty Chitty Bang Bang“ verfasst hat? (Was nichts mit dem Film zu tun hat !) Tatsächlich sind viele Bücher, die für ein junges Publikum geschrieben wurden, großartige Orte, um Ihre Leseerfahrung zu beginnen. CS Lewis ‚“ Chronicles of Narnia „, AA Winnes “ Winnie the Pooh „, „Charlie und die Schokoladenfabrik“ und „James and the Giant Peach“, beide von Roald Dahl, sind Bücher, die von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen geliebt werden.

„Ich habe eine Leidenschaft dafür, Kindern beizubringen, Leser zu werden, sich mit einem Buch vertraut zu machen, das nicht entmutigt ist. Bücher sollten nicht entmutigend sein, sie sollten lustig, aufregend und wunderbar sein; und das Lernen, ein Leser zu sein, bringt einen enormen Vorteil.“
– Roald Dahl

 

Entschuldigung Nr. 7: Ich bin einfach nie in die Gewohnheit gekommen

Nein? Dann mach es dir zur Gewohnheit. Lesen Sie regelmäßig Literatur. Beginnen Sie mit ein paar Minuten am Tag und verpflichten Sie sich, fortzufahren. Es braucht nicht viel, um sich an das Lesen zu gewöhnen. Wenn Sie einen guten Start haben, versuchen Sie, länger oder häufiger zu lesen. Auch wenn Sie nicht gerne selbst Bücher lesen, kann es sehr lohnend sein , Ihrem Kind eine Geschichte vorzulesen. Sie geben ihnen ein großartiges Geschenk, das sie auf die Schule und das Leben vorbereitet, und es kann auch als wichtige Bindungserfahrung dienen, an die sie sich wahrscheinlich für den Rest ihres Lebens erinnern werden.

Benötigen Sie weitere Gründe zum Lesen? Sie können das Lesen zu einer sozialen Erfahrung machen. Teile ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte mit einem Freund. Treten Sie einem Buchclub bei. Wenn Sie Teil einer Gruppe sind, erhalten Sie einen Anreiz, weiterzulesen, und die Diskussionen können Ihnen tatsächlich helfen, die Literatur besser zu verstehen.

Es ist wirklich nicht so schwierig, Bücher und Literatur zu einem Teil Ihres Lebens zu machen. Beginnen Sie mit etwas Verwaltbarem und arbeiten Sie sich nach oben. Wenn Sie nie „Krieg und Frieden“ oder “ Moby Dick. lesen , ist das auch in Ordnung.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.