Wissenschaft

Warum Öl und Wasser sich nicht vermischen

Möglicherweise haben Sie Beispiele dafür erlebt, wie sich Öl und Wasser nicht vermischen. Öl- und Essigsalatdressing getrennt. Motoröl schwimmt in einer Pfütze oder in einer Ölpest auf dem Wasser. Egal wie viel Sie Öl und Wasser mischen, sie trennen sich immer. Chemikalien, die sich nicht mischen, sollen nicht mischbar sein. Der Grund dafür ist die chemische Natur von Öl- und Wassermolekülen.

 

Gleiches löst Gleiches

Das Sprichwort in der Chemie lautet: „Gleiches löst Gleiches auf.“ Dies bedeutet, dass sich die polaren Flüssigkeiten (wie Wasser) in anderen polaren Flüssigkeiten lösen, während sich unpolare Flüssigkeiten (normalerweise organische Moleküle) gut miteinander vermischen. Jedes H 2 O- oder Wassermolekül ist polar, weil es eine gebogene Form hat, in der sich das negativ geladene Sauerstoffatom und die positiv geladenen Wasserstoffatome auf getrennten Seiten des Moleküls befinden. Wasser bildet Wasserstoffbrücken zwischen Sauerstoff- und Wasserstoffatomen verschiedener Wassermoleküle. Wenn Wasser auf unpolare Ölmoleküle trifft, bleibt es an sich selbst haften, anstatt sich mit den organischen Molekülen zu vermischen.

 

Öl und Wasser mischen

Die Chemie hat Tricks, um Öl und Wasser in Wechselwirkung zu bringen. Beispielsweise wirkt Waschmittel als Emulgatoren und Tenside. Die Tenside verbessern, wie gut Wasser mit einer Oberfläche interagieren kann, während die Emulgatoren helfen, Öl- und Wassertropfen miteinander zu vermischen.

 

Dichte und Unmischbarkeit

Öl schwimmt auf Wasser, weil es weniger dicht ist oder ein geringeres spezifisches Gewicht hat. Die Unmischbarkeit von Öl und Wasser hängt jedoch nicht mit dem Dichteunterschied zusammen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.