Wissenschaft

Warum werden Edelgase als Edel bezeichnet?

Warum heißen die Edelgase edel? Die Fähigkeit, eine Reaktion zu vermeiden, wenn sie provoziert wird – die Nase hochzudrehen und geringere menschliche Schwächen zu ignorieren – wird beim Menschen größtenteils als edles Merkmal angesehen.

Was für den Menschen ein ständiges Streben ist, kommt natürlich bei Edelgasen vor. Edelgase, die am häufigsten als einatomige Gase vorkommen. haben die äußeren Elektronenhüllen vollständig gefüllt und neigen daher nicht dazu, mit anderen Elementen zu reagieren, wodurch sie sehr selten Verbindungen mit anderen Elementen bilden.

Doch genau wie ein Adliger dazu gebracht werden kann, seine Würde zu verlieren, ist es möglich, ein Edelgas zum Reagieren zu bringen. Bei einer ausreichend großen Energieversorgung können die äußeren Elektronen eines Edelgases ionisiert werden, und sobald das Gas ionisiert ist, kann es Elektronen von anderen Elementen aufnehmen. Selbst unter diesen Bedingungen bilden Edelgase nicht viele Verbindungen. Es sind nur wenige hundert bekannt. Beispiele umfassen Xenonhexafluorid (XeF 6 ) und Argonfluorhydrid (HArF).

 

Fun Fact

Der Begriff „Edelgas“ stammt aus der Übersetzung des deutschen Wortes  Edelgas . Edelgase haben bereits seit 1898 einen eigenen Namen.

 

Mehr über die Edelgaselemente

Die Edelgase bilden die letzte Spalte der Elemente im Periodensystem. Sie werden üblicherweise als Gruppe 18, Inertgase, Edelgase, Heliumfamilie oder Neonfamilie bezeichnet. Die Gruppe besteht aus 7 Elementen: Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon und Radon. Diese Elemente sind Gase bei normaler Raumtemperatur und normalem Raumdruck. Edelgase zeichnen sich aus durch:

  • geringe Reaktivität
  • niedriger Siedepunkt
  • Schmelz- und Siedepunkt nahe beieinander (Flüssigkeit über einen engen Bereich)
  • sehr geringe Elektronegativität
  • hohe Ionisierungsenergie
  • normalerweise farblos und geruchlos
  • Gase unter normalen Bedingungen

Die mangelnde Reaktivität macht diese Elemente für viele Anwendungen nützlich. Sie können verwendet werden, um reaktive Chemikalien vor Sauerstoff zu schützen. Sie sind zur Verwendung in Lampen und Lasern ionisiert.

Ein vergleichbarer Satz von Elementen sind die Edelmetalle. die eine geringe Reaktivität aufweisen (für Metalle).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.