Probleme

Was verursacht den Rückgang der Honigbienenpopulationen?

Kinder überall mögen sich darüber freuen, dass Bienen sie nicht mehr so ​​häufig auf Spielplätzen und in Hinterhöfen stechen, aber der Rückgang der Honigbienenpopulationen in den USA und anderswo signalisiert ein großes Umweltungleichgewicht, das weitreichende Auswirkungen auf unsere landwirtschaftliche Lebensmittelversorgung haben könnte .

 

Die Bedeutung von Honigbienen

Honigbienen, die im 17. Jahrhundert aus Europa hierher gebracht wurden, sind in ganz Nordamerika weit verbreitet und werden kommerziell gezüchtet, um Honig zu produzieren und Pflanzen zu bestäuben. 90 verschiedene landwirtschaftliche Lebensmittel, darunter viele Früchte und Nüsse, hängen von Honigbienen ab. Aber in den letzten Jahren sind die Honigbienenpopulationen auf dem gesamten Kontinent um bis zu 70 Prozent gesunken, und Biologen kratzen sich immer noch am Kopf, warum und was sie gegen das Problem tun sollen, das sie als „Colony Collapse Disorder“ (CCD) bezeichnet haben.

 

Chemikalien können die Honigbienen töten

Viele glauben, dass unser zunehmender Einsatz chemischer Pestizide und Herbizide, die Honigbienen während ihrer täglichen Bestäubungsrunden aufnehmen, größtenteils schuld ist. Von besonderer Bedeutung ist eine Klasse von Pestiziden, die als Neonicotinoide bezeichnet werden. Kommerzielle Bienenstöcke werden in regelmäßigen Abständen einer direkten chemischen Begasung unterzogen, um zerstörerische Milben abzuwehren. Gentechnisch veränderte Pflanzen waren einst ein Verdächtiger, aber es gibt keine eindeutigen Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen ihnen und CCD.

Es kann sein, dass der Aufbau synthetischer Chemikalien einen „Wendepunkt“ erreicht hat, der die Bienenpopulationen bis zum Zusammenbruch belastet. Dieser Theorie wird Glauben geschenkt, dass Bio-Bienenvölker, in denen synthetische Pestizide größtenteils vermieden werden, laut der gemeinnützigen Organic Consumers Association nicht die gleiche Art von katastrophalen Zusammenbrüchen erleiden.

 

Strahlung kann Honigbienen vom Kurs abbringen

Bienenpopulationen können auch anfällig für andere Faktoren sein, wie beispielsweise den jüngsten Anstieg der elektromagnetischen Strahlung in der Atmosphäre infolge der wachsenden Anzahl von Mobiltelefonen und drahtlosen Kommunikationstürmen. Die erhöhte Strahlung, die von solchen Geräten abgegeben wird, kann die Navigationsfähigkeit der Bienen beeinträchtigen. Eine kleine Studie an der Landau-Universität in Deutschland ergab, dass Bienen nicht in ihre Bienenstöcke zurückkehren würden, wenn Mobiltelefone in der Nähe platziert würden. Es wird jedoch angenommen, dass die Bedingungen im Experiment keine realen Expositionsniveaus darstellen.

 

Die globale Erwärmung ist teilweise für den Tod von Honigbienen verantwortlich?

Biologen fragen sich auch, ob die globale Erwärmung die Wachstumsraten von Krankheitserregern wie Milben, Viren und Pilzen, von denen bekannt ist, dass sie Bienenvölker schädigen, möglicherweise übertrieben hat. Die ungewöhnlichen heißen und kalten Winterwetterschwankungen in den letzten Jahren, die auch auf die globale Erwärmung zurückzuführen sind, können auch die Bienenpopulationen verwüsten, die an konsistentere saisonale Wettermuster gewöhnt sind.

 

Wissenschaftler suchen immer noch nach der Ursache der Kollapsstörung der Honigbienenkolonie

Ein kürzlich abgehaltenes Treffen führender Bienenbiologen ergab keinen Konsens, aber die meisten sind sich einig, dass eine Kombination von Faktoren wahrscheinlich die Schuld trägt. „Wir werden sehen, wie viel Geld in dieses Problem fließt“, sagt der Entomologe Galen Dively von der University of Maryland, einer der führenden Bienenforscher des Landes. Er berichtet, dass die Bundesregierung eine Zuweisung von 80 Millionen US-Dollar zur Finanzierung der Forschung im Zusammenhang mit CCD plant. „Was wir suchen“, sagt Dively, „ist eine Gemeinsamkeit, die uns zu einer Sache führen kann.“

Hrsg. Von Frederic Beaudry

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.