Englisch

Warum verwenden wir Euphemismen?

Euphemismen sind Ersatz für grobe, verletzende oder auf andere Weise beleidigende Ausdrücke. Sie haben die gleiche Bedeutung wie ihre Tabuäquivalente, ohne unanständig zu wirken.

Euphemismen manipulieren die Bedeutung eines Wortes oder einer Phrase, um sie angenehmer erscheinen zu lassen. Da der Zweck des Euphemismus darin besteht, die Semantik zu verschleiern und zu vermeiden, zu sagen, was gemeint ist, wurde er als „Sprache der Umgehung, Heuchelei, Prüderie und Täuschung“ bezeichnet (Holder 2008).

Beispiele für Euphemismus

Die folgenden Beispiele für Euphemismus veranschaulichen einige seiner unterschiedlichen Verwendungszwecke.

  • Für fast alle Schauspieler beginnt es am Ende der Audition mit vier Worten des Auditors: „Danke, dass Sie gekommen sind.“ . . . „Danke, dass Sie reingekommen sind“ ist ein höflicher Unterhaltungs-Euphemismus für „Sie saugen. War das das Beste, was Sie tun konnten?“ (Russell 2008).
  • Der Begriff „Umsatzsteigerung“ kann anstelle von „Steuererhöhung“ verwendet werden.
  • „Downsizing“ ist bürokratisch für „Entlassung von Mitarbeitern“.

 

Vorsicht bei der Verwendung von Euphemismen

Die meisten Styleguides behandeln Euphemismen als irreführend, unehrlich und wortreich und empfehlen sie dagegen. Es ist im Allgemeinen am besten, die Verwendung von Euphemismus in allen akademischen Schriften. Berichten und Expository-Schriften zugunsten von Direktheit und Ehrlichkeit zu vermeiden . Euphemismen können auf Unaufrichtigkeit und Ausweichmanöver hinweisen und sollten nicht dazu verwendet werden, offenes Sprechen zu vermeiden.

Nicht alle Euphemismen sind von Natur aus unehrlich, da sie manchmal vor gültigem Schaden schützen können. Oft ändern sie jedoch die Richtung eines Gesprächs erheblich und verhindern eine klare Kommunikation.

Euphemismen gibt es in vielen Formen und Größen und sollten nur nachdenklich verwendet werden. Gehen Sie absichtlich mit euphemistischer Sprache um, um Verwirrung und negative Folgen zu vermeiden. Der Wert eines Euphemismus liegt darin, wie, wann und warum er verwendet wird.

 

Unterschiedliche Verwendungen der euphemistischen Sprache

Euphemismen können unangenehme Themen mildern oder Hörer und Leser irreführen. Ihre Wirkung hängt vom Kontext ihrer Verwendung ab.

Euphemismen zum Trost

Euphemismen bieten eine Möglichkeit, Spannungen im Gespräch abzubauen und allen Beteiligten das Gefühl zu geben, sich wohler zu fühlen. Euphemismen können in vielen Fällen zum Wohle anderer eingesetzt werden, ohne Schaden zu verursachen. Um beispielsweise höflich zu sein, wenn Sie mit einer Person sprechen, die über den jüngsten Verlust eines geliebten Menschen trauert, kann der Begriff „verstorben“ anstelle von „gestorben“ einige der negativen Gefühle lindern, die das Subjekt verursachen kann.

Euphemismen können auch schwierige Gespräche weniger umständlich machen. Der Autor Ralph Keyes geht darauf ein: Ein zivilisierter Diskurs wäre ohne Rückgriff auf Indirektion nicht möglich. Euphemismen geben uns Werkzeuge, um heikle Themen zu diskutieren, ohne darlegen zu müssen, worüber wir sprechen (Keyes 2010).

Euphemismen zu verkleiden

Euphemistische Sprache kann verwendet werden, um andere absichtlich zu verwirren und zu desorientieren, und die Auswirkungen davon sollten nicht leicht genommen werden. Sie werden von einigen verwendet, um die Wahrheit in etwas leichter Verdauliches zu verpacken, und wurden als „unangenehme Wahrheiten mit diplomatischem Köln“ bezeichnet (Crisp 1985).

„Arm“ ist kein schlechtes Wort. Das Ersetzen durch Euphemismen wie „unterprivilegiert“ und „unterversorgt“ (wie ich es an anderer Stelle in diesem Buch tue) ist gut gemeint und manchmal hilfreich, aber Euphemismen sind auch gefährlich. Sie können uns helfen, nicht zu sehen . Sie können ein Scrim bilden, durch das die hässliche Wahrheit für unsere Augen verdunkelt wird. In Amerika gibt es viele arme Menschen, und ihre Stimmen sind weitgehend verstummt
(Schneider 2003).

Euphemismen zum Schutz

Euphemistisch zu sprechen bedeutet, die Sprache als Schutzschild gegen die gefürchteten, unbeliebten oder unangenehmen Menschen zu benutzen. Euphemismen vermeiden es im besten Fall, beleidigend zu sein, und haben höfliche Konnotationen. Zumindest versuchen Euphemismen, zu viele negative Konnotationen zu vermeiden.

Sie werden verwendet, um das Denotatum zu verbessern (als Schutzschild gegen Verachtung), sie werden täuschend verwendet, um die unangenehmen Aspekte des Denotatums zu verbergen (als Schutzschild gegen Wut), und sie werden verwendet, um die Identität innerhalb der Gruppe anzuzeigen (als Schutzschild gegen Verachtung) das Eindringen von Out-Grouper) (Allen und Burridge 1991).

Euphemismen zum Drehen

Euphemismus wird oft als eine Form des Spins angesehen. die vor allem von Politikern, Bürokraten und Werbetreibenden verwendet wird, um etwas – eine Idee, eine Politik oder ein Produkt – mit unaufrichtigen Mitteln als attraktiv auszugeben. Solche sprachlichen Tricks sind natürlich nichts Neues; Es wird angenommen, dass sein systematischer und stark politisierter Gebrauch seinen Ursprung in George Orwells Roman Neunzehnhundertvierundachtzig (1949) hat, in dem „Newspeak“ die neue vom Staat auferlegte Sprache war, um das Lexikon der Nachwelt einzuschränken , Bedeutungsabstufungen zu beseitigen und letztendlich Kontrollgedanke (Rosewarne 2013).

 

Das moralische Problem grotesker Euphemismen

Orwell verabscheute zu Recht Doppelsprache oder Doppelrede, billigen Euphemismus und absichtliche Dunkelheit – die Sprache der „strategischen Weiler“ und der „verstärkten Befragung“. Dies liegt daran, dass Euphemismus moralisch problematisch sein kann. Wenn Dick Cheney Folter als „verstärkte Befragung“ bezeichnet, ist dies nicht der Fall Lassen Sie uns Folter nicht anders verstehen, es ist nur ein Mittel für diejenigen, die wissen, dass sie etwas falsch machen, um einen Satz zu finden, der das Fehlverhalten nicht sofort anerkennt.

Wie auch immer Cheneys Männer folterten, sie wussten, was es war. Ein grotesker Euphemismus ist beleidigend, weil wir die Nichtübereinstimmung zwischen dem Wort und seinem Referenten perfekt erkennen , nicht wegen des Themas selbst. Euphemismus ist ein Instrument der Umgehung, wie ein schnell fahrendes Fluchtauto, kein Instrument der Bewusstlosigkeit, wie ein Blackjack (Gopnik 2014).

 

Quellen

  • Allen, Keith und Kate Burridge. Euphemismus und Dysphemismus: Sprache, die als Schild und Waffe verwendet wird . Oxford University Press, 1991.
  • Knackig, Quentin. Manieren vom Himmel . HarperCollins, 1985.
  • Gopnik, Adam. „Wortmagie.“ Der New Yorker , 26. Mai 2014.
  • Holder, RW  Wie man nicht sagt, was man meint: ein Wörterbuch der Euphemismen . Universität Oxford, 2008.
  • Keyes, Ralph. Euphemania: Unsere Liebesbeziehung zu Euphemismen . Little, Brown and Company, 2010.
  • Rosewarne, Lauren. Amerikanisches Tabu: Die verbotenen Worte, unausgesprochenen Regeln und die geheime Moral der Populärkultur . ABC-CLIO, 2013.
  • Russell, Paul. Handeln – Machen Sie es zu Ihrem Geschäft: So vermeiden Sie Fehler und erzielen als arbeitender Akteur Erfolg . Back Stage Books, 2008.
  • Schneider, Pat. Allein und mit anderen schreiben . Oxford University Press, 2003.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.