Wissenschaft

Warum haben wir Fingerabdrücke?

Seit über 100 Jahren glauben Wissenschaftler, dass der Zweck unserer Fingerabdrücke darin besteht, unsere Fähigkeit zu verbessern, Objekte zu greifen. Forscher entdeckten jedoch, dass Fingerabdrücke den Griff nicht verbessern, indem sie die Reibung zwischen der Haut  an unseren Fingern und einem Objekt erhöhen  . Tatsächlich reduzieren Fingerabdrücke die Reibung und unsere Fähigkeit, glatte Objekte zu erfassen.

Beim Testen der Hypothese der Fingerabdruckreibung stellten Forscher der Universität Manchester fest, dass sich die Haut eher wie Gummi als wie ein normaler Feststoff verhält. Tatsächlich verringern unsere Fingerabdrücke unsere Fähigkeit, Objekte zu erfassen, da sie die Kontaktfläche unserer Haut mit den von uns gehaltenen Objekten verringern. Es bleibt also die Frage, warum wir Fingerabdrücke haben. Niemand weiß es sicher. Es gibt mehrere Theorien, die darauf hinweisen, dass Fingerabdrücke uns helfen können, raue oder nasse Oberflächen zu erfassen, unsere Finger vor Beschädigungen zu schützen und die Berührungsempfindlichkeit zu erhöhen.

Wichtige Erkenntnisse: Warum haben wir Fingerabdrücke?

  • Fingerabdrücke sind geriffelte Muster, die sich auf unseren Fingerspitzen bilden. Es sind mehrere Theorien aufgetaucht, warum wir Fingerabdrücke haben, aber niemand weiß es genau.
  • Einige Wissenschaftler glauben, dass Fingerabdrücke unsere Finger schützen oder unsere Berührungsempfindlichkeit erhöhen können. Studien haben gezeigt, dass Fingerabdrücke tatsächlich unsere Fähigkeit beeinträchtigen, Objekte zu erfassen.
  • Fingerabdrücke bestehen aus Bogen-, Schleifen- und Wirbelmustern , die sich im siebten Monat der fetalen Entwicklung bilden. Keine zwei Personen haben identische Fingerabdrücke, nicht einmal Zwillinge.
  • Diejenigen mit der seltenen genetischen Erkrankung, die als Adermatoglyphie bekannt ist, werden ohne Fingerabdrücke geboren.
  • Die einzigartigen Bakterien, die auf unseren Händen leben, können als eine Art Fingerabdruck verwendet werden.

 

Wie sich Fingerabdrücke entwickeln

D. Sharon Pruitt Rosa Sorbet Fotografie / Getty Images

 

Fingerabdrücke sind geriffelte Muster, die sich auf unseren Fingerspitzen bilden. Sie entwickeln sich im Mutterleib und werden im siebten Monat vollständig gebildet. Wir alle haben einzigartige, individuelle Fingerabdrücke fürs Leben. Mehrere Faktoren beeinflussen die Bildung von Fingerabdrücken. Unsere Gene beeinflussen die Muster der Grate an Fingern, Handflächen, Zehen und Füßen. Diese Muster sind selbst unter eineiigen Zwillingen einzigartig. Zwillinge haben zwar identische DNA. aber immer noch einzigartige Fingerabdrücke. Dies liegt daran, dass neben dem Erbgut eine Vielzahl anderer Faktoren die Bildung von Fingerabdrücken beeinflussen. Die Position des Fötus im Mutterleib, der Fruchtwasserfluss und die Länge der Nabelschnur sind alles Faktoren, die bei der Gestaltung einzelner Fingerabdrücke eine Rolle spielen.

Es gibt drei Arten von Fingerabdrücken: Schleifen-, Wirbel- und Bogenmuster. Barloc / iStock / Getty Images Plus

Fingerabdrücke bestehen aus Mustern von Bögen , Schleifen und Wirbeln . Diese Muster werden in der innersten Schicht der Epidermis gebildet, die als Basalzellschicht bekannt ist. Die Basalzellschicht befindet sich zwischen der äußersten Hautschicht (Epidermis) und der dicken Hautschicht, die unter der als Dermis bekannten Epidermis liegt und diese stützt. Basalzellen teilen sich ständig und bilden neue Hautzellen, die nach oben in die darüber liegenden Schichten gedrückt werden. Die neuen Zellen ersetzen ältere Zellen. die absterben und vergossen werden. Die Basalzellschicht eines Fötus wächst schneller als die äußeren Epidermis- und Dermisschichten. Dieses Wachstum bewirkt, dass sich die Basalzellschicht faltet und eine Vielzahl von Mustern bildet. Da in der Grundschicht Fingerabdruckmuster gebildet werden, werden durch die Beschädigung der Oberflächenschicht keine Fingerabdrücke verändert.

 

Warum manche Menschen keine Fingerabdrücke haben

Dermatoglyphie , von der griechischen Derma für Haut und Glyphe zum Schnitzen, sind die Grate, die auf den Fingerspitzen, Handflächen, Zehen und Fußsohlen unserer Füße erscheinen. Das Fehlen von Fingerabdrücken wird durch eine seltene genetische Erkrankung verursacht, die als Adermatoglyphie bekannt ist. Forscher haben eine  Mutation  im Gen SMARCAD1 entdeckt, die die Ursache für die Entwicklung dieses Zustands sein könnte. Die Entdeckung wurde während des Studiums einer Schweizer Familie mit Mitgliedern gemacht, die Adermatoglyphie zeigten.

Dr. Eli Sprecher vom Sourasky Medical Center in Tel Aviv, Israel, sagte: „Wir wissen, dass Fingerabdrücke 24 Wochen nach der Befruchtung vollständig gebildet sind   und sich während des gesamten Lebens nicht verändern. Die Faktoren, die der Bildung und dem Muster von Fingerabdrücken während der Embryonalbildung zugrunde liegen Entwicklung sind weitgehend unbekannt. “ Diese Studie hat etwas Licht in die Entwicklung von Fingerabdrücken gebracht, da sie auf ein bestimmtes Gen hinweist, das an der Regulation der Entwicklung von Fingerabdrücken beteiligt ist. Aus der Studie geht auch hervor, dass dieses spezielle Gen möglicherweise auch an der Entwicklung von Schweißdrüsen beteiligt ist.

 

Fingerabdrücke und Bakterien

Ultraviolettes (UV) Licht, das Bakterien auf der Hand einer Person zeigt. Auf die Hände wurde ein Gel aufgetragen und dann gewaschen. Bei Betrachtung unter UV-Licht fluoresziert das Gel und zeigt Bereiche an, die nicht ausreichend gereinigt wurden. Dies zeigt, wie wichtig gründliches Händewaschen ist, um Bakterien zu entfernen und die schädlichen Auswirkungen einer Kreuzkontamination zu verhindern. Wissenschaftsfotobibliothek / Getty Images

Forscher der University of Colorado in Boulder haben gezeigt, dass   auf der Haut gefundene Bakterien als persönliche Identifikatoren verwendet werden können. Dies ist möglich, weil  Bakterien, die auf Ihrer Haut leben  und sich auf Ihren Händen befinden, selbst unter eineiigen Zwillingen einzigartig sind. Diese  Bakterien bleiben auf den Gegenständen zurück, die  wir berühren. Durch die genetische Sequenzierung von bakterieller DNA können bestimmte Bakterien auf Oberflächen an die Hände der Person angepasst werden, von der sie stammen. Diese Bakterien können aufgrund ihrer Einzigartigkeit und ihrer Fähigkeit, mehrere Wochen lang unverändert zu bleiben, als eine Art Fingerabdruck verwendet werden. Die Bakterienanalyse könnte ein nützliches Instrument bei der forensischen Identifizierung sein, wenn keine menschliche DNA oder eindeutige Fingerabdrücke erhalten werden können.

 

Quellen

  • Britt, Robert. „Bleibender Eindruck: Wie Fingerabdrücke entstehen.“ LiveScience , Purch, http://www.livescience.com/30-lasting-impression-fingerprints-created.html.
  • „Neue Handbakterienstudie verspricht vielversprechende forensische Identifizierung.“ ScienceDaily , ScienceDaily, 16. März 2010, http://www.sciencedaily.com/releases/2010/03/100315161718.htm.
  • Nousbeck, Janna et al. „Eine Mutation in einer hautspezifischen Isoform von SMARCAD1 verursacht eine autosomal-dominante Adermatoglyphie.“ Das amerikanische Journal of Human Genetics , vol. 89, nein. 2, 2011, S. 302307., doi: 10.1016 / j.ajhg.2011.07.004.
  • „Urban Mythos widerlegt: Fingerabdrücke verbessern die Griffreibung nicht.“ ScienceDaily , ScienceDaily, 15. Juni 2009, http://www.sciencedaily.com/releases/2009/06/090612092729.htm.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.