Tiere und Natur

Warum haben Marienkäfer Flecken?

Wenn Sie gefragt werden, ob Sie sich einen Marienkäfer vorstellen möchten, können Sie sich zweifellos einen runden, roten Käfer mit schwarzen Tupfen auf dem Rücken vorstellen. Dies ist das charismatische Insekt, an das wir uns seit unserer Kindheit erinnern, und der Marienkäfer, dem wir wahrscheinlich am häufigsten in unseren Gärten begegnen. Vielleicht wurden Sie von einem Kind gefragt – oder haben sich gefragt – warum Marienkäfer Flecken haben?

 

Spots sind eine Warnung für Raubtiere

Die Flecken eines Marienkäfers sind eine Warnung an Raubtiere. Diese Farbkombination – schwarz und rot oder orange – wird als aposematische Färbung bezeichnet.

Marienkäfer sind nicht die einzigen Insekten, die eine aposematische Färbung verwenden, um Raubtiere abzuhalten. Fast jedes schwarz-rot-orangefarbene Insekt, das Sie finden können, signalisiert Raubtieren dasselbe: „Bleib weg! Ich schmecke schrecklich!“

Der Monarchfalter ist wahrscheinlich das bekannteste Beispiel für ein Insekt mit aposematischer Färbung. Die Flecken sind nur ein Teil des cleveren Farbschemas des Marienkäfers.

Marienkäfer produzieren Alkaloide, giftige Chemikalien, die sie für hungrige Spinnen, Ameisen oder andere Raubtiere unangenehm machen. Wenn Marienkäfer bedroht sind, stoßen sie kleine Hämolymphtröpfchen aus ihren Beingelenken aus, eine ungewöhnliche Reaktion, die als „Reflexblutung“ bekannt ist. Die Alkaloide im Blut erzeugen einen üblen Geruch, eine weitere Warnung an das Raubtier.

Untersuchungen zeigen, dass die Farben eines Marienkäfers ein Hinweis darauf sind, wie giftig er ist. Helle Marienkäfer enthalten mehr Giftstoffe als hellere Käfer. Es wurde auch festgestellt, dass Marienkäfer mit kräftigeren Farben zu Beginn ihres Lebens eine qualitativ bessere Ernährung haben.

Diese Korrelation legt nahe, dass der gut ernährte Marienkäfer bei reichlichen Ressourcen mehr Energie in die Herstellung giftiger Abwehrchemikalien und die Warnung vor Pigmentierung investieren kann.

 

Was die Anzahl der Spots bedeutet

Obwohl die Flecken selbst nur ein Teil des „Warn“ -Farbschemas sind, hat die Anzahl der Flecken auf einem Marienkäfer eine Bedeutung. Einige Leute denken, dass sie Altersflecken sind, und dass das Zählen sie Altersangaben eines einzelnen Marienkäfers anzeigt. Das ist ein weit verbreitetes Missverständnis und nicht wahr.

Aber die Flecken und andere Markierungen helfen Ihnen, die Marienkäferart zu identifizieren. Einige Arten haben überhaupt keine Flecken. Der Rekordhalter für die meisten Spots ist der 24-Spot-Marienkäfer ( Subcoccinella 24-punctata). Marienkäfer sind auch nicht immer rot mit schwarzen Flecken. Der zweimal erstochene Marienkäfer ( Chilocorus stigma ) ist schwarz mit zwei roten Flecken.

Die Menschen sind seit langem von Marienkäfern fasziniert, und es gibt viele Volksüberzeugungen über die Flecken des Marienkäfers. Einige sagen, die Anzahl der Flecken auf einem Marienkäfer sagt Ihnen, wie viele Kinder Sie haben werden, während andere glauben, dass sie angeben, wie viel Geld Sie erhalten werden.

Eine Volkslegende unter Bauern sagt, dass ein Marienkäfer mit 7 oder mehr Flecken eine bevorstehende Hungersnot vorhersagt. Ein Marienkäfer mit weniger als 7 Stellen ist ein Zeichen für eine gute Ernte.

 

Quellen

  • Alles über Marienkäfer .“ Lostladybug.org , 27. Dezember 2012.
  • Brossi, Arnold, (Hrsg.) The Alkaloids: Chemistry and Pharmacology. Academic Press, 1987, Cambridge, Mass.
  • Lewis, Donald R. „Ameisen, Bienen und Marienkäfer – Alte Legenden sterben schwer.“ Erweiterung der Iowa State University, Mai 1999.
  • Marshall, Stephen, A. Insekten: Ihre Naturgeschichte und Vielfalt . Firefly Books, 2006, Buffalo, NY
  • Rötlichere Marienkäfer tödlicher, sagen Wissenschaftler .“ ScienceDaily , ScienceDaily, 6. Februar 2012.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.