Tiere und Natur

Warum hatte Spinosaurus ein Segel?

Abgesehen von seiner massiven Größe – mit bis zu 10 Tonnen – war es der größte fleischfressende Dinosaurier, der jemals auf der Erde gelebt hat, und überwog sogar den furchtbar gigantischen Giganotosaurus und Tyrannosaurus Rex. Das bemerkenswerteste Merkmal von Spinosaurus war das lange, ungefähr halbkreisförmige Segel -ähnliche Struktur entlang seines Rückens. Diese Anpassung war im Reptilienreich seit der Blütezeit von Dimetrodon. die über 150 Millionen Jahre zuvor in der Perm-Zeit lebte (und technisch gesehen kein Dinosaurier war, sondern eine Art Reptil, die als a bekannt ist), nicht mehr so ​​prominent Pelycosaurier ).

Die Funktion von Spinosaurus ‚Segel ist ein fortwährendes Rätsel, aber Paläontologen haben das Feld auf vier plausible Erklärungen eingegrenzt:

 

Theorie Nummer eins: Im Segel ging es um Sex

Das Segel von Spinosaurus könnte ein sexuell ausgewähltes Merkmal gewesen sein – das heißt, Männchen der Gattung mit größeren, markanteren Segeln wären während der Paarungszeit von Weibchen bevorzugt worden. Spinosaurus-Männchen mit großen Segeln hätten dieses genetische Merkmal somit auf ihre Nachkommen übertragen und den Zyklus fortgesetzt. Einfach ausgedrückt, das Segel von Spinosaurus war das Dinosaurieräquivalent eines Pfauenschwanzes – und wie wir alle wissen, sind männliche Pfauen mit größeren, auffälligeren Geschichten für Frauen dieser Art attraktiver.

Aber warten Sie, Sie fragen sich vielleicht: Wenn das Segel von Spinosaurus eine so effektive sexuelle Darstellung war, warum waren die anderen fleischfressenden Dinosaurier der Kreidezeit nicht auch mit Segeln ausgestattet? Tatsache ist, dass Evolution ein überraschend launischer Prozess sein kann; Alles was es braucht ist ein zufälliger Spinosaurus-Vorfahr mit einem rudimentären Segel, um den Ball ins Rollen zu bringen. Wenn derselbe Vorfahr mit einer merkwürdigen Beule an der Schnauze ausgestattet gewesen wäre, hätten seine Nachkommen Millionen von Jahren später eher Hörner als Segel getragen!

 

Theorie Nummer zwei: Im Segel ging es um Körpertemperatur

Könnte Spinosaurus sein Segel benutzt haben, um seine innere Körpertemperatur zu regulieren? Tagsüber hätte das Segel Sonnenlicht absorbiert und den Stoffwechsel dieses Dinosauriers beschleunigt, und nachts hätte es überschüssige Wärme abgestrahlt. Ein Beweis für diese Hypothese ist, dass der viel frühere Dimetrodon sein Segel genau so benutzt zu haben scheint (und wahrscheinlich noch stärker von der Temperaturregulierung abhängt, da sein Segel im Verhältnis zu seiner Gesamtkörpergröße so viel größer war).

Das Hauptproblem bei dieser Erklärung ist, dass alle Beweise, die wir haben, darauf hindeuten , dass Theropodendinosaurier warmblütig sind. und da Spinosaurus ein Theropod schlechthin war, war er mit ziemlicher Sicherheit auch endotherm. Das primitivere Dimetrodon war dagegen mit ziemlicher Sicherheit ektothermisch (dh kaltblütig) und brauchte ein Segel, um seinen Stoffwechsel zu regulieren. Aber wenn das der Fall war, warum hatten dann nicht alle kaltblütigen Pelycosaurier der Perm- Zeit Segel? Niemand kann sicher sagen.

 

Theorie Nummer drei: Das Segel war zum Überleben da

Könnte das „Segel“ von Spinosaurus tatsächlich ein Buckel gewesen sein? Da wir nicht wissen, wie die Nervenstacheln dieses Dinosauriers von seiner Haut bedeckt waren, ist es möglich, dass Spinosaurus mit einem dicken, kamelartigen Buckel ausgestattet war, der Fettablagerungen enthielt, die in Zeiten der Knappheit gezogen werden konnten, anstatt eines dünnes Segel. Dies würde eine umfassende Überarbeitung der Darstellung von Spinosaurus in Büchern und Fernsehsendungen erforderlich machen, liegt jedoch nicht außerhalb des Bereichs der Möglichkeiten.

Das Problem dabei ist, dass Spinosaurus in den feuchten Wäldern und Feuchtgebieten der mittleren Kreidezeit Afrikas lebte, nicht in den wassergetrockneten Wüsten, in denen moderne Kamele leben. (Ironischerweise ist die vor 100 Millionen Jahren von Spinosaurus bewohnte dschungelähnliche Region Nordafrikas dank des Klimawandels heute größtenteils von der Sahara bedeckt, einem der trockensten Orte der Erde.) Es ist schwer vorstellbar, dass ein Buckel dies hätte war eine bevorzugte evolutionäre Anpassung an einem Ort, an dem Nahrung (und Wasser) relativ reichlich vorhanden waren.

 

Theorie Nummer vier: Das Segel war für die Navigation

Kürzlich kam ein Team von Paläontologen zu dem überraschenden Schluss, dass Spinosaurus ein versierter Schwimmer war – und möglicherweise sogar einen halb- oder fast vollständig marinen Lebensstil verfolgt hat, der wie ein riesiges Krokodil in den Flüssen Nordafrikas lauert. Wenn dies der Fall ist, müssen wir die Möglichkeit akzeptieren, dass das Segel von Spinosaurus eine Art marine Anpassung war – wie die Flossen eines Hais oder die vernetzten Hände eines Seehunds. Andererseits, wenn Spinosaurus schwimmen konnte, müssen auch andere Dinosaurier diese Fähigkeit besessen haben – von denen einige keine Segel besaßen!

 

Und die wahrscheinlichste Antwort ist …

Welche dieser Erklärungen ist am plausibelsten? Nun, wie jeder Biologe Ihnen sagen wird, kann eine bestimmte anatomische Struktur mehr als eine Funktion besitzen – bezeugen Sie die Vielfalt der Stoffwechselaufgaben, die die menschliche Leber ausführt. Die Chancen stehen gut, dass das Segel von Spinosaurus in erster Linie als sexuelle Darstellung diente, aber in zweiter Linie als Kühlmechanismus, Aufbewahrungsort für Fettdepots oder Ruder fungierte. Bis mehr fossile Exemplare entdeckt werden (und Spinosaurus-Überreste seltener sind als mythische Hühnerzähne), werden wir die Antwort möglicherweise nie sicher wissen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.