Geschichte & Kultur

Wer waren die Sarazenen der asiatischen Geschichte?

Heute wird das Wort „Sarazenen“ hauptsächlich mit den Kreuzzügen in Verbindung gebracht. einer Reihe blutiger europäischer Invasionen in den Nahen Osten, die zwischen 1095 und 1291 n. Chr. Stattfanden. Die europäischen christlichen Ritter, die Kreuzzüge machten, verwendeten den Begriff Sarazenen, um ihre Feinde im Heiligen Land zu bezeichnen (ebenso wie muslimische Zivilisten, die sich ihnen zufällig in den Weg stellten). Woher kommt dieses seltsam klingende Wort? Was bedeutet das wirklich?

 

Bedeutung von „Sarazenen“

Die genaue Bedeutung des Wortes Sarazene entwickelte sich im Laufe der Zeit, und die Menschen, auf die es angewendet wurde, änderten sich auch im Laufe der Zeit. Um ganz allgemein zu sprechen, war es ein Begriff für die Menschen im Nahen Osten, der von den Europäern zumindest seit der späten griechischen oder frühen römischen Zeit verwendet wurde.

Das Wort kommt ins Englische über den altfranzösischen Sarrazin , vom lateinischen Saracenus , der selbst vom griechischen Sarakenos abgeleitet ist . Die Ursprünge des griechischen Begriffs sind unklar, aber Linguisten theoretisieren, dass er vom arabischen Sharq stammen könnte, was „Ost“ oder „Sonnenaufgang“ bedeutet, vielleicht in der Adjektivform Sharqiy oder „Ost“.

Spätgriechische Schriftsteller wie Ptolemaios bezeichnen einige Menschen in Syrien und im Irak als Sarakenoi . Die Römer hielten sie später in widerwilligem Respekt für ihre militärischen Fähigkeiten, stuften sie aber sicherlich unter den „barbarischen“ Völkern der Welt ein. Obwohl wir nicht genau wissen, wer diese Leute waren, haben die Griechen und Römer sie von den Arabern unterschieden. In einigen Texten, wie dem von Hippolytus, scheint sich der Begriff auf die schweren Kavalleriekämpfer aus Phönizien im heutigen Libanon und in Syrien zu beziehen .

Im frühen Mittelalter verloren die Europäer teilweise den Kontakt zur Außenwelt. Trotzdem blieben sie sich der muslimischen Völker bewusst, insbesondere seit die muslimischen Mauren die Iberische Halbinsel regierten. Noch im zehnten Jahrhundert wurde das Wort „Sarazene“ nicht unbedingt als „arabisch“ oder „maurisch“ angesehen – letzteres bezeichnet speziell die nordafrikanischen muslimischen Berber und arabischen Völker, die einen Großteil Spaniens erobert hatten und Portugal.

 

Rassenbindungen

Im späteren Mittelalter verwendeten die Europäer das Wort „Sarazenen“ als abwertenden Begriff für jeden Muslim. Zu der Zeit, als Sarazenen schwarzhäutig waren, gab es jedoch auch einen rassistischen Glauben. Dessen ungeachtet galten europäische Muslime aus Ländern wie Albanien, Mazedonien und Tschetschenien als Sarazenen. (Logik ist schließlich in keiner Rassenklassifikation erforderlich.)

Zur Zeit der Kreuzzüge waren die Europäer in ihrem Muster festgelegt, das Wort Sarazene zu verwenden, um sich auf einen Muslim zu beziehen. Auch in dieser Zeit galt es als abfälliger Begriff, ohne die widerwillige Bewunderung, die die Römer den Sarazenen entgegengebracht hatten. Diese Terminologie entmenschlichte die Muslime, was den europäischen Rittern wahrscheinlich half, Männer, Frauen und Kinder während der frühen Kreuzzüge gnadenlos zu schlachten, als sie versuchten, den „Ungläubigen“ die Kontrolle über das Heilige Land zu entreißen .

Die Muslime nahmen diesen beleidigenden Namen jedoch nicht im Liegen an. Sie hatten auch für die europäischen Invasoren eine eigene, nicht allzu komplementäre Bezeichnung. Für die Europäer waren alle Muslime Sarazenen. Und für die muslimischen Verteidiger waren alle Europäer Franken (oder Franzosen) – auch wenn diese Europäer Engländer waren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.