Geschichte & Kultur

Muckrakers und ihre wichtigsten Untersuchungen

Muckrakers waren investigative Reporter und Schriftsteller während der Progressiven Ära  (1890–1920), die über Korruption und Ungerechtigkeiten schrieben, um Veränderungen in der Gesellschaft herbeizuführen. Die Veröffentlichung von Büchern und Artikeln in Magazinen wie McClure’s und Cosmopolitan, Journalisten wie Upton Sinclair, Jacob Riis, Ida Wells, Ida Tarbell, Florence Kelley, Ray Stannard Baker, Lincoln Steffens und John Spargo riskierten ihr Leben und ihren Lebensunterhalt, um Geschichten darüber zu schreiben schreckliche, verborgene Bedingungen der Armen und Machtlosen, und um die Korruption von Politikern und reichen Geschäftsleuten hervorzuheben.

Wichtige Imbissbuden: Muckrakers

  • Muckrakers waren Journalisten und investigative Reporter, die zwischen 1890 und 1920 über Korruption und Ungerechtigkeit schrieben.
  • Der Begriff wurde von Präsident Theodore Roosevelt geprägt, der dachte, sie seien zu weit gegangen.
  • Muckrakers kamen aus allen Gesellschaftsschichten und riskierten durch ihre Arbeit ihren Lebensunterhalt und ihr Leben.
  • In vielen Fällen brachte ihre Arbeit Verbesserungen.

 

Muckraker: Definition

Der Begriff „Muckraker“ wurde vom progressiven Präsidenten Theodore Roosevelt in seiner Rede von 1906 „Der Mann mit dem Mistharken“ geprägt. Es bezog sich auf eine Passage in John Bunyans „Pilgrim’s Progress“,  die  einen Mann beschreibt , der Dreck (Erde, Schmutz, Mist und pflanzliche Materie) für seinen Lebensunterhalt geharkt hat, anstatt seine Augen zum Himmel zu erheben. Obwohl Roosevelt dafür bekannt war, zahlreiche progressive Reformen einzuleiten, sah er die eifrigsten Mitglieder der Muckraking-Presse als zu weit gehend an, insbesondere wenn er über Korruption in Politik und Großunternehmen schrieb. Er schrieb:

„Jetzt ist es sehr wichtig, dass wir nicht davor zurückschrecken, zu sehen, was gemein und erniedrigend ist. Es gibt Schmutz auf dem Boden, und er muss mit dem Mistharken abgekratzt werden; und es gibt Zeiten und Orte, an denen dieser Dienst am meisten ist benötigt von allen Diensten, die ausgeführt werden können. Aber der Mann, der nie etwas anderes tut, der nie denkt oder spricht oder schreibt, abgesehen von seinen Leistungen mit dem Mistharken, wird schnell keine Hilfe, sondern eine der stärksten Kräfte für böse.“

Trotz Roosevelts Bemühungen nahmen viele der Kreuzzugsjournalisten den Begriff „Muckrakers“ an und zwangen das Land tatsächlich, Änderungen vorzunehmen, um die von ihnen gemeldeten Situationen zu erleichtern. Diese berühmten Muckraker ihrer Zeit halfen, Probleme und Korruption in Amerika zwischen 1890 und dem Beginn des Ersten Weltkriegs aufzudecken .

 

Jacob Riis

Jacob A. Riis / Getty Images

Jacob Riis (1849–1914) war ein Einwanderer aus Dänemark, der in den 1870er bis 1890er Jahren als Polizeireporter für die New York Tribune, die New York Evening Post und New York Sun arbeitete. Für diese Tageszeitungen und Magazine veröffentlichte er eine Reihe von Exposés über Slumbedingungen in der Lower East Side von Manhattan, die zur Gründung der Tenement House Commission führten. In seinem Schreiben enthielt Riis Fotografien, die ein wirklich verstörendes Bild der Lebensbedingungen in den Slums zeigten.

Sein 1890 erschienenes Buch „Wie die andere Hälfte lebt: Studien unter den Mietshäusern von New York“, 1892s „Die Kinder der Armen“ und andere spätere Bücher und Laternenrutschenvorträge für die Öffentlichkeit führten dazu, dass Mietshäuser abgerissen wurden. Zu den Verbesserungen, die Riis ‚Muckraking-Bemühungen zugeschrieben werden, gehören der Bau von Abwasserkanälen und die Implementierung der Müllabfuhr.

 

Ida B. Wells

Chicago History Museum / Getty Images

Ida B. Wells (1862–1931) wurde in Holly Springs, Mississippi, in die Versklavung hineingeboren und wuchs als Lehrerin und dann als investigative Journalistin und Aktivistin auf. Sie war skeptisch gegenüber den Gründen, aus denen schwarze Männer gelyncht wurden, und nachdem einer ihrer Freunde gelyncht worden war, begann sie, die Gewalt gegen weiße Mobs zu untersuchen. 1895 veröffentlichte sie „A Red Record: Tabellarische Statistiken und mutmaßliche Ursachen von Lynchmorden in den USA 1892–1893–1894“ und lieferte damit eindeutige Beweise dafür, dass Lynchmorde an afroamerikanischen Männern im Süden nicht das Ergebnis der Vergewaltigung weißer Frauen waren .

Wells schrieb auch Artikel in der Memphis Free Speech und im Chicago Conservator, kritisierte das Schulsystem, forderte, dass das Frauenwahlrecht afroamerikanische Frauen einschließt, und verurteilte vehement das Lynchen. Obwohl sie ihr Ziel der föderalen Anti-Lynch-Gesetzgebung nie erreicht hatte, war sie Gründungsmitglied der NAACP und anderer Aktivistenorganisationen.

 

Florence Kelley

Florence Kelley (1859–1932) wurde als Sohn wohlhabender nordamerikanischer schwarzer Aktivisten des 19. Jahrhunderts in Philadelphia, Pennsylvania, geboren und am Cornell College ausgebildet. Sie kam 1891 zu Jane Addams ‚Hull House und wurde durch ihre Arbeit eingestellt, um die Arbeitsindustrie in Chicago zu untersuchen. Infolgedessen wurde sie als erste weibliche Fabrikinspektorin für den Bundesstaat Illinois ausgewählt. Sie versuchte, Sweatshop-Besitzer zu zwingen, die Bedingungen zu verbessern, gewann jedoch nie eine ihrer eingereichten Klagen.

1895 wandte sie sich dem Muckraking zu und veröffentlichte „Hull-House Maps and Papers“ und 1914 „Moderne Industrie in Bezug auf Familie, Gesundheit, Bildung, Moral“. Diese Bücher dokumentierten die düstere Realität von Kinderarbeits-Sweatshirts und Arbeitsbedingungen für Kinder und Frauen. Ihre Arbeit trug dazu bei, den 10-Stunden-Arbeitstag zu schaffen und Mindestlöhne festzulegen, aber ihre größte Errungenschaft war vielleicht das „Sheppard-Towner-Gesetz zum Schutz von Mutterschaft und Säuglingen“ von 1921, das Gesundheitsfonds zur Verringerung der Mütter- und Kindersterblichkeit umfasste.

 

Ida Tarbell

Bettmann / Getty Images

 

Ida Tarbell (1857–1944) wurde in einem Blockhaus in Hatch Hollow, Pennsylvania, geboren und träumte davon, Wissenschaftlerin zu werden. Als Frau wurde ihr das verweigert und stattdessen wurde sie Lehrerin und eine der mächtigsten der verdammten Journalisten. Sie begann ihre journalistische Karriere 1883, als sie Herausgeberin von The Chautauquan wurde und über Ungleichheit und Ungerechtigkeit schrieb.

Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Paris, in dem er für das Scribner’s Magazine schrieb, kehrte Tarbell in die USA zurück und nahm einen Job bei McClure’s an. Eine ihrer ersten Aufgaben war es, die Geschäftspraktiken von John D. Rockefeller und Standard Oil zu untersuchen. Ihre Exposés, die Rockefellers aggressive und illegale Geschäftsmethoden dokumentierten, erschienen zuerst als Artikelserie bei McClure und dann 1904 als Buch „Die Geschichte der Standard Oil Company“.

Die daraus resultierende Aufregung führte zu einem Fall des Obersten Gerichtshofs, in dem festgestellt wurde, dass Standard Oil gegen das Sherman Antitrust Act verstößt, und dass 1911 Standard Oil aufgelöst wurde.

 

Ray Stannard Baker

Ray Stannard Baker (1870–1946) war ein Mann aus Michigan, der sich an einer juristischen Fakultät einschrieb, bevor er sich dem Journalismus und der Literatur zuwandte. Er begann als Reporter für den Chicago News-Record und berichtete über Streiks und Arbeitslosigkeit während der Panik von 1893. 1897 begann Baker als investigativer Reporter für McClure’s Magazine zu arbeiten.

Sein vielleicht einflussreichster Artikel war „The Right to Work“, der 1903 in McClure’s veröffentlicht wurde und die Notlage der Bergarbeiter, darunter sowohl Streikende als auch Krusten , ausführlich beschrieb . Diese nicht streikenden Arbeiter waren oft nicht ausgebildet, mussten jedoch unter den gefährlichen Bedingungen der Minen arbeiten und gleichzeitig Angriffe von Gewerkschaftsarbeitern abwehren. Sein Buch von 1907 „Der Farblinie folgen: Ein Bericht über die Staatsbürgerschaft der Neger in der amerikanischen Demokratie“ war eines der ersten, das die Rassentrennung in Amerika untersuchte.

Baker war auch ein führendes Mitglied der Fortschrittspartei, die es ihm ermöglichte, mächtige politische Verbündete zu suchen, um Reformen einzuleiten, darunter den damaligen Präsidenten von Princeton und den zukünftigen US-Präsidenten Woodrow Wilson .

 

Upton Sinclair

 Hulton Archive / Getty Images

 

Upton Sinclair (1878–1968) wurde in New York in relativer Armut geboren, obwohl seine Großeltern wohlhabend waren. Infolgedessen war er sehr gut ausgebildet und begann im Alter von 16 Jahren, Jungengeschichten zu schreiben. Später schrieb er mehrere ernsthafte Romane, von denen keiner erfolgreich war. 1903 wurde er jedoch Sozialist und reiste nach Chicago, um Informationen über die Fleischverpackungsindustrie zu sammeln. Sein daraus resultierender Roman “ Der Dschungel. warf einen völlig unappetitlichen Blick auf die miserablen Arbeitsbedingungen und das kontaminierte und verrottende Fleisch.

Sein Buch wurde sofort zum Bestseller und, obwohl es nicht viel Einfluss auf die Notlage der Arbeiter hatte, führte sie zu dem Durchgang des ersten Land der Lebensmittelsicherheit Gesetzgebung. die Fleischbeschau Gesetz und der Pure Food and Drug Act.

 

Lincoln Steffens

 Buyenlarge / Getty Images

 

Lincoln Steffens (1866–1936) wurde in Kalifornien in Wohlstand geboren und in Berkeley, dann in Deutschland und Frankreich ausgebildet. Als er mit 26 nach New York zurückkehrte, stellte er fest, dass seine Eltern ihn abgeschnitten hatten, und forderte ihn auf, die „praktische Seite des Lebens“ zu lernen.

Er bekam einen Job als Reporter bei der New York Evening Post , wo er von den Slums der Einwanderer in New York erfuhr und den zukünftigen Präsidenten Teddy Roosevelt traf. Er wurde leitender Redakteur bei McClure und schrieb 1902 eine Reihe von Artikeln über politische Korruption in Minneapolis, St. Louis, Pittsburgh, Philadelphia, Chicago und New York. Ein Buch mit seinen Artikeln wurde 1904 als „Die Schande der Städte“ veröffentlicht.

Weitere Ziele von Steffens, darunter der Tammany-Chef Richard Croker und der Zeitungstycoon William Randolph Hearst: Steffens ‚Ermittlungen an der Wall Street führten zur Schaffung des Federal Reserve Systems .

 

John Spargo

John Spargo (1876–1966) war ein kornischer Mann, der als Steinmetz ausgebildet wurde. In den 1880er Jahren wurde er Sozialist und schrieb und hielt Vorträge über die Arbeitsbedingungen in England als Mitglied der aufstrebenden Labour Party. Er wanderte 1901 in die Vereinigten Staaten aus und wurde in der Sozialistischen Partei aktiv, wo er Vorträge hielt und Artikel schrieb. 1910 veröffentlichte er die erste vollständige Biographie von Karl Marx .

Spargos Untersuchungsbericht über die schrecklichen Bedingungen der Kinderarbeit in den Vereinigten Staaten mit dem Titel „The Bitter Cry of Children“ wurde 1906 veröffentlicht. Während viele in Amerika gegen Kinderarbeit kämpften, war Spargos Buch das am häufigsten gelesene und einflussreichste, wie es ausführlich beschrieben wurde der gefährliche Arbeitszustand von Jungen in Kohlengruben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.